www.archive-org-2014.com » ORG » F » FACHVERBAND-KULTURMANAGEMENT

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 293 . Archive date: 2014-08.

  • Title: Fachverband Kulturmanagement
    Descriptive info: .. Startseite.. Der Fachverband.. Tagungen des Fachverbandes.. Tagungen.. Call For Papers.. Jahrbuch Kulturmanagement.. Publikationen.. Forschung.. Abschlussarbeiten.. Kulturmanagement studieren.. Bibliografie.. Links.. Kontakt.. /.. 9.. Jahrestagung des Fachverbandes Kulturmangement: Kulturmanagement ohne Grenzen.. Die Internationalisierung des Kulturmanagements und der Kulturmanagementausbildung.. Mit der Neuordnung des internationalen Kunst‐ und Kulturaustausches insbesondere in Folge der digitalen Revolution und der europäischen Einwanderungsgesellschaften muss sich das Kulturmanagement zeitnah neuen Fragestellungen öffnen.. Anknüpfend an einschneidende Phasen der Internationalisierung durch Kolonialismus und postkoloniale Theorien, durch die Einflüsse.. Weiter lesen.. Kategorie:.. Zukunft Publikum.. Jahrbuch für Kulturmanagement 2012.. Sigrid Bekmeier-Feuerhahn, Karen van den Berg, Steffen Höhne, Rolf Keller, Birgit Mandel, Martin Tröndle, Tasos Zembylas (Hrsg.. ).. Inhaltsverzeichnis.. Wie sehen Kulturangebote der Zukunft aus? Wer sind die Besucher von morgen, wer die Kultur-schaffenden? Wie äußern sich Überschneidungen zwischen Kulturkonsum, Kulturproduktion und Kulturgestaltung?.. Ausgehend von diesen Fragen befasst sich das Jahrbuch für Kulturmanagement 2012 mit dem Konstrukt »Kulturpublikum«.. ,.. Kultur im Off.. 2014.. Raphaela Henze (Hg.. 64, 978-3-89929-297-8.. Verlag:.. Swiridoff Verlag.. 22,00 €.. Der im Nachgang zur diesjährigen Künzelsauer Kulturmanagement Tagung von Professor  ...   – die Musikwirtschaft zu Beginn des 21.. Jahrhunderts steht vor völlig neuen Herausforderungen und Aufgaben.. Nicht ohne Grund befindet sich die Musikwirtschaft seit nunmehr über einer Dekade in grundlegenden Umstrukturierungsprozessen.. Artistic Practices.. Social Interactions and Cultural Dynamics.. Tasos Zembylas (Hg.. 206, 978-0-415-72147-9.. Routledge Taylor Francis Group.. 103,49 €.. This book will be important for both researchers and practitioners in the field.. It will help artists to deepen their analytical abilities, enabling them to further their own creative practice.. It will allow students and researchers to gain insights into.. Partner des Fachverbandes.. Suche nach Schlagworten.. Aufführungskultur.. Ehrenamtliches Engagement.. Ehrenamtsmanagement.. Entrepreneurship.. Entscheidungstheorie.. Evaluation.. Festival– und Theaterorganisation.. Forschen im Kulturmanagement.. Kreativität.. Kultur.. Kulturbetrieb.. Kulturbetriebslehre.. Kulturmanagement.. Kulturmanagement als Handwerk.. Kulturmarketing.. Kulturorganisation.. Kulturpolitik.. Kulturtheorie.. Kulturunternehmer.. Kulturvermittlung.. Kunst.. Kunst- und Kulturmarketing.. Kunstmanagement.. Kunstmarkt.. Kunst und Wirtschaft.. Kunstvermittlung.. Künstlerische Intervention.. künstlerische Praxis.. Museum.. Museumsforschung.. Musikbetrieb.. Musikdramaturgie.. Personalmanagement im Kulturbetrieb.. Rolle der Kulturmanager.. Strategisches Kulturmanagement.. Theatermanagement.. Theorie des Kulturmanagements.. Volunteer Management.. Zukunftsperspektiven.. 2014 by Fachverband Kulturmanagement.. Site powered by.. WordPress.. | Design by:.. Leaky Studio.. Entries (RSS)..

    Original link path: /
    Open archive

  • Title: Der Fachverband: Mission | Fachverband Kulturmanagement
    Descriptive info: Startseite.. Der Fachverband: Mission.. Kulturmanagement Kulturpolitik.. Vorstand.. Satzung.. Mitglied werden.. Der Fachverband: Mission.. Der Fachverband Kulturmanagement e.. V.. ist ein Zusammenschluss akademisch lehrender und forschender KulturmanagerInnen im deutschsprachigen Raum.. Ziel des Verbandes ist die Vertretung und Förderung des Faches Kulturmanagement in Forschung und Lehre.. Der Fachverband initiiert und unterstützt einen übergreifenden internationalen Fachdiskurs sowie eine theoretische und  ...   hinaus fördert der Verband die Vernetzung der Institute und der akademisch lehrenden und forschenden FachvertreterInnen sowie den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis.. Er vertritt zudem die Interessen des Faches Kulturmanagement gegenüber gesellschaftlichen und staatlichen Organisationen.. Neben der Organisation einer jährlichen akademischen Fachtagung ist die Herausgabe eines gemeinsamen wissenschaftlichen Jahrbuchs für Kulturmanagement wichtigstes Projekt.. (c) 2014 by Fachverband Kulturmanagement..

    Original link path: /der-fachverband/
    Open archive

  • Title: Tagungen des Fachverbandes | Fachverband Kulturmanagement
    Descriptive info: Tagungen des Fachverbandes.. 8.. Jahrestagung des Fachverbands Kulturmanagement: Dispositive der Kulturfinanzierung.. Strukturen der Kulturfinanzierung und ihre Konsequenzen für Kulturproduktion und -rezeption.. Vom 16.. bis 18.. Januar 2014.. Veranstaltet von der Fachhochschule Kufstein, Tagungsleitung: Prof.. Verena Teissl.. Fachhochschule Kufstein, Tirol, Österreich.. Flyer.. Die 8.. Jahrestagung des Fachverbandes Kulturmanagement fokussiert auf den Wirkungszusammenhang zwischen Finanzierungssystemen, Produktion und Rezeption künstlerischer sowie kultureller Güter und Prozesse.. Mit welchen theoriegestützten Zugängen trägt Kulturmanagement zur Debatte einer Kulturfinanzierung bei, die Authentizität, Innovation und Vielfalt im Kulturbetrieb gleichermaßen.. 7.. Jahrestagung des Fachverbands für Kulturmanagement.. Die Kunst des Möglichen – Management mit Kunst.. Vom 17.. bis 19.. Januar 2013.. Veranstaltet vom Studiengang Kulturarbeit an der Fachhochschule Potsdam, Tagungsleitung: Prof.. Hermann Voesgen.. Potsdam.. Anmeldung.. Das Selbstverständnis des Kulturmanagements hat in den letzten Jahren bemerkenswerte Erweiterungen erfahren.. Die betriebswirtschaftlich unterlegte Ermöglichung und Unterstützung künstlerischer Prozesse bleibt ein wesentliches Element und wird noch verstärkt durch die Inanspruchnahme kulturell geprägter Produkte für ökonomische Wachstumsstrategien (Kreativwirtschaft).. Parallel und.. 1.. Methodenworkshop zur Kulturnutzerforschung.. Vom 05.. Juli bis 06.. Juli 2012.. Universität Hildesheim.. Forschungsmethoden sind wie das Können eines Kochs: Nur wenn profundes Wissen und Handwerk mit Mut und Kreativität verbunden werden, entsteht daraus ein gutes Essen.. Der Workshop schafft einen Ort für Diskussionen über die Entwicklung empirischer Methoden in der Kulturnutzerforschung.. Ziel.. 6.. Neue Beteiligungsformen und interaktive Kulturwahrnehmung.. Vom 12.. bis 14.. Januar 2012.. Leuphana Universität Lüneburg - Campus Rotes Feld, Rotenbleicher Weg.. Die Tagung hatte sich zum Ziel gesetzt, zukunftsgerichtete Möglichkeiten zur Erschließung  ...   Musik und darstellende Kunst Wien.. , Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien.. Programm als.. pdf downloaden.. Theorien des Kultursektors: Kulturmanagement ist eingebettet in einen breiten sozialen Sektor, den Kultursektor.. Gegenwärtig gibt es drei dominante Beschreibungs- und Erklärungsmodelle für diesen Sektor: der US-amerikanische Production-of-Culture-Ansatz (H.. Becker, D.. Crane, V.. Zolberg), der weitgehend von der Institutionstheorie und dem.. 3.. Neue Rollenmodelle und Theorien im Kulturmanagement.. Tagung des Fachverbandes für Kulturmanagement.. bis 17.. Januar 2009.. Zeppelin University.. , Friedrichshafen.. Welche Managementkonzepte scheinen gegenwärtig für nicht gewinnorientierte Organisationen im kulturellen Feld geeignet? Welche Rollenmodelle und welche impliziten Werthorizonte bestimmen die Praxis heutiger Kulturinstitutionen und wie werden diese reflektiert? Unter dem Titel Interpretieren, arrangieren, Beziehungen stiften Neue Rollenmodelle und Theorien.. 2.. Forschungsansätze und -methoden im Kulturmanagement.. Arbeitstagung des Fachverbandes Kulturmanagement.. Vom 18.. Januar 2008.. , Institut für Kulturpolitik im Studiengang Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis.. In Fortführung der Rendsburger Arbeitstagung zum Thema Kulturmanagement: Bestandsaufnahme und Perspektiven , die die unterschiedlichen Profile deutschsprachiger Kulturmanagement-Studiengänge in den Mittelpunkt stellte, widmete sich die 2.. Arbeitstagung den Forschungsansätzen und Methoden des Fachs.. Tagungsberichte:.. Unter.. Fit für die Praxis oder reif für.. Kulturmanagement: Bestandsaufnahme und Perspektiven.. Im Mittelpunkt der Tagung standen Fragen der Praxisorientierung und der akademischen Verankerung des Faches Kunst- und Kulturmanagement.. Vom 07.. bis 09.. Dezember 2006.. Nordkolleg Rendsburg.. Tagungsbericht:.. Deutschland ein Wintermärchen.. von Dieter Schütz,.. kulturmanagement.. net.. Flyer ansehen.. Die Arbeitstagung Kulturmanagement: Bestandsaufnahme und Perspektiven am.. vom 7.. bis 9.. Nachdem eine ganze Nation im taumelnden Jubel und mit unglaublicher Euphorie..

    Original link path: /category/tagungen-des-fachverbandes/
    Open archive

  • Title: Tagungsarchiv | Fachverband Kulturmanagement
    Descriptive info: Tagungsarchiv.. Kultur und Kulturpolitik in Polen und Deutschland nach der Wende 1989.. Bestandsaufnahme, Diskurse, Perspektiven.. From 11th to 12th June 2014.. Instytut Zachdni, 61-854 Poznan, ul.. Mostowa 27, Konferenzraum, V.. Etage.. FLYER.. EUROPA kreativ?.. Anforderungen an einen europäische Kulturpolitik.. On 27th June 2014.. Im Konferenzsaal 1 der Friedrich-Ebert-Stiftung, 10785 Berlin-Tiergarten.. Hauptfragestellung, Fokus der Tagung liegt auf Darstellender und Bildender Kunst.. 5th Vienna Music Business Research Days.. 1st to 3rd October 2014.. University of Music and Performing Arts, Vienna.. The 5th Vienna Music Business Research Days will be held at the University of Music and Performing Arts Vienna, on October 01-03, 2014.. Music Business Research is an interdiscipline at the intersection of economic, artistic, cultural, social, legal, technological and further.. 5th Kufstein Summer School for Arts Management 2014.. Returning from Centers to Periphery.. The Power of Emerging Cultural Communities in Europe.. From 1st to 7th June 2014.. Palea Epidavros, Greece.. For many years attention has focused on the cultural development of big cities including Rome, Paris, London, New York or Rio de Janeiro.. Demographic changes show that many people move from the so-called peripheries of their countries to the centers,.. MIND THE GAP!.. Zugangsbarrieren zu kulturellen Angeboten und Konzeptionen niedrigschwelliger Kulturvermittlung.. From 9th to 10th January 2013.. Deutsches Theater Berlin, Schumannstraße 13a, 10117 Berlin.. Direction:.. Prof.. Birgit Mandel.. Künstlerische Interventionen.. Kollaborative und selbstorganisierte Praxen.. Fokus: Antirassistische und feministische Perspektiven.. From October to December 2013.. Wissenschaft Kunst, Bergstraße 12, 5020 Salzburg.. Elke Zobl.. In dieser Veranstaltungsreihe diskutieren Studierende, Lehrende und Interessierte wie künstlerische Interventionen soziale und politische Prozesse in Gang setzen und neue Perspektiven eröffnen können.. Es werden Projekte präsentiert und diskutiert, sowie eigene Ideen entwickelt und als Interventionen.. Antirassismus.. Feminismus.. Kollaboration.. Kultur im off.. Kunst und Kultur abseits der Metropolen.. From 23th to 24th January 2014.. Hochschule Heilbronn, Campus Künzelsau.. Nach der gelungenen Auftaktveranstaltung im Januar 2012 geht die Künzelsauer Kulturmanagement Reihe in die zweite Runde.. Am 23.. und 24.. Januar 2014 wird sich am Campus Künzelsau/ Reinhold-Würth-Hochschule alles um das Thema „Kultur im off“ drehen.. Neben Vorträgen, Diskussionen und.. Audience Development.. Kultur abseits der Metropolen.. Kulturfinanzierung.. Regional Governance.. Symposium Freiheitsgrade: Mit Kunst an Universitäten forschen.. Leuphana Arts Program in Kooperation mit dem artsprogram der Zeppelin Universität.. From 5th to 6th December 2013.. Leuphana Universität, Lüneburg.. In Fortsetzung des Symposiums Degrees of Freedom – Art Programs at Universities , mit dem das Leuphana Arts Program im November 2011 startete, möchten wir im Herbst 2013 die Diskussion über die Bedeutung und Möglichkeiten von Kunstprogrammen an Universitäten fortsetzen.. Hierbei.. art program.. Kunst und Wissenschaft.. künstlerische Forschung.. Kunstprogramme an Universitäten.. Viadrina Kulturmanagement Symposium.. Kunstvermittlung 2.. 0: Neue Medien und ihre Potenziale.. From 15th to 16th November 2013.. Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder) / Berlinische Galerie, Berlin.. Andrea Hausmann Linda Frenzel M.. A.. , Europa-Universität Viadrina.. Die Neuen Medien eröffnen vielfältige Chancen für die Vermittlungsarbeit in Museen und Ausstellungshäusern.. Sie ermöglichen eine verbesserte Einbeziehung der Besucherinnen und Besucher in die Inhalte.. Die Auseinandersetzung mit Kunst.. Neue Medien.. Fernsehoper und multimediales Musiktheater in Österreich.. From 14th to 15th November 2013.. Zentrum für Zeitgenössische Musik Donau-Universität Krems.. Die Tagung thematisiert sowohl herausragende Beispiele der Gattung Fernsehoper und die Rolle des Österreichischen Rundfunks als eine der wichtigsten Rundfunkanstalten für Fernsehoper sowie die Entwicklung hin zum multimedialen Musiktheater wie es führend am Ars Electronica Center Linz umgesetzt wird.. LINK.. Multimedia.. Personalentwicklung – (k)ein Thema im Kulturbetrieb?.. On 24th October 2013.. Verlag Der Tagesspiegel GmbH, Askanischer Platz 3, 10963 Berlin.. Am 24.. und 25.. Oktober 2013 veranstaltet die KM Kulturmanagement Network GmbH in Berlin, nach der erfolgreichen ersten Auflage im Jahre 2010 in Weimar, die nächste Fachtagung KM Konkret Personalmanagement in der Kultur.. Das Tagungsformat, das sich speziell den.. Kulturpersonal.. Personalentwicklung.. Kulturbranding 4.. From 26th to 27th September 2013.. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR).. Nach den Veranstaltungen an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar (2005 und 2006) und in Offenbach (2009) wird nun die Tagung Kulturbranding4 in Berlin an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR) stattfinden.. Vom 26.. – 27.. ESA (European Sociological Association) 2013 Torino.. Crisis, Critique and Change.. From 28th to 31st august 2013.. Università degli Studi di Torino.. RS 01 – Arts Management.. The Research Stream on Arts Management aims to provide the sociological context for understanding the social aspects that characterize the practices of management, mediation, and co-ordination of the production, exhibition, and performance of artistic.. kulturelle Produktion.. Kultursoziologie.. Kulturvermittlung und Kulturelle Bildung im Tourismus.. Eine Tagung der Bundesakademie Wolfenbüttel und des  ...   business.. is not merely.. Jahrestagung des Fachverbands für Kulturmanagement: Promovierende im Web 2.. Onlineplattform für den Kulturmanagement-Nachwuchs auf facebook.. Im Rahmen der 6.. Fachtagung an der Leuphana Universität in Lüneburg trafen sich Doktorandinnen und Doktoranden, um unter Anleitung von Prof.. Birgit Mandel und Prof.. Steffen Höhne ihre Dissertationsvorhaben vorzustellen und sich mit den anderen Nachwuchswissenschaftlern/innen zu vernetzen.. 7th Conference of the European Research Network Sociology of the Arts.. From 5th to 8th September 2012.. University of Music and Performing Arts Vienna.. Website.. The focus of the key lectures at the conference in Vienna will be on artistic practices.. The concept of practice differs from the classical concept of action.. Practice is located in a community of practice and it should be analysed.. Perspektiven für die Musik.. Oktober 2011.. Bauhaus-Universität Weimar / Fakultät Medien.. Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar.. Nachdem auf der ersten Weimarer Fachtagung zur Kultur- und Kreativwirtschaft eine kritische Bestandsaufnahme der aktuellen Diskussion vorgenommen werden konnte, wurde auf der zweiten Tagung mit der Musikwirtschaft ein zentraler Bereich der Kultur- und Kreativwirtschaftsbranche behandelt.. Die Musikwirtschaft bildet einen.. Kunstarbeit jenseits des Kunstmarktes.. Am 18.. Juni 2011.. Zeppelin University, Friedrichshafen.. Die Klage darüber, dass der Kunstmarkt zu der alles entscheidenden Bewertungsinstanz von Kunst avanciert sei, erscheint keineswegs neu.. Doch trotz einer immer lauter werdenden Kritik am Markt-Imperativ haben sich bislang nur wenige institutionelle Strukturen im Kunstfeld gezielt darauf ausgerichtet, die.. 10th Conference of the European Sociological Association (ESA).. From 7th to 10th September 2011.. Geneva.. Arts And Cultural Management: Theoretical Developments, Practical Conceptions:.. The Research Stream on Arts Management aims to provide the sociological context for understanding the social aspects which characterize the practices of management, mediation, and co- ordination of the production, exhibition, and performance.. V Mediterranean Congress of Aesthetics.. Art, Emotion and Value.. From 4th to 8th July 2011.. Cartagena, Spanien.. The general subject of the Congress was Art, Emotion and Value, including (but not restricted to) topics such as:.. - Relationships between ethics and aesthetics:.. - Aesthetic and moral value.. - Art, morality and politics.. 11th International Conference on Arts and Cultural Management.. From 3th to 6th July 2011.. Antwerpen, Belgien.. The International Association of Arts and Cultural Management (AIMAC) is an international network of researchers in arts and cultural management.. The Association s main activity is a biennial research conference held in various cities around the world.. Knowledge in the discipline.. Vom 29.. Juni bis 3.. Juli & vom 26.. bis 31.. Juli 2011.. Seminarzentrum Gut Siggen.. Bei diesem Meisterkurs der etwas anderen Art stand ausnahmsweise nicht das musikalische Können im Vordergrund, sondern alles andere, was Musiker und Ensembles brauchen, um auf dem Musikmarkt erfolgreich zu sein.. widmete sich jedoch nicht nur der Karriereplanung junger Musiker,.. Modes of Collaboration between the Arts and Sciences.. At 29th April 2011.. Zürich.. Many arts universities are currently exploring the capacities of the arts and sciences as well as their interdependencies.. While their specialist competencies enable synergetic collaboration, they also reveal the differences and similarities between the respective research cultures and their particular.. Experimentieren.. Ein exploratives Werkstattgespräch zur Kunstforschung.. Vom 22.. bis 23.. Oktober 2010.. Fanny-Hensel-Mendelssohn Saal.. Anton von Webern-Platz 1, 1030 Wien.. Der Workshop thematisiert verschiedene Kunst- und kunstnahe Gestaltungspraxen (Musik, Darstellende und Bildende Kunst, Literatur) und fragt nach der Eigenart des künstlerischen Experimentierens.. Kreative Arbeit als Forschungsprozess impliziert ein komplexes Zusammenwirken verschiedener Wissensformen sowie eine spezifische Sensibilität für Kontextbedingungen.. Mehrere Vorträge.. Organisation.. Schaffensprozess.. Artistic Research als Ästhetische Wissenschaft?.. Vom 24.. bis 25.. September 2010.. Akademie Schloss Solitude.. Im Rahmen des Programms art, science business der Akademie Schloss Solitude, Stuttgart, in Kooperation mit der Zeppelin University, Friedrichshafen sowie mit freundlicher Unterstützung der Wüstenrot Stiftung, Ludwigsburg.. Kunstforschung , künstlerische Forschung oder kunstbasierte Forschung sind derzeit populäre Begriffe – spekuliert.. Ästhetische Wissenschaft.. Kunstforschung.. Vom 7.. bis 11.. Juli & vom 3.. bis 8.. August 2010.. Was das PopCamp für die Popmusiker ist Concerto21 für die Klassiker.. Bei diesem Meisterkurs der etwas anderen Art, steht nicht wie üblich das instrumentale oder vokale Können im Vordergrund, sondern alles Andere was Musiker und Ensembles brauchen, um auf dem.. KM Konkret Personalmanagement im Kulturbetrieb.. Vom 25.. bis 26.. 11.. 2010.. Weimar.. Führung.. Personal.. „Neue Impulse im Kulturtourismus“.. zweites Viadrina Kulturmanagement Symposium.. Vom 20.. und 21.. November 2009.. Europa-Universität Viadrina.. Frankfurt (Oder).. Das 2.. Viadrina Kulturmanagement Symposium wird von der Professur für Kulturmanagement dieses Jahr in Kooperation mit dem Jüdischen Museum Berlin ausgerichtet und findet am 20.. November 2009 statt.. Weitere Kooperationspartner sind die Kulturpolitische Gesellschaft und.. Im.. Kulturtourismus..

    Original link path: /category/tagungsarchiv/
    Open archive

  • Title: Call for Papers | Fachverband Kulturmanagement
    Descriptive info: Call for Papers.. Call for Papers.. Jahrestagung des Fachverbands Kulturmanagement.. Kulturmanagement ohne Grenzen –.. Anknüpfend an einschneidende Phasen der Internationalisierung durch Kolonialismus und postkoloniale Theorien, durch die Einflüsse der technologischen Entwicklung und besonders der Kulturindustrien, stehen die Rolle europäischer Kultur sowie die internationale Wahrnehmung Europas im Mittelpunkt.. Einige der zahlreichen Fragen, die im Rahmen der 9.. Jahrestagung des Fachverbandes Kulturmanagement zu erörtern sind, lauten daher:.. • Welche Kompetenzen erfordert ein Kulturmanagement, das zwischen Akteuren verschiedener Kulturen und verschiedener kultureller Wertesysteme vermittelt?.. • Wie können angehende Kulturmanagerinnen und Kulturmanager auf Aufgaben in einem internationalen Umfeld vorbereitet werden?.. • Welche Rolle spielen europäische Kulturgüter und nationale Kulturmanagement‐Ansätze in der globalen Welt?.. • Wer hat die Deutungshoheit über das, was wir als Kultur ins Ausland und damit als Bild von uns transportieren wollen? Ist Kultur mit der Rolle des „sanften“ Diplomaten überfordert?.. Ziel der Tagung des Fachverbandes ist daher ein Dreifaches:.. • Die bisherige Kulturmanagementausbildung im Hinblick auf erweiterte Anforderungen kritisch zu hinterfragen und neue Impulse (etwa zu Kooperationsprojekten) zu erhalten.. • Von Wissenschaftlern lernen, die neue Kulturmanagement‐Ansätze und ‐Denkweisen in nationalen Kontexten entwickeln und international anwenden sowie von Praktikern, die in internationalen Institutionen oder Projekten erfolgreich tätig sind.. • Die Rolle der (europäischen) Kultur sowie die der Außenkulturpolitik im Kontext der Globalisierung zu reflektieren.. Gewünscht sind wissenschaftliche Beiträge bzw.. praxisorientierte Beiträge mit wissenschaftlichem Anspruch.. Einreichungen auf Deutsch oder Englisch können/sollten sich auf bereits abgeschlossene oder in Bearbeitung befindliche Projekte beziehen, die noch nicht publiziert wurden.. Die Einreichungstexte sollen einen Umfang von 500 Wörtern nicht überschreiten.. Kriterien der Auswahl sind die Originalität der Fragestellung, des methodischen Zugangs sowie die praktische Verwertbarkeit der Studie.. Eingeladen, sich mit Beiträgen zu beteiligen, sind neben wissenschaftlich Tätigen insbesondere auch Praktiker aus Kultureinrichtungen und Mitarbeitende der sogenannten Mittlerorganisationen, die im internationalen Kontext tätig sind, sowie Lehrende, die Erfahrungen mit Kooperationsprojekten gesammelt haben.. Die Tagung bietet zwei Präsentationsplattformen: Vorträge (ca.. 30 Minuten mit anschließender Diskussion) und Werkstattgespräche (Impulsvortrag und moderierte Diskussion mit mehreren Teilnehmenden).. Gerne können Sie sich mit mehreren Personen für ein solches Werkstattgespräch bewerben, ansonsten stellt der Tagungsausschuss ein Gespräch mit passenden Teilnehmenden und einer Diskussionsleitung zusammen.. Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!.. Die Einreichungsfrist endet am 18.. Juni 2014.. Bei Fragen steht Ihnen die Tagungsleitung gerne zur Verfügung.. Papers bitte an raphaela.. henze@hs‐heilbronn.. de.. Tagungsleitung: Prof.. Raphaela Henze.. MBA Tagungsausschuss: Prof.. Sigrid Bekmeier‐Feuerhahn, Dr.. Patrick S.. Föhl, Prof.. Steffen Höhne, Dr.. Rolf Keller, Prof.. Birgit Mandel, Prof.. Verena Teissl, Prof.. Der Fachverband Kulturmanagement ist ein Zusammenschluss akademisch lehrender und forschender KulturmanagerInnen und ‐manager im deutschsprachigen Raum.. Cultural Management Without Borders.. – The Internationalization of Cultural Management and Cultural Management Education.. With significant restructuring of international arts and cultural exchange, especially due to the digital revolution and the shifts in European societies caused by immigration, the field of cultural management is challenged to adopt an open attitude and explore new questions.. Europe has witnessed incisive phases of internationalization through colonialism and post‐colonial theories.. Simultaneously, it is experiencing dynamic changes led by the influences of technology and the exponential growth of the cultural and creative industries.. So questions regarding the role of European culture and the international perception of Europe are pivotal.. Some of the numerous questions that have to be addressed in the context of the 9th annual conference of the Association of Cultural Management are therefore:.. • What key competencies does a cultural manager require to work as a broker between different cultures and different cultural value systems?.. • How can future cultural managers be prepared for tasks in an international environment?.. • What roles do European cultural  ...   research and teaching.. Einreichung von Beiträgen.. Das Jahrbuch lädt Autoren und Autorinnen ein, Originalbeiträge in deutscher oder englischer Sprache zu einschlägigen Fragestellungen einzureichen.. Neben dem jeweiligen Rahmenthema, das auf der Jahrestagung des Fachverbands für Kulturmanagement behandelt wird, besteht die Möglichkeit, sich mit Texten zu weiteren relevanten Themen, mit Arbeits- und Tagungsberichten sowie Rezensionen zu beteiligen.. Wissenschaftliche Beiträge sollten zwischen 4000 und 10.. 000 Wörtern umfassen, Rezensionen und Tagungsberichte nicht länger als 800 Wörter sein.. Beiträge aus allen geistes-, kultur-, sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Fächern und den Künsten sind willkommen.. Das.. Style sheet.. zur formalen Einrichtung der Beiträge befindet sich.. hier.. Peer Review Verfahren.. Im Rahmen der Qualitätssicherung werden alle Beiträge einem anonymisierten Begutachtungsverfahren (double-blind peer-review) unterzogen.. Alle eingereichten Manuskripte werden von dem geschäftsführenden Herausgeber geprüft.. Sollte ein Beitrag nicht den formalen oder wissenschaftlichen Standards entsprechen oder das Manuskript in seiner thematischen Ausrichtung eindeutig nicht zu dem Jahrbuch passen, kann es vorkommen, dass das Manuskript nicht begutachtet, sondern umgehend abgelehnt wird.. Eine Nachricht hierüber kommt den Autoren und Autorinnen circa 2 Wochen nach Einreichung des Manuskriptes zu.. Manuskripte werden mindestens von zwei Gutachtern beurteilt.. Die Gutachter werden jeweils passend zu der thematischen und methodischen Ausrichtung des Manuskriptes ausgewählt.. Nach der Begutachtung erhalten die Autoren und Autorinnen die Gutachterberichte und bei Annahme des Manuskriptes ggf.. die Aufforderung einer Überarbeitung.. Dieser Prozess kann bis zu vier Monaten dauern.. Die überarbeitete Fassung des Manuskriptes wird abermals den Gutachtern zugestellt.. Die zweite Begutachtung sollte nach spätestens vier Wochen abgeschlossen sein.. Die Entscheidung über die Annahme wird den Autoren und Autorinnen mitgeteilt, ggf.. werden kleinere Änderungen eingefordert.. Kriterien der Begutachtung sind:.. • Konzeptionelle Qualität des Manuskriptes.. • Methodische Qualität des Manuskriptes.. • Klarheit der Zielsetzung des Manuskriptes.. • Wissenschaftliche Bedeutung des Themas.. • Signifikanz des Forschungsansatzes.. • Praktische Relevanz.. • Lesbarkeit (Gliederung, sprachliche Form).. Submission of papers/manuscript.. The Jahrbuch invites authors to submit original research papers on specific topics either in German or English.. Apart from the main topic of each edition that is also the focal point of the annual meeting of the Fachverband für Kulturmanagement, it is also possible to submit manuscripts focusing on other relevant topics, project and conference proceedings and book-reviews.. Scientific articles should be 4000 to 10.. 000 words long, reviews and conference proceedings should not exceed 800 words.. Peer Review Process.. For quality assurance purposes all articles are reviewed in a double-blind peer review procedure.. Every submitted manuscript is evaluated by the editor-in-chief.. If a manuscript does not meet the required formal or academic criteria or if the topic and content of an article clearly do not fit in with the Jahrbuch für Kulturmanagement, it can be directly rejected instead of being submitted to a review.. Authors are informed of this approximately (four) weeks after submission of the manuscript.. Each manuscript is reviewed by at least two experts.. The reviewers are selected according to the methodological scope and the topic of the manuscripts.. After the reviewing process the review reports and if the manuscript has generally been accepted possibly also revision requirements are sent to the author.. This process can take up to four months.. The revised manuscripts are then resubmitted to the reviewers.. The second reviewing should not take longer than four weeks.. The authors are informed about the decision on the definitive acceptance of the manuscript; last small changes may be requested.. Review criteria are:.. • conceptual quality of the manuscript.. • soundness of methodology.. • precision of objectives.. • academic importance of the topic.. • significance of research approach.. • relevancy to arts management practises.. • readability (presentation, stylistic form)..

    Original link path: /call-for-papers/
    Open archive

  • Title: Jahrbuch Kulturmanagement | Fachverband Kulturmanagement
    Descriptive info: Jahrbuch Kulturmanagement.. 2012.. 2011.. 2010.. 2009.. Das Jahrbuch für Kulturmanagement ist ein internationales und interdisziplinäres wissenschaftliches Periodikum mit peer-review Verfahren.. Ziel des Jahrbuches ist die Förderung der theoretischen und methodologischen Fundierung des Fachs Kulturmanagement innerhalb des akademischen Feldes.. Zu diesem Zweck veröffentlicht das Jahrbuch für Kulturmanagement bevorzugt Beiträge, die den Fachdiskurs vertiefen sowie Praktiken und aktuelle Problemstellungen in Kulturorganisationen und in der Kulturpolitik untersuchen.. Das Jahrbuch für Kulturmanagement steht für eine methodische und theoretische Pluralität.. Es richtet sich an Forschende, Studierende und Praktiker im Gebiet der angewandten Kulturwissenschaft, der Kunst- und Kultursoziologie, dem Kulturmanagement, der Kulturökonomik und der Kulturpolitik.. Stylesheet runterladen.. Schlagworte: Kulturmanagement, Kulturorganisation, Kulturpolitik, Kunst- und Kulturvermittlung, Kulturarbeit, Kultursektor, Kulturökonomik, Kunst- und Kultursoziologie, Kunstpsychologie, Kunst- und Kulturtheorie.. Yearbook of Cultural Management.. The Yearbook of Cultural Management is an international and interdisciplinary academic peer-reviewed journal.. Its aim is to provide and promote a  ...   methodological and theoretical approaches.. The Yearbook of Cultural Management is intended for academics, students and professionals in the fields of (applied) cultural studies, sociology of the arts and culture, arts management, cultural economics and cultural politics.. Key words: arts management, cultural management and organization, cultural politics, art education, cultural activities, cultural sector, cultural economics, sociology of the arts and culture, art psychology, theory of art and cultural theory.. Download Stylesheet.. 428, 978-3-8376-2285-0.. transcript.. 34,80 €.. Die einzelnen Beiträge.. Kulturmanagement und Kulturpolitik.. Jahrbuch für Kulturmanagement.. Hier geht es zum.. 340 Seiten, ISBN 978-3837619638.. Verlag: transcript.. 31,80 €.. Theorien für den Kultursektor.. Jahrbuch für Kulturmanagement 2010.. zum Inhaltsverzeichnis.. 376 Seiten, ISBN 978-3-8376-1641-5.. 32,80 €.. Jahrbuch für Kulturmanagement 2009.. Sigrid Bekmeier-Feuerhahn, Karen van den Berg, Steffen Höhne, Rolf Keller, Angela Koch, Birgit Mandel, Martin Tröndle, Tasos Zembylas (Hrsg.. ca.. 200 Seiten, ISBN 978-3-8376-1252-3.. 24,80 €.. Rezensionen..

    Original link path: /category/jahrbuch-kulturmanagement/
    Open archive

  • Title: Publikationen | Fachverband Kulturmanagement
    Descriptive info: Publikationen.. Mind the gap?.. Zugangsbarrieren zu kulturellen Angeboten und ein kritischer Diskurs über Konzeptionen niedrigschwelliger Kulturvermittlung.. Birgit Mandel, Thomas Renz (Hg.. 135.. Dokumentation einer Tagung im Deutschen Theater, Berlin am 9.. /10.. Januar 2014 veranstaltet vom Institut für Kulturpolitik der Stiftung Universität Hildesheim und der Kulturloge Berlin gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.. INHALTSVERZEICHNIS.. Jahrbuch für Kulturpolitik 2013.. Band 13 – Kulturpolitik und Planung.. Norbert Sievers, Ulrike Blumenreich, Patrick S.. Föhl (Hg.. 504, 978-3-8375-1171-0.. Klartext Verlag.. 19,90 €.. Planung ist im Kulturbereich ein ungeliebter Begriff.. Kunst und Kultur leben von freier Entfaltung.. Die kulturelle Infrastruktur ist jedoch mit den gegenwärtigen Finanzmitteln kaum noch auskömmlich zu bezahlen und qualitätsvoll zu betreiben, und die Zustimmung in der Politik zu neuen.. Kulturveranstaltung Festival.. Formate, Entstehung und Potenziale.. 2013.. Verena Teissl (Hg.. 192, 978-3-8376-2547-9.. 24,99 €.. Veranstaltungsgeschichte spiegelt Gesellschaftsgeschichte.. Anhand festivalesker Kulturveranstaltungen untersucht Verena Teissl einen Veranstaltungstypus, zu dessen Besonderheiten seine Entstehung im Kontext der ästhetischen Moderne sowie seine Wandlungsfähigkeit entlang tiefgreifender gesellschaftspolitischer Umwälzungen im 20.. Jahrhundert zählen.. Neben einer Analyse der historischen Genese, einer.. Exporting Culture.. Which role for Europe in a Global World?.. Raphaela Henze, Gernot Wolfram (Hg.. 155, 978-3-658-01920-4.. Springer VS.. 29,99 €.. European culture as export commodity?.. Is European culture visible enough in the globalized world? Why is culture from this continent often perceived as ‘old-fashioned’ or even worse as ‘out-dated’? Is the export of national cultural products and services –.. Management in der Musikwirtschaft.. Josef Limper, Martin Lücke (Hg.. 258, 978-3-17-022146-8.. Kohlhammer.. 39,90 €.. Selten war Musik so präsent wie in heutiger Zeit.. Trotzdem befindet sich die Musikindustrie in ihrer bis dato schwersten wirtschaftlichen Krise.. Seit mehr als zehn Jahren sinken, auch aufgrund der Digitalisierung, im Tonträgergewerbe weltweit die Umsätze.. Gleichzeit erleben das Live-Business.. Erfolgsfaktor Mitarbeiter.. Wirksames Personalmanagement für Kulturbetriebe.. Aufl.. Andrea Hausmann, Laura Murzik (Hg.. PDF.. 250, 978-3-658-01346-2.. Die wichtigste Ressource in Theatern, Orchestern, Museen etc.. sind die Mitarbeiter.. Künstler, Wissenschaftler, Techniker, Servicemitarbeiter, Verwaltungspersonal – sie alle sind immanenter Teil des Gesamtbetriebs und haben ihren Anteil daran, dass in Kultureinrichtungen tagtäglich Höchstleistungen vollbracht werden.. Doch trotz dieser hohen.. Bernd Günter, Andrea Hausmann (Hg.. 152, 978-3-531-19150-8.. 19,95 €.. Eine der wichtigsten Aufgaben von Kulturmanagern ist die zielgruppenorientierte Vermittlung und Vermarktung der Leistungen von Kulturbetrieben.. Die hiermit verbundenen Aufgaben werden dem Marketing zugeordnet, das in anderen Branchen bereits seit langem erfolgreich eingesetzt wird.. Es gilt in seinem heutigen Verständnis.. Kunst- und Kulturmanagement.. Kompaktwissen für Studium und Praxis.. Andrea Hausmann (Hg.. 138, 978-3-531-93138-8.. 19,99 €.. Die praxisnahe Einführung in das Kunst- und Kulturmanagement Kunst, Kultur und Management stehen traditionell in einem ganz besonderen Spannungsverhältnis.. Es ist Ziel des vorliegenden Buches, diese Begriffe zueinander in Beziehung zu setzen und in kompakter Form die wesentlichen Aspekte des.. Recherchen in einem Theaterland.. Thomas Schmidt (Hg.. ), Petra Braun, Susanne Gerster, Nina Koch, Karolin Konrad, Lena Krause, Bettina Schleiermacher, Julia Sinnhöfer, Sarah Wulf.. 324, 978-3-940768-4-14.. ConBrio.. 24,90 €.. Der Band ist das Resultat eines Forschungsprojektes des Masterstudiengangs Theater- und Orchestermanagement der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main zum Thema „Theater der Zukunft“.. Er Versammelt 17 Essays, in denen ein Überblick über die gegenwärtige.. Blockbuster.. Besichtigung eines Ausstellungsformats.. Stefan Lüddemann (Hg.. 150, 978-3-7757-2976-5.. Hatje Cantz Verlag.. 14,80 €.. Das Phänomen Blockbuster: ein Spektakel gesteigerter Wahrnehmung von Schönheit und Aura großer KunstSie werden als Publikumsmagneten bewundert, als vermeintliche Marketingevents verachtet die großen Publikumsausstellungen der Kunst.. Als Blockbuster verwandeln diese Präsentationen das Kunsterlebnis in ein Kulturspektakel, die Museen in Eventzonen.. Tourismus und Kulturelle Bildung.. Potentiale, Voraussetzungen, Praxisbeispiele, empirische Erkenntnisse.. 188, 978-3-86736-328-0.. kopaed.. 16,80 €.. Dem Tourismus wird ein stetiger Zuwachs prognostiziert.. Kulturorientierte Aktivitäten wie etwa der Besuch von Museen werden immer häufiger zu einem Bestandteil der Urlaubsreise auch bei nicht spezifisch kulturinteressierten Touristen.. Wie.. Audience Development, Kulturmanagement, Kulturelle Bildung.. Konzeptionen und Handlungsfelder der Kulturvermittlung.. 2008.. Birgit Mandel (Hg.. 205, 978-3-86736-035-7.. In vielen anderen Ländern sind Kulturvermittlung und eine stärkere Orientierung an den potenziellen Nutzern/innen kultureller Angebote, kurz: “Audience Development“, schon seit geraumer Zeit ein zentrales Kriterium öffentlicher Förderpolitik.. Auch in Deutschland rückt Kulturvermittlung zunehmend in den Blickpunkt.. Damit verbunden sind.. Kultur und Management.. Eine Annäherung.. 258, 978-3-531-19276-5.. 29,95 €.. Zur Zusammenarbeit von Künstlern und Managern.. Kunst und Management stehen traditionell in einem Spannungsverhältnis und die Interessen der jeweiligen Gruppe nicht selten im Widerspruch zueinander.. Für Künstler, wie auch für Kulturmanager, stellt sich die Frage, mit welchen Besonderheiten die.. Studium Arbeitsmarkt Kultur.. Ergebnisse des Forschungsprojekts.. Ulrike Blumenreich (Hg.. 399, 978-3-8375-0731-7.. Kulturpolitische Gesellschaft e.. v.. , Bonn.. /.. 17,00 €.. »Kultur- und Bildungsmanagement«, »Kultur- und Medienpädagogik« und »Angewandte Kultur-wissenschaften« – das Angebot an Studienmöglichkeiten der Kulturvermittlung in Deutschland ist immens und in den letzten 35 Jahren stark gestiegen.. Nicht weniger als 364 solcher Studien-angebote existieren derzeit.. Aber welche Studienangebote mit.. Feminist Media.. Participatory Spaces, Networks and Cultural Citizenship.. Elke Zobl, Ricarda Drüeke (Hg.. 250, 978- 3- 8376- 2157- 0.. While feminists have long recognised the importance of self-managed, alternative media to transport their messages, to challenge the status quo, and to spin novel social processes, it has been an underresearched area.. Hence, this book explores the processes of women s.. Eine Einführung.. Thomas Schmidt.. 190, 978-3-531-18369-5.. Das Lehrbuch Theatermanagement gibt eine Einführung in den Theaterbetrieb, seine Strukturen und Prozesse und die wesentlichen Grundlagen des Managements in den Bereichen Finanzen, Personal, Marketing und Vertrieb, Planung, Organisation und Kommunikation.. Anhand von Fallbeispielen werden aktuelle Entwicklungen in der deutschen.. Kunstforschung als ästhetische Wissenschaft.. Beiträge zur transdisziplinären Hybridisierung von Wissenschaft und Kunst.. Martin Tröndle, Julia Warmers (Hg.. 392, 978-3-8376-1688-0.. 33,80 €.. Kunstforschung, künstlerische Forschung oder kunstbasierte Forschung sind derzeit populäre Begriffe – spekuliert werden darf jedoch, was mit ihnen gemeint sei.. Der Band konzipiert Kunstforschung als »ästhetische Wissenschaft«, als einen Prozess, der das spezifische Wissen und die Kompetenzen von Künstlern.. Selbstmanagement im Musikbetrieb.. Handbuch für Musikschaffende (2.. , komplett überarbeitete Auflage).. Petra Schneidewind, Martin Tröndle (Hg.. 384, 978-3-8376-1660-6.. 27,80 €.. Das berufliche Umfeld für professionelle Musiker befindet sich im Umbruch.. Der Wettbewerb auf dem Musikmarkt ist deutlich gestiegen – und damit auch die Anforderungen an die Beteiligten.. Instrumentelles oder vokales Können alleine reichen nicht aus, um auf dem Musikmarkt bestehen.. Kulturbranding III.. Positionen, Ambivalenzen, Perspektiven zwischen Markenbildung und Kultur.. Steffen Höhne, Nicola Bünsch, Ralph Ziegler (Hg.. 277 Seiten, 978-3-86583-601-4.. 33,00 €.. Nach dem allgegenwärtigen Interesse der vergangenen Jahre ist die Diskussion um das Thema Markenbildung im Kulturbereich wieder auf einen  ...   das Kulturmanagement in der Schweiz und im deutschsprachigen Raum relevant sind.. Es dokumentiert Forschungsergebnisse und stellt in Essays und Referaten Entwicklungen des Kulturmanagements.. Band 2.. 196 Seiten, 978-3-9811437-1-3.. Kulturmanagement der Zukunft.. Perspektiven aus Theorie und Praxis.. 342 Seiten, 978-3-531-15553-1.. Als wissenschaftliche Disziplin und Praxisfeld gleichermaßen ist das Kulturmanagement seit Anfang der neunziger Jahre etabliert.. Der Konflikt zwischen kultureller Sinnsetzung sowie ökonomischen Rahmenbedingungen und Handlungsmaximen dauert an und wird für das Kulturmanagement zunehmend zum Problem.. Vor diesem Hintergrund bietet das.. Die neuen Kulturunternehmer.. Ihre Motive, Visionen und Erfolgsstrategien.. 2007.. Einführung.. 146 Seiten, ISBN 978-3-89942-653-3.. Der Kulturarbeitsmarkt expandiert, die Nachfrage nach kulturnahen Dienstleistungen wächst.. Kulturelle und künstlerische Kompetenzen werden zu einer wichtigen Innovationskraft im gesellschaftlichen Strukturwandel.. Innerhalb des Kultursektors zeigt sich ein klarer Trend: weg vom öffentlich finanzierten Bereich hin zur Kulturwirtschaft und dabei.. Band 1.. 196 Seiten, 978-3-9811437-0-6.. Die Institute für Kulturkonzepte Hamburg und Wien schaffen mit dem Buch Kulturmanagement konkret eine neue Verbindung zwischen Forschung und Praxis aus dem Fachbereich Kulturmanagement Dies wird durch interdisziplinäre Beiträge aus den verschiedensten Themen- und Betätigungsfeldern bewirkt.. Volunteer Management in Deutschland Begriffe, Untersuchungen und Rahmenbedingungen.. 268 Seiten, 978-3836408547.. Vdm Verlag Dr.. Müller.. 59€.. Ehrenamt ist ein Thema, dass gerade vor dem Hintergrund der Diskussion um die Bürgergesellschaft hoch aktuell ist insbesondere für den kulturellen Bereich.. Hier arbeiten viele kleinere Institutionen seit langem sehr intensiv mit Ehrenamtlichen, die großen Institutionen allerdings noch sehr.. Mit Kunst kommunizieren.. Theorien, Strategien, Fallbeispiele.. 198 Seiten, 978-3-531-15581-4.. 29,90 €.. Kunst boomt – und mit ihr die Kommunikation, die Kunst zu ihrem Gegenstand macht.. In diesem Buch wird dargestellt, wie mit Kunst kommuniziert werden kann und welche komplexen Bedeutungsfelder dabei entstehen.. In der Kombination von Reflexion und Anwendung bietet die.. Management und Marketing von Konzerthäusern.. Die Bedeutung des innovativen Faktors.. Michael Theede.. 361 Seiten, ISBN 978-3631563465.. Peter Lang.. 57,00 €.. Das Thema Marketing ist in der Ausbildung und Praxis heutigen Kultur- und Medienmanagements von zentraler Bedeutung.. Das Buch beschreibt den Stand des heute praktizierten Kulturmanagements an deutschen Konzerthäusern.. Dazu wurden 12 Intendanten von führenden deutschen Konzerthäusern anhand eines detailliert ausgearbeiteten.. Schweizer Jahrbuch für Kulturmanagement 2006.. 2006.. Rolf Keller, Brigitte Schaffner, Anna Schindler, Bruno Seger, Peter Stücheli-Herlach (Hg.. 215 Seiten, 3-258-07046-6.. Haupt Verlag AG Bern.. 26,00 €.. Schweizer Jahrbuch für Kulturmanagement informiert über Tendenzen, Meinungen und aktuelle Fragen zu Themen, die für das Kulturmanagement in der Schweiz relevant sind.. Es dokumentiert Forschungsergebnisse und stellt in Essays und Referaten Entwicklungen und innovative Kulturprojekte zur Diskussion.. Kulturbetriebsforschung.. Ansätze und Perspektiven der Kulturbetriebslehre.. Tasos Zembylas, Peter Tschmuck (Hrsg.. Einleitung.. 185 Seiten, ISBN 978-3-531-15063-5.. Die Kulturbetriebsforschung befasst sich mit der Konzeption, Produktion, Distribution und Rezeption von Kulturgütern, die in einem dynamisch interagierenden und institutionell strukturierten Handlungsfeld stattfinden nämlich im Kulturbetrieb.. Die Komplexität des Forschungsgegenstandes, die Notwendigkeit praxisnaher Beobachtungen und die Vielfalt der theoretischen.. Entscheiden im Kulturbetrieb.. Integriertes Kunst- und Kulturmanagement.. 295 Seiten, ISBN: 978-3722500416.. Verlag: Ott-Verlag.. Alles was in einer Organisation passiert, muss entschieden werden.. Es muss entschieden werden, was als Nächstes zu tun ist, und wie (S.. 28).. Vordergründig scheint diese Aussage Allgemeingut, bei näherem Hinsehen bringt sie jedoch tief greifende Implikationen mit sich.. Die.. Poeten, Chronisten, Rebellen.. Internationale DokumentarfilmemacherInnen im Porträt.. Volker Kull, Verena Teissl (Hg.. 350 Seiten, 978-3-89472-411-5.. Verlag: Schüren Verlag Marburg.. In einer internationalen Auswahl präsentiert Poeten, Chronisten, Rebellen zeitgenössische Dokumentarfilmemacher und -innen aus aller Welt mit ihren vielfältigen ästhetischen Ansätzen und gesellschaftspolitischen Anliegen.. Ein Netz aus Querverbindungen wird sichtbar, von Japan bis Kolumbien, von Australien bis Österreich.. Missverständliche Vorstellungen vom.. Der Staat als kulturfördernde Instanz.. 2005.. Einleitung.. 176 Seiten, ISBN 978-3-7065-4141-1.. Studien Verlag.. 21,90 €.. In Österreich agiert der Staat als zentrale Instanz in der Kulturförderung.. Er ist nicht nur wichtigster Subventionsgeber – 2003 gab der Bund ca.. 750 Millionen Euro aus, was etwa 42% der gesamten öffentlichen Kulturausgaben entspricht –, er prägt damit auch.. Schweizer Jahrbuch für Kulturmanagement 2005.. Christine Hatz, Rolf Keller, Bruno Seger, Peter Stücheli-Herlach (Hrsg.. 242 Seiten, ISBN-13: 978-3258068046.. Kulturvermittlung – zwischen kultureller Bildung und Kulturmarketing.. Eine Profession mit Zukunft.. Birgit Mandel (Hrsg.. Vorwort.. 270 Seiten, ISBN 978-3-89942-399-0.. Im Unterschied zu anderen europäischen Ländern ist die Kulturvermittlung in Deutschland immer noch ein Stiefkind der öffentlichen Kulturförderung.. Dieses Buch diskutiert die Entwicklung, den Stellenwert und das Zukunftspotential der Kulturvermittlung aus der Sicht von Kulturpolitikern, Lehrenden kulturvermittelnder Studiengänge und Kulturschaffenden.. Grundlagen einer Inter-Disziplin.. 2004.. Tasos Zembylas.. 373 Seiten, ISBN 978-3-531-14314-9.. 54,95 €.. Die Kulturbetriebslehre befasst sich mit den vielfältigen Organisationsformen der Produktion, Distribution und Rezeption von Kulturgütern.. Tasos Zembylas verfolgt systematisch die Frage nach der Konstitution von Kulturgütern und betont dabei die Bedeutung der Praxis (Regeln, Institutionen, Praktiken) bei der Entstehung von.. Management von Ehrenamtlichen – ein Leitfaden für Kulturinstitutionen.. 79 Seiten, 3-9808136-6-5.. KMM Verlag Hamburg.. Ab 34,99.. Dieser Leitfaden erläutert, worin die Chancen des Einsatzes von Ehrenamtlichen liegen.. Er ermöglicht eine bewusste Haltung zu einem Thema, das zukunftsträchtig ist und verdeutlicht, wie ehrenamtliches Engagement an einer Kulturinstitution implementiert werden kann.. Das Baukastenprinzip des Leitfadens hilft auch dabei,.. Kultur im Dialog zwischen Politik und Gesellschaft.. KMM Reader.. 2003.. Friedrich Loock, Gesa Birnkraut (Hg.. 152 Seiten, 978-3980813624.. Verlag:.. Ab 15 €.. Die Veröffentlichungsreihe zeigt aktuelle Entwicklungen und Trends in den Bereichen Kultur und Medien auf.. Im ersten Band schreiben Mitglieder des Instituts unter dem Titel Kultur im Dialog zwischen Politik und Gesellschaft über Themen wie z.. B.. Corporate Architecture, Öffentlichkeitsarbeit in Bibliotheken,.. Lust auf Kultur:.. Karrierewege in das Berufsfeld Kulturvermittlung.. 2002.. Vorwort.. 242 Seiten, ISBN 3821476176.. Bw Verlag.. Lust auf Kultur stellt erstmalig die neuen Kulturberufe vor, die zwischen künstlerischer Produktion und potenziellem Publikum vermitteln.. Birgit Mandel beschreibt, welche Aufgaben in den einzelnen Berufsfeldern von Theater über Kulturmanagement bis hin zu den Neuen Medien auf zukünftige Kulturvermittler warten.. Kunst und Politik.. Aspekte einer Problematik.. 2000.. Tasos Zembylas (Hrsg.. 128 Seiten, ISBN 978-3-7065-1412-5.. Viele Fragen der Kunst sind nicht private Angelegenheiten, sondern zentrale Fragen der politischen Gemeinschaft.. Das Buch thematisiert das Problem der Kunstfreiheit und der Geschlechterasymmetrie im Kunstbereich.. Wie kann sich die liberale Öffentlichkeit rüsten, um repressive Rechtsprechung und kulturpolitische Eingriffe erfolgreich.. Kunst oder Nichtkunst.. Über die Bedingungen und Instanzen ästhetischer Beurteilung.. 1997.. Inhaltsverzeichnis.. 259 Seiten, ISBN 978-3-85114-315-7.. Wiener Universitätsverlag – Facultas Verlag.. 7,25 €.. Was wir über Kunst denken, erscheint uns oft als Sache des persönlichen Geschmacks.. Kunst ist aber weder ein autonomes Feld, noch ein unstrukturiertes kulturelles Phänomen.. Sie ist vielmehr ein Produkt aus der Wirkung von sozialen Instanzen, wie Rechtsnormen, Kunstmarkt, Berufspraxis,..

    Original link path: /category/publikationen/
    Open archive

  • Title: Forschung | Fachverband Kulturmanagement
    Descriptive info: Forschung.. P/ART/ICIPATE The Matrix of Cultural Production.. Laufzeit: Von 2011 bis 2014.. Bearbeiter: Dr.. Elke Zobl / Mag.. Siglinde Lang.. Wenn wir Kultur als Prozess auffassen, in dem Sichtweisen und Einstellungen erzeugt, aufgenommen und in einem öffentlichen Zirkulationsprozess distribuiert werden, dabei aber auch kontinuierlich reproduziert oder in der Gesellschaft neu verhandelt werden (Johnson 1983 und 1985; Johnson et.. Civic Engagement.. Cultural Citizenship.. Cultural Production.. Partizipation.. Cultural Entrepreneurship.. Laufzeit: Seit 2013.. Bearbeiter: Prof.. Andrea Hausmann / Anne Heinze, M.. Im Überschneidungsbereich von Kultur und Management widmet sich das Forschungsprojekt dem in Deutschland noch recht jungen Konzept des Cultural Entrepreneurship.. Entrepreneurship im Allgemeinen sowie der Entrepreneurship-Prozess, entwickelt aus der allgemeinen Unternehmungsgründungstheorie, wurden seitens der Ökonomie bereits gut erforscht.. Eine Übertragung.. Cultural Entrepeneurship.. Entrepeneurs.. Besucherforschung im Museum.. Laufzeit: Seit 2012.. Andrea Hausmann / Linda Frenzel, M.. Förderung:.. Kunstmuseum NRW.. Eine Erhebung in Kooperation mit einem großen Kunstmuseum in NRW.. Kritische Analyse der deutschen Theater- und Orchesterlandschaft.. Laufzeit: Von 2012 bis 2015.. Thomas Schmidt, Masterstudiengang Theater- und Orchestermanagement an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/Main.. Phase 1).. Untersuchung des deutschen Theatersystems in seinen einzelnen Bestandteilen (16 Bundesländer) 2012-13 – Publikation im Juni 2013 bei ConBrio erschienen.. Phase 2).. Untersuchung verschiedener Krisen- und Reformmodelle (2013-14).. Phase 3).. 2014/15 Publikation.. Krisen in deutschen Theatern und Orchestern.. Reformmodelle.. Theater- und Orchestermanagement.. Theaterstrukturen.. Tacit Knowing in der musikalisch-kompositorischen Arbeit.. Laufzeit: Von Oktober 2013 bis September 2015.. Tasos Zembylas (Projektleiter).. Jubiläumsfonds der Stadt Wien für die Österreichische Akademie der Wissenschaften.. Forschungsgegenstand ist der musikalisch-kompositorische Arbeitsprozess mit Fokus auf die Kunstmusik.. Das Erkenntnisinteresse bezieht sich auf das künstlerisch-praktische Wissen im Schaffensprozess.. Das Projekt zielt auf die Analyse jener kognitiv wie auch leiblich verankerten Wissenskomponenten ab, mit denen KomponistInnen unterschiedliche künstlerische, technische,.. Kompositionsprozess.. künstlerischer Schaffensprozess.. Tacit knowledge.. Places of Excellence.. Laufzeit: 18 Monate.. Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die Baden-Württemberg Stiftung.. Im Rahmen eines internationalen Vergleichs soll die Lernsituation führender Master Studiengänge im Bereich Cultural Management und Cultural Policy analysiert werden.. Diese sollen dann in einem nächsten Schritt, auf die deutsche Situation übertragen und an der Zeppelin Universität als Pilotkonzept getestet.. Interkulturelles Audience Development.. Laufzeit: Von Oktober 2011 bis Januar 2013.. Kulturministerium des Landes NRW, Bereich interkulturelle Kunst- und Kulturarbeit, begleitenden Forschungsmitteln der Zukunftsakademie NRW – Interkultur Kulturelle Bildung und Zukunft von Stadtgesellschaft.. Wissenschaftliche Begleitung der interkulturellen Projekte und Managementansätze von sieben großen, öffentlich geförderte Kultureinrichtungen in NRW mit dem Ziel, neue Formen einer interkulturell ange-legten Programmplanung, Kommunikation und Vermittlung zu erproben und damit neue Zielgruppen als Akteure und Publikum zu binden.. Neue Binnenperspektiven in den Kulturwissenschaften.. Laufzeit: Von 2012 bis 2013.. Gernot Wolfram.. Tiroler Wissenschaftsfonds.. Durch die immer weiter sich ausweitende Anwendung kulturwissenschaftlicher Perspektiven in verschiedenstener Disziplinen (Biologie, Psychologie, Politikwissenschaften etc.. ) ergibt sich eine Unschärfe und häufig auch eine methodische Beliebigkeit, die dem Vorwurf Vorschub leistet, die Kulturwissenschaften seien als Wissenschaft ein willkürliches Konglomerat unterschiedlichster.. Tiroler Studien 2.. Laufzeit: Von April 2012 bis April 2014.. (FH) Dr.. Verena Teissl (Leitung).. Tiroler Wissenschaftsfonds (TWF).. Die Perspektiven für den Kulturtourismus sind nach dem Kulturtourismusforscher Albert Steinecke zu Beginn des 21.. Jahrhunderts so positiv wie noch nie: imagebildende, attraktiv aufbereitete Festivals boomen und erfreuen sich großer Anziehungskraft bei Touristen (Steinecke 2007: 3).. Die Lust, im Urlaub.. Tiroler Studien 1.. Laufzeit: Von April 2011 bis Apirl 2013.. Verena Teissl (Leitung) / Bernadette Kössl.. Das Forschungsprojekt hat zum Ziel, Tirols Veranstaltungslandschaft vor den aktuellen Anforderungen kultureller Arbeit zu analysieren und eine Einordnung in den nationalen und europaweiten Kontext vorzunehmen.. Um dieses Ziel zu erreichen, werden zwei kulturwissenschaftliche Konzepte zur theoretischen Betrachtung herangezogen: Zum einen.. Kreative fordern Technik.. Laufzeit: Seit 2011.. Martin Lücke.. Fortlaufende Untersuchung, Analyse und Scoring bestehender und neu auf den Markt kommende Online Musikplattformen aus a) Sicht der Nutzer und b) aus Sicht der Kreativen.. P/ART/ICIPATE.. The Matrix of Cultural Production.. Elke Zobl / Siglinde Lang.. Künstlerische Interventionen im Spannungsfeld von zeitgenössischer Kunst, kulturellen Managementprozessen und cultural citizenship.. Ausgehend von zeitgenössischen Kunststrategien und -praxen, die einen sozialen und kulturellen Wandel zu initiieren versuchen, untersucht das Forschungsprojekt P/ART/ICIPATE, wie wir uns als Individuen oder auch als.. Theater, Krise und Krisenmanagement.. Laufzeit: Von Juni 2012 bis September 2013.. Analyse und Entwicklung verschiedener Reformmodelle vor dem Hintergrund der strukturellen und finanziellen Krise ausgewählter Theater und Theatersysteme sowie erster erfolgreicher Reformmodelle.. Vergleichende Analyse der Theatersysteme ausgewählter europäischer Länder.. Laufzeit: Von Januar 2012 bis März 2013.. Thomas Schmidt & Studentinnen des Masterstudiengangs Theater-  ...   den Berg / Dr.. Ursula Pasero / Ulrike Shepherd / Prof.. Ulf Wuggenig, Leuphana Universität Lüneburg / Prof.. Beatrice von Bismarck, Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig.. Das Projekt untersucht, wie in heutigen Gesellschaften die Figur des Künstlers konstitutiert wird.. Betrachtet man gegenwärtig kursierende Entwürfe und Bilder der gesellschaftlichen Rolle, des sozialen Status und des Selbstverständnisses von Künstlern, so zeichnet sich ein eigentümliches Spannungsfeld zwischen Überbewertung und.. Atelierstudien.. künstlerische Produktionsbedinungen.. Kunstproduktion.. Kunstsoziologie.. Machttheoretische Perspektivierung des Kunstfeldes.. Produktionsästhetik.. Professionalisierung künstlerischer Praxis.. Einflüsse von Architektur bei der Markenbildung von Kulturunternehmen.. Laufzeit: Seit Juni 2009.. Sigrid Bekmeier-Feuerhahn / Nadine Ober-Heilig.. Das Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, die Mechanismen zu untersuchen, welche der Architektur als Markengestaltungs- und Kommunikationsinstrument Bedeutung verleihen.. Zum einen spielt dabei die Umsetzung entsprechender Markenkonzepte von Kulturbetrieben eine wichtige Rolle: inwieweit und in welcher Form hier Architektur.. Architektur.. Erlebnisvermittlung.. Motive des Weiterempfehlungsverhaltens in Kulturinstitutionen.. Laufzeit: Seit Oktober 2008.. Sigrid Bekmeier-Feuerhahn / Jörg Sikkenga.. Die Effektivität von Weiterempfehlungen ist hinreichend bekannt, jedoch fehlt bislang eine entsprechende Nutzung von Weiterempfehlungen als aktives Marketinginstrument.. Dieser Aspekt ist sowohl im betriebswirtschaftlichen Bereich festzustellen, wie auch im kulturellen Bereich.. Das Projekt versteht Weiterempfehlung als ein aktives Marketinginstrument und.. Motivforschung.. Weiterempfehlung.. Politik des Zeigens.. Laufzeit: Von 2008 bis 2010.. Hans Ulrich Gumbrecht, University of Stanford / Prof.. Karen van den Berg.. Forschungsprojekt zur Theoriebildung des Ausstellens (theory of displaying, exhibiting and staging) In dem Forschungsvorhaben sollen die epistemologischen Möglichkeiten des Ausstellens und öffentlichen bildlichen Präsentierens am Leitbegriff des Zeigens kritisch untersucht werden.. Ausgehend von theoretischen Überlegungen aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven (Philosophie,.. Ausstellungstheorie.. Inszenierungstheorie.. Kunstinstitutionstheorie.. Kuratieren.. Museologie.. Theaterpolitik.. Bearbeiter: Wolfgang Schneider, Institut für Kulturpolitik Universität Hildesheim.. Die Theaterlandschaft in Niedersachsen ist vielfältig, allerdings – wie fast überall – einem großen Spar- und Effizienzdruck ausgesetzt.. Die Konsequenzen sind bekannt: Von Sparen ist die Rede, realistisch betrachtet handelt es sich um Kürzungen im Kulturetat.. Staatstheater müssen ihr Personal.. Intellektuelle in Prag.. Kulturpolitische Kontexte und Diskurse.. Laufzeit: Bis Ende 2012.. Thyssen Stiftung, Deutsch-tschechischer Zukunftsfonds, Herder Forschungsrat.. Man muss nicht das Stereotyp vom dreifachen Ghetto Prag bemühen (Pavel Eisner), um auf die vielfältigen kulturellen und intellektuellen Interdependenzen zwischen Deutschen, Tschechen, Slowaken, Juden u.. in Prag und den Böhmischen Ländern zu verweisen.. Tatsächlich bildet Prag seit dem späten.. Diskurse.. Netzwerke.. Kulturbranding – Markenstrategien in der Hochkultur.. Markenmanagement als integriertes Konzept ist im Alltag der Kulturinstitutionen längst angekommen, es fehlt aber bisher eine schlüssige Konzeptualisierung, die den Bereich der reinen Anwendung überwindet.. Das Projekt dient somit der Theoriebildung von Markenbildung im Kulturbereich, wobei auch die aporetischen Dimensionen.. Kulturbranding.. Markenbildung.. Theatermarketing.. Barrieren der Nutzung kultureller Einrichtungen.. Bearbeiter: Birgit Mandel / Thomas Renz, Institut für Kulturpolitik Universität Hildesheim.. Projektbeschreibung.. Zentrale Fragestellungen:.. Welchen Kulturbegriff haben Nicht-Nutzer und (wie) verhindert das daraus resultierende Kulturimage Interesse an und Besuche von kulturellen Veranstaltungen?.. Welche (alternativen) Freizeitaktivitäten haben Nicht-Kulturnutzer?.. Welche objekt- und subjektbedingten Barrieren verhindern Kulturbesuche?.. Narrative Interviews mit kreativ-künstlerischem Impuls erwiesen sich dabei.. Kulturnutzerforschung.. Kunstrezeption.. Musikvermittlung und Aufführungskultur.. Laufzeit: Bis Ende 2009.. Akademie Schloss Solitude, Alfred Toepfer Stiftung F.. S.. Projekte URL:.. www.. kunstpartner.. com/publikationen.. html.. toepfer-fvs.. de/siggen01.. akademie-solitude.. Für das Konzert und das Musiktheater wird es zunehmend schwerer, Zuhörer zu finden.. Das angestammte Publikum wird stetig älter und kleiner.. Um dem entgegen zu wirken und der Kunstmusik wieder vermehrt Gehör zu verschaffen, ist es notwendig, neue Wege der.. eMotion.. Martin Tröndle, Leitung, Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel / Steven Greenwood, Medienkünstler / Prof.. Wolfgang Tschacher, Forschungsleiter der Universitätsklinik für Sozial und Gemeindepsychiatrie Bern / Prof.. Volker Kirchberg, Lehrstuhl für Kulturvermittlung und Kulturorganisation, Leuphana Universität Lüneburg / Dr.. Stephanie Wintzerith, Leiterin des ZEB - Zentrum für Evaluation und Besucherforschung, Karlsruhe / Prof.. Sibylle Omlin, Leiterin der Abteilung Bildende Kunst Medienkunst der Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel / Prof.. Karen van den Berg u.. Schweizerischen Nationalfonds und Ubisense.. mapping-museum-experience.. com.. eMotion ist ein Kunstforschungsprojekt im Bereich der Medienkunst, das die Erfahrung Museumsbesuch experimentell untersucht.. Anstatt der zumeist eher kunsttheoretischen Diskussion zu Fragen der Wirkung von Kunst und Museum, eröffnet eMotion eine künstlerisch-empirische Perspektive.. Im Zentrum steht die psychogeografische Wirkung des.. Besucherforschung.. Museums- und Ausstellungstheorie.. Wirtschaftsästhetik.. Laufzeit: Seit 2006.. Martin Tröndle u.. nicht notwendig.. wirtschaftsaesthetik.. Die Künste liefern der Betriebswirtschaftslehre ein reiches aber bisher nur wenig erschlossenes Untersuchungsgebiet.. Über den Begriff der Wirtschaftsästhetik, der sich an die Begriffe der Wirtschaftsethik oder der Wirtschaftssoziologie anlehnt, soll eine Schnittstelle geschaffen werden, mit der das Feld der Kunst.. Kreativindustrie und Kreativitätstheorie..

    Original link path: /category/forschung/
    Open archive

  • Title: Abschlussarbeiten | Fachverband Kulturmanagement
    Descriptive info: Abschlussarbeiten.. Gremium 2.. Radl, Mag.. Wolfgang, MA.. 0 - Process Changes in State Funding of Arts and Culture in Austria through Reward-Based Crowdfunding - between Re-Dimensioning and Over-Financing.. Institut:.. Department für Kunst- und Bildwissenschaften, Zentrum für Zeitgenössische Musik, Musikmanagement, Donau-Universität Krems.. Erstbetreuer/in:.. Dipl.. -Kfm.. Alexander Zeitelhack.. Jahr der  ...   state funding, platform, combination.. Artistic Development of Young Opera Singers.. Thoughts on the Term and Discussion on the Process.. Kolokitha, Dr.. Olga.. Institute für Kulturmanagement und Kulturwissenschaften, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.. Künstlerische Entwicklung, OpernsängerInnen, Opernstudios, Förderprogramme, Opernhäuser.. Artistic development, opera singers, Young Artist Programmes, opera houses..

    Original link path: /category/abschlussarbeiten/
    Open archive

  • Title: Kulturmanagement studieren | Fachverband Kulturmanagement
    Descriptive info: Kulturmanagement studieren.. / Technische Universität Kaiserslautern.. Master-Fernstudium Management von Kultur- und Non-Profit-Organisationen.. http://www.. zfuw.. uni-kl.. de/fernstudiengaenge/management-law/management-von-kultur-und-non-profit-organisationen/.. / Donau-Universität Krems.. Studiengang Musikmanagement.. donau-uni.. ac.. at/de/studium/musikmanagement/index.. php.. / Karlshochschule International University, Karlsruhe.. Studiengang Kunst- und Kulturmanagement.. http://karlshochschule.. de/de/mein-studium/kulturmanagement/.. / Hochschule Luzern.. Design & Kunst, CAS/MAS Kulturmanagement Praxis.. hslu.. ch/design-kunst/d-weiterbildung/d-kulturmanagement.. htm.. / Dresden International University.. Dresden School of Culture, Studiengang Kultur + Management.. dresden-international-university.. com/1921+M54a708de802.. / Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder.. Professur für Kulturmanagement.. kuwi.. euv-frankfurt-o.. de/kulturmanagement.. / Fachhochschule Heilbronn/Künzelsau.. hs-heilbronn.. de/bk.. Newsletter abonnieren.. https://lists.. de/sympa/info/kulturnewsletter.. / Fachhochschule Potsdam.. Studiengang Kulturarbeit (arts management + cultural work).. http://forge.. fh-potsdam.. de/~Kultur/.. / Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar.. hfm-weimar.. de/v1/studium/institute/fk3/kulturmanagement/seite.. / Hochschule für Musik und Theater  ...   Medienmanagement Hamburg.. KMM-Hamburg.. / ISW Business School Freiburg.. isw-freiburg.. / Leuphana Universität Lüneburg.. leuphana.. de/institute/ikkk.. / Masterstudiengang Kulturmanagement Hochschule Bremen.. mkm.. graduatecenter.. / Pädagogische Hochschule Ludwigsburg.. Institut für Kulturmanagement.. kulturmanagement.. ph-ludwigsburg.. / Universität Basel.. org.. / Universität für Angewandte Kunst Wien.. dieangewandte.. / Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.. IKM - Institut für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft.. mdw.. at/ikm.. invent event Universitätslehrgang Evenkommunikation.. the-art-of-event.. / Universität Hildesheim.. Studiengang Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis, Hildesheim.. uni-hildesheim.. de/de/kup.. / Universität Salzburg und Mozarteum.. w-k.. sbg.. at/contemporary-arts-cultural-production/lehre-kulturmanagement.. / Universität Witten / Herdecke.. http://kulturreflexion.. uni-wh.. / Zeppelin Universität Friedrichshafen.. zu.. de/ccm.. / ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften.. Zentrum für Kulturmanagement.. zkm.. zhaw.. ch..

    Original link path: /category/kulturmanagement-studieren/
    Open archive

  • Title: Bibliografie | Fachverband Kulturmanagement
    Descriptive info: Bibliografie.. Aufführungskultur, Konzertforschung.. Huber, Harald / Sigmund, Martin (2008): Oriental House in Vienna, in: Ursula Hemetek / Hande Sağlam (Eds.. ): Music from Turkey in the Diaspora (=Klanglese 5), Wien, Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie.. Tröndle, Martin (2012):Das Konzertwesen als Variationsgeschichte von Konzerttypen, in: Schneidewind, Petra / Tröndle, Martin (Hg.. ): Selbstmanagement im Musikbetrieb.. Handbuch für Handbuch für Musikschaffende.. vollständig überarbeitete Aufl.. , Bielefeld, transcript, 21-40.. Tröndle, Martin (2009): Von der Ausführungs- zur Aufführungskultur, in: Tröndle, Martin (Hg.. ): Das Konzert: Neue Aufführungskonzepte für eine klassische Form, Bielefeld, transcript, 21-44.. Canisius, David / Tröndle, Martin (2009): Die Yellow Lounge denkt das Konzert neu.. Ein Gespräch, in: Tröndle, Martin (Hg.. ): Das Konzert: Neue Aufführungskonzepte für eine klassische Form, Bielefeld, transcript, 265-272.. Lampson, Elmar / Tröndle, Martin (2009): Ja, es lohnt sich zu Hören.. Zu einem veränderten Verständnis von Musik und Musikschaffenden.. ): Das Konzert: Neue Aufführungskonzepte für eine klassische Form, Bielefeld, transcript, 289-296.. Schmitt, Albert / Tröndle, Martin (2009): Es reicht nicht aus Konzerte zu spielen.. ): Das Konzert: Neue Aufführungskonzepte für eine klassische Form, Bielefeld, transcript, 297-314.. Stöckler, Eva Maria (2011): Beruf(ung) Musik.. Das Zentrum für zeitgenössische Musik der Donau-Universität Krems, in: Österreichische Musikzeitschrift 02/2011, 70-71.. Stöckler, Eva Maria (2011): Am Anfang war das Würfelspiel.. Eine kurze Geschichte elektroakustischer Komposition, in: OCG Journal- Das IT-Magazin der Österreichischen Computer Gesellschaft 01/2011 Jg.. 35, 15-16.. Stöckler, Eva Maria (2010): Algorithmische Komposition – Teil 1.. Mathematischer Leitfaden zur Lösung eines musikalischen Problems, in: OCG Journal.. Das IT-Magazin der Österreichischen Computer Gesellschaft 04/2010 Jg.. 35, 20-21.. Stöckler, Eva Maria (2010): “Mesto, rigido e ceremoniale”.. György Ligetis Musica Ricercata II in Eyes Wide Shut, in: Dagmar Hoffmann (Hg.. ): Körperästhetiken.. Filmische Inszenierungen von Körperlichkeit, Bielefeld, transcript, 267-288.. Tröndle, Martin (2008): Man muss das Konzert verändern, um es zu erhalten: eine Forschungsskizze zur Musikvermittlung, in: Mandel, Birgit (Hg.. ): Konzeptionen und Handlungsfelder der Kulturvermittlung, München, Kopäd, 133-143.. Kirchberg, Volker / Tröndle, Martin(2012): Experiencing Exhibitions: A review of visitor (empirical) studies, in: Curator The Museum Journal, 55/4, October, 2012.. Mandel, Birgit (2011): Hohe Imagewerte bei Fans, geringe Effektivität bei Neukundengewinnung.. Ergebnisse der ersten Besucherstudie zur Langen Nacht der Opern und Theater in Berlin, in: Theatermanagement aktuell, 60.. Ausgabe, September /November 2011, unter:.. kulturvermittlung-online.. Mandel, Birgit (2011): Audience Development, eine ganzheitliche Strategie der Gewinnung neuer und anderer Nutzer für Kunst und Kultur, in: Klein, Armin (Hg.. ), Kompendium Kulturmarketing, München, 2011.. Mandel, Birgit (2011): Audience Development, eine ganzheitliche Strategie der Gewinnung neuer und anderer Nutzer für Kunst und Kultur, in Klein, Armin (Hg.. Mandel, Birgit (2011): Interkulturelles Audience Development? Barrieren der Nutzung öffentlicher Kulturangebote und Strategien für kulturelle Teilhabe und kulturelle Vielfalt, in: Schneider, Wolfgang (Hg.. ), Theater und Migration, Bielefeld, 2011.. Mandel, Birgit / Renz, Thomas (2011): Mehr als armen Leuten eine Theaterkarte schenken! Wie das Tafelprinzip auch als Instrument des Audience Developments funktioniert.. Evaluation der Kulturloge Berlin, in: Kulturpolitische Mitteilungen Bonn, II/2011.. Mandel, Birgit (2011): Lexikonbeiträge zu den Stichworten „Audience Develoment“ und „Event“, in: Lewinsk-Reuter, Verena / Lüddemann, Stefan (Hg.. ), Glossar Kulturmanagement, Wiesbaden, 2011.. Mandel, Birgit (2009): Audiende Development.. Zwischen Marketing und kultureller Bildung, in: Siebenhaar, Klaus (Hg.. ), Audience Development oder die Kunst, neues Publikum zu gewinnen, Berlin, 2009.. Mandel, Birgit (2009): Das MOMA ist der Star und die Hochkultur wird populär.. Neue Strategien der Besucherbindung im Kulturbetrieb, in: Höhne, Steffen / Lück, Wolfgang (Hg.. ), Kulturbranding II, Konzepte und Perspektiven der Markenbildung im Kulturbereich, Leipzig, 2009.. Mandel, Birgit (2008): Audience Development.. Eine interdisziplinäre Strategie der nachhaltigen Kulturnutzerbindung, in: Handbuch Kulturmanagement Kulturpolitik, Berlin, Raabe Fachverlag, 2008.. Mandel, Birgit: Anreizstrategien für ein neues Publikum, in: Kulturpolitische Gesellschaft (Hg.. ), Publikum.. Macht.. Dokumentation Dritter kulturpolitischer Bundeskongress, Bonn, 2006.. Mandel, Birgit (2006): Einstellungen zu Kultur und kulturelle Partizipation in Deutschland, in: Politik und Kultur, Deutscher Kulturrat, Jan.. /Feb.. Mandel, Birgit (2005): Audience Development Programme in Großbritannien.. Ein Modell zur Förderung kultureller Teilhabe in Deutschland?, in: Jahrbuch für Kulturpolitik, Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft, Essen, 2005.. Tröndle, Martin / Greenwood, Steven / Kirchberg, Volker / Tschacher, Wolfgang (2012): An Integrative and Comprehensive Methodology for Studying Aesthetic Experience in the Field: Merging Movement Tracking, Physiology and Psychological Data, in: Environment and Behavior, 2012.. Tröndle, Martin / Wintzerith, Stéphanie / Wäspe, Roland / Tschacher, Wolfgang (2012): Museion for the 21st Century: The Influence of Sociality on Art Reception in Museum Space, in: Museum Management and Curatorship, 27/5, December, 2012.. Tröndle, Martin / Tschacher, Wolfgang (2012): The Physiology of Phenomenology: the Effects of Artworks, in: Journal of Empirical Studies of the Arts, Vol.. 30(1), 79-117.. Tröndle, Martin / Kirchberg, Volker / Wintzerith, Stéphanie / van den Berg, Karen / Greenwood, Steven (2008): Innovative Museums- und Besucherforschung am Beispiel des Schweizerischen Nationalforschungsprojektes eMotion, in: Kultur und Management im Dialog, Kulturmanagement Newsletter Nr.. 26, Dezember 2008.. Tschacher, Wolfgang / Greenwood, Steven / Kirchberg, Volker / Wintzerith, Stéphanie / van den Berg, Karen / Tröndle, Martin (2012): Physiological correlates of aesthetic perception in a museum, in: Journal od Psychology of Aesthetics, Creativity, and the Art, 5, 96-103.. Sigmund, Martin (2007): Feldforschung am Dancefloor.. Jugendszenen und Musik Ergebnisse eines Forschungsprojekts, in: Musikerziehung 3, 60.. Jahrgang 2006/07.. Sigmund, Martin (2005): Flugzeuge im Bauch, Isomorphismen von Musik, Persönlichkeit und Biographie als Determinanten von Musikpräferenzen, in: Langer, Armin / Oebelsberger, Monika (Hg.. ): Musikpädagogische Forschung Österreich, Bd.. 1 Forschungsaufgaben im Diskurs, Wien,Universal-Edition.. Tschacher, Wolfgang / Bischkopf, Jeannette / Tröndle, Martin (2011): Zwei Kulturen des Wissenschaftssystems? Betrachtung aus dem Kunstprojekt eMotion, in: Brunner, Ewald Johannes / Tschacher, Wolfgang / Kenklies, Karsten (Hg.. ): Selbstorganisation von Wissenschaft, Jena, IKS Garamond Verlag, 57-75.. Wintzerith, Stéphanie / van den Berg, Karen / Tröndle, Martin (2011): Spuren der Aneigung Mapping Museums, in: Kilger, Gerhard / Müller-Kuhlmann, Wolfgang (Hg.. ): Szenografie in Ausstellungen und Museen V Raum und Wahrnehmung.. Bewegte Räume, Essen, Klartext, 102-111.. Wintzerith, Stéphanie / Tröndle, Martin/ Greenwood, Steven (2009): eMotion mapping museum experience: Die Psychogeographie des Museumsbesuchs zwischen Kunstrezeption und Selbstreflexion, MAI Museum and the Internet / Landschaftsverband Rheinland.. Corporate Citizenship.. Birnkraut, Gesa (2007): Corporate Citizenship – das Unternehmen als guter Bürger in der Gesellschaft – aber was hat der Mitarbeiter damit zu tun?, in: hamburgische kulturstiftung, Viola L’Hommedieu (Hg.. ): Die Initiative start art Hamburg! – Ehrenamtliches Engagement in der Kultur , 34-41.. Ehrenamt in der Kultur.. Birnkraut, Gesa (2007): Ehrenamt in der Kultur, in: Scheytt, Oliver / Loock, Friedrich (Hg.. ): Handbuch für Kulturmanagement und Kulturpolitik, Stuttgart, Raabe Verlag.. Birnkraut, Gesa (2003): Corporate Volunteering, in: Litzel, Susanne et al.. (Hg.. ): Handbuch für Kultur und Wirtschaft, Berlin, Springer Verlag, 14-18.. Birnkraut, Gesa (2001): Kann man junge Menschen zum Ehrenamt bewegen?, in: KMM Zeitschrift für Kultur- und Medienmanagement, 45 f.. Empirische Ästhetik, Rezeptionsforschung.. Gernot, Wolfram (2012): Unerhörte Gefühle.. Emotionalisierungsprozesse in den Kulturwissenschaften, in: Schützeichel, Rainer / Schnabel, Annette (Hg.. ): Emotionen, Sozialstruktur und Moderne, VS Verlag.. Gernot, Wolfram (2011): Die unruhige Figur des Lesers.. Die Arbeit des Exilverlages El Libro Libre aus kulturwissenschaftlicher Sicht, in: Azuélos, Daniel (Hg.. ): Alltag im Exil, Würzburg, Könighausen Neumann.. Teissl, Verena (2012): Anmerkungen zur Ästhetik des neuen argentinischen Kinos, in: Prutsch, Ursula / Ingruber, Daniela (Hg.. ): Filme in Argentinien.. Argentine Cinema, Wien / Berlin, LIT Verlag, 163-177.. Tröndle, Martin / Tschacher, Wolfgang (2012): The Physiology of Phenomenology: the Effects of Artworks, in: Journal of Empirical Studies of Arts Vol.. 30 (1), 79-117.. Institutionsgeschichte.. Teissl, Verena (2013): How and Why Film Festivals Contributed and Contribute to the Reception of the Latin American Film, in: Maurer Queipo, Isabel (Hg.. ): Directory of World Cinema: Latin America, Bristol / Chicago, Intellect publishing, 20-27.. Teissl, Verena (2010): Filmbetrieb und Interkulturalität.. Betrachtungen eines Verhältnisses, in: Hug, Theo/Kriwak, Andreas (Hg.. ): Visuelle Kompetenz, Innsbruck, iup (Innsbruck University Press).. Tschacher, Wolfgang / Tröndle, Martin (2011): Embodiment and the Arts, in: Tschacher, Wolfgang / Bergomi, Claudia (Hg.. ): The Implications of Embodiment: Cognition and Communication, Exeter, Imprint Academic, 251-261.. van den Berg, Karen/Hans Ulrich Gumbrecht (Hg.. ) (2010): Politik des Zeigens, München, Fink.. van den Berg, Karen (2006): Ausstellung, in: Tsvasman, Leon R.. ): Das große Lexikon Medien und Kommunikation, Würzburg, Ergon Verlag, 49-54.. van den Berg, Karen / Landkammer, Joachim (2006): Inszenierung, in: Tsvasman, Leon R.. ): Das große Lexikon Medien und Kommunikation, Würzburg, Ergon Verlag, 149-154.. Zembylas, Tasos (1996): Der Schein des Himmelslichts Eine Untersuchung über die Präsentation und Vermittlung von Gegenwartskunst am Beispiel einer Ausstellung in der Wiener Secession, in: Mitteilungen des Brenner-Archivs, Nr.. 15, 61-75.. Interkulturelles Kulturmanagement.. Mandel, Birgit (2012): Interkulturelle Kontexte managen.. Überlegungen zur Internationalisierung von Kulturmanagement und Qualifizierung im europäischen Kontext, in: Wolfram, Gernot (Hg.. ): Kulturmanagement und Europäische Kulturarbeit, Bielefeld, 2012.. Wolfram, Gernot (2010): Verborgene Spuren.. Neue Herausforderungen in der Vermittlung interkultureller Kompetenz, in: Eß, Oliver (Hg.. ): Das Andere lehren.. Handbuch zur interkulturellen Handlungskompetenz, Münster, Waxmann.. Wolfram, Gernot (2009): Kann man Kulturverständnis trainieren? Interkulturelle Kompetenz im Projektmanagement und ihre neuen Konfliktfelder, in: Dorn, Karl Hein et.. al.. ): Projekte als Kulturerlebnis, Glashütten, dpunkt Verlag.. Wolfram, Gernot (2009): Interkulturelle Körperbilder.. Neue Forschungstendenzen.. Beitrag für das Weltkulturforum – Balance zwischen Wirtschaft und Kultur, in: KM – Fachmagazin des Kulturmanagement Network, Nr.. 35, Weimar.. Wolfram, Gernot (2009): Paul Celan – der Dichter des Anderen.. Monographie, Berlin, Hentrich Hentrich Gbr.. Wolfram, Gernot (2009): Rezension: Gelhard, Dorothee: Mit dem Gesicht nach vorne gewandt.. Erzählte Tradition in der deutsch-jüdischen Kultur, in: Zeitschrift für Germanistik.. Neue Folge I.. , Frankfurt a.. Wolfram, Gernot / Cufai, Beqe (Hg.. ) (2008): Kulturkarte Pristina/Kosovo.. Auf der Suche nach einer geistigen Topographie.. Dt.. /Serb.. /Alb.. In Zusammenarbeit mit der Robert Bosch Stiftung und der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Kosovo, Stuttgart / Pristina.. Wolfram, Gernot (Hg.. ) (2007): Kulturkarte Tirana/Albanien.. In Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt Berlin, Robert Bosch Stiftung, DAAD und dem Goethe-Institut, Stuttgart / Tirana.. Wolfram, Gernot / Schäfer, Christine (Hg.. ) (2007): Media Bridges.. Documents of the Intercultural Summer School Berlin.. Dokumentationsband in Kooperation mit der Brandeis University Boston (USA) und dem Transatlantikfond der Bundesregierung, Berlin.. Wolfram, Gernot (2006): Interkultureller Dialog und jüdische Identität bei Paul Celan und Chajim Nachman Bialik.. Monographie.. Dissertationsschrift, in: Gelhard, Dorothee (Hg.. ): Begegnung, Berlin / Frankfurt / Main.. Wolfram, Gernot (2006): Der Widerstand der Wörter.. Paul Mühsam – Ein Leben zwischen Deutschland und Palästina, Berlin, Hentrich Hentrich.. Wolfram, Gernot (2005): Literatur und Interkulturalität, in: Baumgardt, Peter et.. al.. ): Living Cultural Unity/Living Cultural Diversity.. Bewerbungsschrift für die Brüsseler Kommission zur Vergabe des Titels „Kulturhauptstadt Europas 2010“, Görlitz / Zgorzelec.. Wolfram, Gernot (2005): Annäherung.. Zblizenie.. Approach.. Brücken, die sich nach Europa verzweigen, in: Dokumentationsband des 2.. und 3.. Internationalen Workshops Brückenpark Neiße – in Kooperation mit der Technischen Universität Dresden, Görlitz / Zgorzelec.. Wolfram, Gernot (2000): In der Mitte Berlins: Die Neue Synagoge, in: Made in Berlin.. Die Hauptstadt im Spiegel von Denkmalpflege, Wohnen und Verkehr, Berlin, Gehrig Verlagsgesellschaft GmbH.. Kontrastives Kulturmanagement.. Höhne, Steffen (2001): Deutschlandbilder – Amerikabilder.. Stereotypisierung und Vorurteilsbildung aus interkultureller Perspektive, in: Bolten, J.. ): Interkulturelle Kompetenz, Sternenfels / Berlin, 246-260.. Höhne, Steffen (2003): Amerika, Du hast es besser? Grundlagen von Kulturpolitik und Kulturförderung in kontrastiver Perspektive, in: Deutsches Jahrbuch für Kulturmanagement Band 6, Baden-Baden, Nomos, 139-151.. Höhne, Steffen (Hg.. ) (2005): „Amerika, Du hast es besser“? Kulturpolitik und Kulturförderung in kontrastiver Perspektive, Leipzig, Universitätsverlag (= Weimarer Schriften zu Kulturpolitik und Kulturökonomie, 1).. Höhne, Steffen (2005): „Amerika, Du hast es besser?“ Grundlagen von Kulturpolitik und Kulturförderung in kontrastiver Perspektive, in: Höhne, Steffen (Hg.. ): Amerika, Du hast es besser? Kulturpolitik und Kulturförderung in kontrastiver Perspektive, Leipzig, Universitätsverlag, 9-44.. Höhne, Steffen / Schmidt, Raoul-Philip / Wittmann Oliver (2005): „Zwischen Kunst und Kommerz“ – Fallstudien zur Institution Oper in den USA: Repertoire, Strukturen, Finanzierung und aktuelle Entwicklungen, in: Höhne, Steffen (Hg.. ): Amerika, Du hast es besser? Kulturpolitik und Kulturförderung in kontrastiver Perspektive, Leipzig, Universitätsverlag, 159-204.. ) (2008): „Amerika, ein Land der Zukunft?“ Kulturpolitik und Kulturförderung in kontrastiver Perspektive, Leipzig, Universitätsverlag (= Weimarer Schriften zu Kulturpolitik und Kulturökonomie, 3).. Höhne, Steffen (2008): „Amerika, ein Land der Zukunft?“ Vorüberlegungen zum Stellenwert von Kulturpolitik in kontrastiver Perspektive, in: Höhne, Steffen (Hg.. ): „Amerika, ein Land der Zukunft?“ Neue Entwicklungen in der US-amerikanischen Kulturpolitik, Leipzig, Universitätsverlag (= Weimarer Schriften zu Kulturpolitik und Kulturökonomie, 3), 9-13.. Höhne, Steffen / Heym Susanne / Wittmann, Oliver (2008): Stiftungen in den USA.. Eine kontrastive Analyse, in: Höhne, Steffen (Hg.. ): „Amerika, ein Land der Zukunft?“ Neue Entwicklungen in der US-amerikanischen Kulturpolitik, Leipzig, Universitätsverlag (= Weimarer Schriften zu Kulturpolitik und Kulturökonomie, 3), 111-143.. Borghoff, Birgitta (2010): Selbstmanagement Tugend oder Laster, in: Kulturmanagement Network (Hg.. ): Kultur und Management im Dialog (KM).. Das Monatsmagazin von Kulturmanagement Network.. Schwerpunkt: Freiberufler, Nr.. 44, Jun.. 2010, Weimar, Dirk Schütz Dirk Heinze GbR, 17-25.. Christ, Jürgen / Tröndle, Martin (2012): Das Land jenseits des Fingersatzes: Öffentlichkeitsarbeit im Hörfunk, in: Schneidewind, Petra / Tröndle, Martin (Hg.. ): Selbstmanagement im Musikbetrieb: Handbuch für Musikschaffende.. , Bielefeld, transcript, 157-168.. Gernot, Wolfram (2012): Urban Culture – How to make it in Berlin.. Ein Orientierungsleitfaden für international Kreative.. In Kooperation mit dem Finnland-Institut in Deutschland und der Tempelhof Projekte GmbH, MHMK Hochschule Berlin.. Gernot, Wolfram (2012): Zwischen Aufbruch und Hybris.. Die Bedeutung der Creative Industries für internationale Vernetzungen im Kulturbereich, in: Handbuch Kulturmanagement Kulturpolitik, Raabe Verlag.. Gernot, Wolfram (2011): Die Bedeutung der Creative Industries für die internationale Netzwerkentwicklung, in: Engstler, Martin / Wagner Reinhard (Hg.. ): Neu denken: vom Projekt- zum Netzwerkmanagement, InterPM / Glashütten, dpunkt-Verlag.. Kaul, Helge (2010): Überleben in der Branche: Freelancer im Wettbewerb, in: Liebig, Brigitte / Morandi, Pietro (Hg.. ): Freischaffen und Freelancen in der Schweiz: Handbuch für Medien, IT und Kunst/Kultur, Zürich, vdf-Verlag.. Kochiztki, Daniel / Ritter, Andrea / Tröndle, Martin (2012): We Do It Our Way.. Spark, die klassische Band, in: Schneidewind, Petra / Tröndle, Martin (Hg.. , Bielefeld, transcript, 287-296.. Nordmann, Sebastian / Tröndle, Martin (2012): Was machen Sie in der Übezelle? Einige Ideen zur Karriereplanung junger Musiker, in: Schneidewind, Petra / Tröndle, Martin (Hg.. , Bielefeld, transcript, 269-274.. Tröndle, Martin (2012): Manage yourself? Create your Concert!, in: Schneidewind, Petra / Tröndle, Martin (Hg.. , Bielefeld, transcript, 11-19.. Tröndle, Martin / Schneidewind, Petra (2012): Möglichkeiten der Drittmitteeinwerbung, in: Schneidewind, Petra / Tröndle, Martin (Hg.. , Bielefeld, transcript, 197-213.. Tröndle,  ...   Neuen Alten, in: Kulturmanagement Network (Hg.. Schwerpunkt: Generationen, Nr.. 38, Dez.. 2009, Weimar, Dirk Schütz Dirk Heinze GbR, 20-26.. Tröndle, Martin / Schneidewind, Petra (2012): Strategien und Überlegungen zur eigenen Positionierung im Musikmarkt.. Marketing für Musiker, in: Schneidewind, Petra / Tröndle, Martin (Hg.. , Bielefeld, transcript, 59-92.. van den Berg, Karen (2011): „Not in Our Name!“ – Branding als widerständige Kulturtechnik? , in: Höhne, Steffen / Ziegler, Ralph P.. ): Kulturbranding III.. Positionen, Ambivalenzen, Perspektiven zwischen Markenbildung und Kultur, Weimarer Studien zu Kulturpolitik und Kulturökonomie, Bd.. 7, Leipzig, Leipziger Universitätsverlag GmbH, 45-62.. van den Berg, Karen (2007): Branding und Flächenbrand, in: Künstlerhaus Bethanien GmbH (Hg.. ): New Harmony Dellbrügge / de Moll (Ausstellungskatalog), Berlin, Künstlerhaus Bethanien, 47-47.. van den Berg, Karen (2007): Branding the Bethanien (engl.. Übersetzung von Branding und Flächenbrand ), in: Künstlerhaus Bethanien GmbH (Hg.. ): New Harmony Dellbrügge / de Moll (Ausstellungskatalog), Berlin, Künstlerhaus Bethanien, 121-121.. van den Berg, Karen (2005): Geteiltes Wissen Grenzen der Gewissheit und Ansätze künstlerischer Wissensproduktion, in: Koch, Gertraud (Hg.. ): Internationalisierung von Wissen.. Multidisziplinäre Beiträge zu neuen Praxen des Wissenstransfers, St.. Ingbert, Röhrig Universitätsverlag, 213-229 (Wissen Kultur Kommunikation Bd.. 2).. Kunst- und Kulturvermittlung.. Mandel, Birgit (2012): Freikarten für kulturelle Teilhabe.. Wie es der Kulturloge Berlin gelingt, ehrenamtlich eine Groß-Offensive der Kulturvermittlung zu realisieren, in: Politik und Kultur, Nr.. 2/12, März/April 2012.. Mandel, Birgit (2010): Von der Kunstführung zur partizipativen Kulturvermittlung.. Landarbeit 07 als Kommunikations- und Vermittlungsprojekt, in: Biehler, Christine / Fritz, Jürgen (Hg): Landarbeit, 07.. , Leipzig, 2010.. Mandel, Birgit (2005): Der Event, die Kunst und die Kultur-Konsumenten.. Thesen zum Eventmarketing im Kulturbetrieb, in: Klein, Armin / Knubben, Thomas (Hg.. ): Deutsches Jahrbuch für Kulturmanagement 2003/2004, Baden-Baden, 2005.. Mandel, Birgi (2004)t: Das Moma ist der Star.. Kulturelle Partizipation durch Event-PR, in: Politik und Kultur, Deutscher Kulturrat, Nov.. /Dez.. Mandel, Birgit (2004): Besucherorientiertes Museumsmarketing am Beispiel des Kunstmuseums Wolfsburg, in: Handbuch Kulturmanagement, Raabe Fachverlag, Berlin, 2004.. ): Kultur und Management im Dialog.. Sigmund, Martin / Bleck, Holger (2010): Verborgene Zeit.. die kunst der stunde in der Wiener Kammeroper, in: Birnkraut, Gesa / Wolf, Karin (Hg.. ): Kulturmanagement konkret.. An Anatomy of Arts Management.. Bd.. 4, Wien, Institut für Kulturkonzepte.. Sigmund, Martin (2010): Selbständig mit Instrumentalunterricht.. Eine Anleitung zum Geld verdienen, in: KM Magazin Nr.. 48, Oktober 2010.. Sigmund, Martin (2008): Kulturvermittlung zwischen Eventmarketing und Bildungsmission.. Das Musikvermittlungskonzept die kunst der stunde , in: Mandel, Birgit (Hg.. Audience Development Kulturmanagement Kulturelle Bildung.. Konzeptionen und Handlungsfelder der Kulturvermittlung, München, kopaed, 144-153.. Sigmund, Martin (2007): die kunst der stunde für Unternehmen.. Musikpädagogik jenseits der Schule, in: Malmberg, Isolde / Wimmer, Constanze (Hg.. ): Communicating Diversity: Musik lehren und lernen in Europa.. Festschrift für Franz Niermann, Augsburg, Wißner, 231-237.. Sigmund, Martin (2007): Richtige Missdeutungen und falsche Interaktivität.. Wie Kinder Musikpräferenzen bilden und was wir davon lernen können, in: Buchborn, Thade / Burgrová, Katarína (Hg.. ): Konzerte für Kinder und junge Hörer.. Beiträge der Tagungen in Wien und Prešov 2007 im Rahmen des Projekts Konzerte für Kinder und junge Hörer.. Eine wichtige Facette in der musikalischen Ausbildung.. Prešov.. Sigmund, Martin (2005): Was uns Lieblingsstücke erzählen können, Über die Schwierigkeit, die Liebe zur Musik zu entwickeln, in: Üben Musizieren 3/2005.. Teissl, Verena (2013): Kunst als Hebel für gesellschaftliche Veränderung und globales Verständnis, in: Kontrapunkt.. Globales Lernen wagen mit Literatur, Musik, Architektur und Film, Wien, Südwind, 8-11.. Zembylas, Tasos (2002): Kunstvermittlung: Bedingungen ihrer Möglichkeit, in: Bering, Kunibert (Hg.. ): Perspektiven einer Didaktik der Bildenden Künste.. Düsseldorf: Kunstakademie Düsseldorf, Bd.. 2, 155-176.. Zobl, Elke (2013): Transnational networks of everyday feminist practices.. From Grrrl Zine Network to Grassroots Feminism, Labrys Nr.. 23 (issue on pop culture), Brasilien.. Zobl, Elke (2012): Partizipation und Empowerment durch alternative Medien, in: akzente Salzburg/ IMB Institut für Medienbildung/ Friedensbüro Salzburg (Hg.. ): Impulse Medien, Handbuch für Jugendarbeit.. 2, Medienpädagogik, 2.. Auflage, 94-96.. Zobl, Elke: Kommunikation und Lernen in partizipativen kulturellen und medialen Räumen.. Medienimpulse.. Beiträge zur Medienpädagogik, Ausgabe 4/2012.. Klein, Julian / Tröndle, Martin (2012): Wie kann Forschung künstlerisch sein? Julian Klein im Gespräch, in: Tröndle, Martin / Warmers, Julia (Hg.. ): Kunstforschung als ästhetische Wissenschaft.. Zur transdisziplinären Hybridisierung von Wissenschaft und Kunst, Bielefeld, transcript, 139-147.. Tröndle, Martin (2012): Methods of Artistic Research.. Kunstforschung im Spiegel künstlerischer Arbeitsprozesse, in: Tröndle, Martin / Warmers, Julia (Hg.. Zur transdisziplinären Hybridisierung von Wissenschaft und Kunst, Bielefeld, transcript, 169-199.. Tröndle, Martin (2012): Zum Unterfangen einer ästhetischen Wissenschaft.. Einleitung, in: Tröndle, Martin / Warmers, Julia (Hg.. Zur transdisziplinären Hybridisierung von Wissenschaft und Kunst, Bielefeld, transcript, XV-XVIII.. Tröndle, Martin at al.. (2011): The Entanglement of Arts and Sciences: On the Transaction Costs of Transdisciplinary Research Settings, in: Journal for Artistic Research, Vol.. van den Berg, Karen / Omlin, Sibylle / Tröndle, Martin (2012): Das Kuratieren von Kunst und Forschung zur Kunstforschung, in: Tröndle, Martin / Warmers, Julia (Hg.. Zur transdisziplinären Hybridisierung von Wissenschaft und Kunst, Bielefeld, transcript, 21-48.. Zembylas, Tasos (2012): Auf den Spuren von Tacit Knowing im künstlerischen Schaffensprozess, in: Sociological Internationalis (Themenheft: Kunstsoziologie) Vol.. 12, No.. 1-2, 87-113.. Zembylas, Tasos (2012): Epistemologie der künstlerischen Praxis.. In: Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kunstwissenschaft.. Heft.. 56/2, Hamburg, Meiner Verlag, 203-215.. Tschacher, Wolfgang / Tröndle, Martin (2010): A Dynamic Systems Perspective on Fine Art and its Market, in: Futures: The journal of policy, planning and futures studies, Vol.. 43, London, Elsevier, 67-75.. van den Berg, Karen (zus.. mit Ursula Pasero) (2012): Large-Scale Art Fabrication and the Currency of Attention, in: Maria Lind / Olav Velthuis (Hg.. ): Contemporary Art And Its Commercial Markets: A Report On Current Conditions and Future Scenarios, Berlin, Sternberg Press, 153-181.. van den Berg, Karen (2010): Kunst, Kreativindustrien und die neuen Subjekte des Marktes (Rez.. von Isabell Graw, Der große Preis.. Kunst zwischen Markt und Celebrity Kultur, DuMont 2008), in: Revue für postheroisches Management 6, 126-127.. Zembylas, Tasos (2013): Die Bedeutung des Praxisbegriffs für die Kunstsoziologie, in: Christian Steuerwald / Frank Schröder (Hg.. ): Perspektiven der Kunstsoziologie: Praxis, System, Werk, Wiesbaden, VS-Verlag, 149-163.. Zembylas, Tasos (Hg.. ): Kurt Blaukopf on Music Sociology an Anthology, Frankfurt am Main, Peter Lang Verlag, 2012.. Kuratieren im öffentlichen Raum / Identitätsmanagement.. van den Berg, Karen (2008): Künstler, Kulturzweifler und ländliche Räume.. Über die unmögliche Notwendigkeit Identität zu managen, In: Osswald, Anja / Wittke, Karsten (Hg.. ): Un/Mögliche Räume: Kreativ Wirtschaften auf dem Land (Baruther Gespräch II), Berlin, L H, 10-16.. van den Berg, Karen (2007): Der öffentliche Raum gehört den anderen.. Postheroische Orte, Kaugummis und künstlerische Praxis als Wunschproduktion, in: Jansen, Stephan A.. / Priddat, Birger P.. / Stehr, Nico (Hg.. ): Die Zukunft des Öffentlichen.. Multidisziplinäre Perspektiven für eine Öffnung der Diskussion über das Öffentliche, Wiesbaden, VS, 211-242.. Voesgen, H.. (2004): Marketing – Steuerung – Heimat.. Identitätsmanagement in der regionalen Kulturarbeit.. Kulturelle Globalisierung und regionale Identität, in: K.. Hanika / W.. Bernd (Hg.. ): Beiträge zum kulturpolitischen Diskurs, Essen, 120-131.. van den Berg, Karen (2008): Das unbedingte Museum.. Die fragile Logik des Ensembles, in: von Berswordt Wallrabe, Silke / Wappler, Friederike (Hg.. ): Situation (für Max Imdahl).. Die Erweiterung 2006, Düsseldorf, Richter, 9-29.. van den Berg, Karen / Priddat, Birger (2008): Branding Museums.. Marketing als Kulturproduktion Kulturproduktion als Marketing, in: John, Hartmut / Günter, Bernd im Auftrag des Landschaftsverbandes Rheinland (Hg.. ): Das Museum als Marke.. Branding als strategisches Managementinstrument für Museen, Bielefeld, transcript, 29-48.. van den Berg, Karen (2007): Show Me Your Money! Schaufenster des Geldes: Inszenierungstheoretische Überlegungen zur Europäischen Zentralbank und den Museen der Nationalbanken in Deutschland, England und Frankreich, in: Drexler, Barbara / Hegmann, Horst (Hg.. ): Stabilitätskulturen.. Kommunikationsstrategien ausgewählter europäischer Zentralbanken, Marburg, Metropolis, 217-246.. Studium und Berufsfeld im Kulturmanagement.. Borghoff, Birgitta (2010): Selbstmanagement Tugend oder Laster?, in: Kulturmanagement Network (Hg.. 44, Juni 2010, Weimar, Dirk Schütz Dirk Heinze GbR, 17-25.. Mandel, Birgit (2012): Kulturvermittlung als Studium und Beruf, in: kulturmanagement.. net, Journal, Juni, 2012.. Tröndle, Martin (2012): Concerto21 ein Innovationsinkubator für Musikhochschulen, in: Schneidewind, Petra / Tröndle, Martin (Hg.. , Bielefeld, transcript, 275-286.. Weintz, Jürgen (2011): Arbeitszufriedenheit beim Praxissemester im Kulturbereich, Befragung von Kulturpädagogik-Studierenden der Hochschule Niederrhein, in: Kulturmanagement Network (Hg.. Schwerpunkt: Motivation, Nr.. 55, Mai 2011, Weimar, Dirk Schütz Dirk Heinze GbR, 34-39.. Zembylas, Tasos / Kohl, Manuela (2006): Junge KulturmanagerInnen.. Berufsfeld, Berufseinstieg, Berufsbedingungen, in: SWS-Rundschau, Heft 4, 458-276.. Systematische Bibliografie.. Eine systematische, ausführliche Bibliografie finden Sie zudem beim Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft.. Theorien des Kulturmanagements.. Birnkraut, Gesa (2000): USA – das gelobte (Kultur-) Land?, in: KMM Zeitschrift für Kultur- und Medienmanagement, S.. 44-46.. Häsler, Stephan / Heer, Regina / Hitz, Hansruedi (2005): Der Kulturbusinessplan.. Ein Ratgeber für kulturelle Projekte und Betriebe, Baden, hier + jetzt, Verlag für Kultur und Geschichte.. Hausmann, Andrea (2010): Kunst- und Kulturmanagement.. Basiswissen für Studium und Praxis.. Wiesbaden, VS-Verlag.. Höhne, Steffen: Kunst- und Kulturmanagement.. München, Fink/UTB.. Höhne, Steffen / Kostenbader, Uli / Seemann, Hellmut (Hg.. ) (2009): Krisenmanagement: der Brand und seine Folgen – die Herzogin Anna Amalia Bibliothek.. Leipzig, Universitätsverlag (= Weimarer Schriften zu Kulturpolitik und Kulturökonomie, 5).. Höhne, Steffen (2009): Krisen und Krisenmanagement.. Eine Herausforderung für Kulturinstitutionen, in: Höhne, Steffen / Kostenbader, Uli / Seemann, Hellmut (Hg.. ): Krisenmanagement: der Brand und seine Folgen – die Herzogin Anna Amalia Bibliothek, Leipzig, Universitätsverlag (= Weimarer Schriften zu Kulturpolitik und Kulturökonomie, 5), 27-45.. Höhne, Steffen (2008): Kulturmanagement – eine wissenschaftliche Disziplin?, in: Keller, Rolf / Schaffner, Brigitte / Seeger, Bruno (Hg.. ): spiel plan.. Schweizer Jahrbuch für Kulturmanagement 2007/2008, Bern / Stuttgart / Wien, Haupt, 21-39.. Keller, Rolf (2008): Verhinderte Künstler, Künstlerbehinderer und andere (Schweizer) Kulturmanager, in: Keller, Rolf et al.. (2008): spiel plan.. Schweizer Jahrbuch für Kulturmanagement 2007/2008, Bern, Haupt, 41-50.. Keller, Rolf / Schaffner, Brigitte / Schindler, Anna / Seger, Bruno / Stücheli-Herlach, Peter (Hg.. ) (2006): spiel plan.. Schweizer Jahrbuch für Kulturmanagement 2006, Bern, Haupt.. Keller, Rolf / Sitter-Liver, Beat (2005): Verantwortung im Kulturmanagement über Ethik zum Berufskodex, Hatz, Christine et al.. (2005): spiel plan.. Schweizer Jahrbuch für Kulturmanagement 2005, Bern, Haupt, 81-90.. Lüddemann, Stefan (2011): Kultur.. In: Stefan Lüddemann, Verena Lewinski-Reuter (Hg): Glossar Kulturmanagement.. Wiesbaden: VS, 122-129.. Lüddemann, Stefan (2011): Künstler, in: Lüddemann, Stefan / Lewinski-Reuter, Verena (Hg): Glossar Kulturmanagement, Wiesbaden, VS, 198-206.. Lüddemann, Stefan (2008): Kulturmanagement als Bedeutungsproduktion.. Plädoyer für die Neuausrichtung einer Disziplin und ihrer Praxis, in: Lewinski-Reuter, Verena / Lüddemann, Stefan (Hg.. ): Kulturmanagement der Zukunft.. Perspektiven aus Theorie und Praxis, Wiesbaden, VS-Verlag, 46-78.. Schmidt, Thomas (2011): Theater im Wandel: Vom Krisenmanagement zur Zukunftsfähigkeit, in: Jahrbuch Kulturmanagement 2011.. Kulturmanagement und Kulturpolitik, Bielefeld, transcript.. Teissl, Verena (2012): Macht Geld die Welt rund? Anmerkungen zum kuratorischen und ökonomischen Prinzip in der europäischen Kulturarbeit, in: Wolfram, Gernot (Hg.. ): Kulturmanagement und europäischen Kulturarbeit, Bielefeld, transcript, 71-89.. Teissl, Verena / Wolfram Gernot (2012): Die Figur des Dritten, die Taktik des Zuschauers und der Kulturbetrieb, in: Bekmeier-Feuerhahn et al (Hg.. ) (2012): Zukunft Publikum.. Band 4, Bielefeld, transcript, 53-75.. Tröndle, Martin (2010): Systemtheorie, ein Versuch, in: Bekmeier, Feuerhahn et al.. ) , Jahrbuch für Kulturmanagement 2010: Theorien für den Kultursektor, Bielefeld, transcript, 13-42.. Tröndle, Martin et al.. (2009): Postkulturmanagement.. Transdisziplinäre Forschung im Kulturmanagement am Beispiel des Forschungsprojektes eMotion, in: Bekheimer-Feuerhahn et.. ): Jahrbuch Kulturmanagement 2009: Forschen im Kulturmanagement.. Bielefeld, Transcript, 127-155.. Tröndle, Martin (2008): Restart, Paradigmen und Paradigmenwechsel im Kunst- und Kulturmanagement, in: Hartz, Christine et al.. ): spiel plan: Schweizer Jahrbuch für Kulturmanagement 2007/2008, Bern / Stuttgart / Wien, Haupt, 61-74.. Tröndle, Martin (2008): Wie kommt das Neue in die Kultur? Invention, Intervention und Innovation, in: Alfred Toepfer Stiftung F.. ): Jahrbuch Alfred Toepfer Stiftung F.. S 07/08, Hamburg, 25-27.. Tröndle, Martin (2006) eine gute Entscheidung.. Was sind richtige oder gute Entscheidungen im Kulturmanagement?, in: Hatz, Christine at al.. ): spiel plan: Schweizer Jahrbuch für Kulturmanagement 2006, Bern / Stuttgart / Wien, Haupt, 115-124.. Tröndle, Martin (2006): What difference do you make? Questions of Ethics and Social Responsibility for Arts Administrators, in: ENCATC (Ed.. ), What makes Sense? Culture Management and the Questions of Values in a Shifting Landscape, Brüssel, 59-70.. Tröndle, Martin (2005): Kultur – Organisation – Entscheidung: Zur Differenz von Organisation und Kulturorganisation, in: Knubben, Thomas / Klein, Armin (Hg.. ): Deutsches Jahrbuch für Kulturmanagement 2003/2004, Baden-Baden, Nomos, 182-212.. Tröndle, Martin (2004): Meerluft warum Kulturmanagement Forschung braucht, in: Kulturmanagement Newsletter, Ausgabe 64, Dezember 2004, 1-4, Elektronisch einsehbar ab: 2.. März 2005 unter: www.. Tröndle, Martin (2004): Integriertes Kulturmanagement: Konzept eines ganzheitlichen Entscheidungsinstrumentes, in: Hatz, Christine / Keller, Rolf / Seger, Bruno / Sücheli-Herlach, Peter (Hg.. ): spiel plan: Schweizer Jahrbuch für Kulturmanagement, Bern, Haupt, 19-32.. van den Berg, Karen (2009): Postaffirmatives Kulturmanagement.. Überlegungen zur Neukartierung kulturmanagerialer Begriffspolitik, in: Bekheimer-Feuerhahn et.. ): Jahrbuch für Kulturmanagement 2009: Forschen im Kulturmanagement, Bielefeld, Transcript, 97-125.. van den Berg, Karen (2008): Vom „kunstbezogenen Handeln“ zum „Management of Meaning“.. Drei Vorschläge zur Theoriebildung im Kunst- und Kulturmanagement, in: Hartz, Christine et al.. ): spiel plan: Schweizer Jahrbuch für Kulturmanagement 2007/2008, Bern / Stuttgart /Wien, Haupt, 75-87.. van den Berg, Karen (2007): Impresario, Künstler, Manager, Dienstleister oder Fuzzi? Rollenmodelle des Kulturmanagers, in: Markowski, Marc / Wöbken, Hergen (Hg.. ): oeconomenta.. Wechselspiele zwischen Kunst und Wirtschaft, Berlin, Kadmos Verlag, 131-146.. Wolfram, Gernot/Kaiser, Sebastian/Kaspar, Robert (Hgg.. ) (2010): Sustainable Event Management – Lessons Learnt Prospects.. Norderstedt (= Schriftenreihe der Fachhochschule Kufstein/Tirol).. Wolfram, Gernot (2010): Metaphorische Orte der Kultur, in: Eschenbruch, Nikolaus et.. ): Medikale Räume.. Zur Interdependenz von Raum und Körper, Bielefeld, Transcript.. Wolfram, Gernot (2009): Zukunftsstrategie Kulturtourismus? Wie aus kleinen Städten große Destinationen werden, in: KM – Fachmagazin des Kulturmanagement Network Nr.. 34, Weimar.. Wolfram, Gernot (2007): Herzstück Europas sehen lernen.. Kulturarbeit in Kosovo.. Magazin der Bosch Stiftung.. Ausgabe 5, Stuttgart.. Wolfram, Gernot (2006): Editorial, in: Bücher, über die man spricht.. Halbjahresmagazin des Goethe-Instituts, München / Budapest.. Zembylas, Tasos / Tschmuck, Peter (2006): Kulturbetriebsforschung.. Ansätze und Perspektiven der Kulturbetriebslehre, Wiesbaden, VS-Verlag.. Zembylas, Tasos (2006): Vom Geist des Kulturmanagement, in: Clemens K.. Stepina (Hg.. ): Wiener Kulturmanagement in Theorie und Praxis, Wien, Art Science Verlag, 15-21.. Zembylas, Tasos (2006): Modelle sozialer (Un)Ordnung.. Überlegungen zur Konstitution der Forschungsgegenstrände der Kulturbetriebslehre, in: Zembylas, Tasos / Tschmuck, Peter (Hg.. ): Kulturbetriebsforschung.. Ansätze und Perspektiven der Kulturbetriebslehre, Wiesbaden, VS-Verlag, 17-45.. Zembylas, Tasos (2005): Epistemology and Cultural Economics, in: Homo Oeconomicus, Vol.. 22/Nr.. 3, 425-440.. Zembylas, Tasos (2004): Kulturbetriebslehre.. Grundlagen einer Inter-Disziplin, Wiesbaden, VS-Verlag für Sozialwissenschaften..

    Original link path: /Bibliografie/
    Open archive





  • Archived pages: 293