www.archive-org-2014.com » ORG » N » NINIEL

Choose link from "Titles, links and description words view":

Or switch to "Titles and links view".

    Archived pages: 30 . Archive date: 2014-11.

  • Title: Records Management & MoReq
    Descriptive info: .. Strict Standards.. : Redefining already defined constructor for class wpdb in.. /homepages/26/d143519226/htdocs/moreq/wp-includes/wp-db.. php.. on line.. 52.. Deprecated.. : Assigning the return value of new by reference is deprecated in.. /homepages/26/d143519226/htdocs/moreq/wp-includes/cache.. 36.. : Redefining already defined constructor for class WP_Object_Cache in.. 389.. : Declaration of Walker_Page::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl($output) in.. /homepages/26/d143519226/htdocs/moreq/wp-includes/classes.. 537.. : Declaration of Walker_Page::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl($output) in.. : Declaration of Walker_Page::start_el() should be compatible with Walker::start_el($output) in.. : Declaration of Walker_Page::end_el() should be compatible with Walker::end_el($output) in.. : Declaration of Walker_PageDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el($output) in.. 556.. : Declaration of Walker_Category::start_lvl() should be compatible with Walker::start_lvl($output) in.. 653.. : Declaration of Walker_Category::end_lvl() should be compatible with Walker::end_lvl($output) in.. : Declaration of Walker_Category::start_el() should be compatible with Walker::start_el($output) in.. : Declaration of Walker_Category::end_el() should be compatible with Walker::end_el($output) in.. : Declaration of Walker_CategoryDropdown::start_el() should be compatible with Walker::start_el($output) in.. 678.. /homepages/26/d143519226/htdocs/moreq/wp-includes/query.. 21.. /homepages/26/d143519226/htdocs/moreq/wp-includes/theme.. 507.. Warning.. : session_start(): Cannot send session cookie - headers already sent by (output started at /homepages/26/d143519226/htdocs/moreq/wp-includes/wp-db.. php:52) in.. /homepages/26/d143519226/htdocs/moreq/wp-content/plugins/contactforms/cforms.. 57.. : session_start(): Cannot send session cache limiter - headers already sent (output started at /homepages/26/d143519226/htdocs/moreq/wp-includes/wp-db.. /homepages/26/d143519226/htdocs/moreq/wp-content/plugins/gregarious/greg_functions.. 37.. : Non-static method module_postbadge::init() should not be called statically in.. php(188) : eval()'d code.. 1.. : Non-static method module_sharethis::init() should not be called statically in.. Home.. MoReq.. Standards.. Quellen.. Diskussion.. Seminar.. Termine.. Beratung.. Kontakt.. Impressum.. Records Management MoReq.. RM Seminar.. Seminar 2011.. Seminar 2010.. Roadshow 2009.. Roadshow 2008.. Roadshow 2007.. EU.. DLM-Forum.. MoReq1.. MoReq2.. MoReq2010.. Inforesight.. Mehr.. Vorträge.. Artikel.. MoReq & MoReq2.. Breaking the Barriers.. Statements.. zu MoReq2 von IBM, DLM Forum, AIIM, Open Text, T-Systems, SER, Europäische Kommission, SAPERION, Humboldt Universität u.. a.. Besucher Online.. 3.. Users Online.. Meta.. Login.. Beiträge (.. RSS.. ).. Kommentare (.. Letzte Kommentare.. admin.. in MoReq Kommentare Diskussion..  ...   werden:.. http://icio.. us/AlKeJu.. Weiterlesen.. Records Management Seminar 2011.. Records Management (RM) organisiert, verwaltet und erschließt papiergebundene und elektronische Information unter anderem zum Nachweis der Erfüllung von Compliance-Vorgaben.. In einem Tagesseminar werden von Dr.. Ulrich Kampffmeyer unter anderem die folgenden Themen behandelt:.. ISO 15489 Records Management,ICA International Council on Archives, MoReq2 Model Requirements for the Management of Electronic Records, DoD 5015.. 2.. Records Management.. Records Management ist ein in Deutschland noch wenig geläufiger Begriff.. Wir sprechen stattdessen hier häufig von virtuellen Akten, elektronischer Archivierung, Dokumentenmanagement, Vorgangsbearbeitung oder Schriftgutverwaltung.. Zumindest wurde der Begriff „Records Management“ in der deutschen Übersetzung ISO-Norm 15489 mit „Schriftgutverwaltung“ übersetzt.. MoReq ist der europäische Standard für Records Management Systeme.. Was ist MoReq?.. MoReq ist die wichtigste Spezifikation für elektronisches Dokumenten- und Records-Management in Europa.. Die Abkürzung MoReq steht für „Model Requirements for the Management of Electronic Records“.. Der europäische Standard spezfiziert die Anforderungen für Schriftgutverwaltung, Dokumenten- und Records-Management sowie die elektronische Archivierung.. Die aktuelle Version MoReq2 wurde am 13.. 02.. 2008 veröffentlicht und wurde durch ein Zertifizierungsverfahren für Softwareprodukte komplettiert.. Der Standard ist der Maßstab für alle Anwender, die elektronische und papiergebundene Informationen systematisch verwalten und langfristig aufbewahren müssen.. MoReq Kommentare Diskussion.. Kommentare, Diskussion und Neuigkeiten zu MoReq.. Internationale Standards: Die Rolle von PROJECT CONSULT.. PROJECT CONSULT ist seit 1992 aktiv bei der Entwicklung von Standards und Normen dabei - in Standardisierungsgremien, für Anwenderorganisationen und Regierungen sowie einzelne Kundenprojekte.. CopyRight 2007-2011.. PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr.. Ulrich Kampffmeyer GmbH.. 20251 Hamburg, Breitenfelder Str.. 17, Tel.. : +49-40-46076220,.. E-Mail.. ,.. Rechtshinweis.. Beiträge (RSS).. und.. Kommentare (RSS).. Close.. Social Web.. E-mail.. del.. icio.. us.. Digg.. Furl.. Yahoo! My Web.. StumbleUpon.. Google Bookmarks.. Technorati.. BlinkList.. Newsvine.. ma.. gnolia.. reddit.. Windows Live.. Tailrank.. Netscape.. LinkARENA.. Mister Wong.. Netvouz.. E-mail It.. To Address:.. Your Name:.. Your Address:..

    Original link path: /
    Open archive

  • Title: Roadshow 2009 - Review | Records Management & MoReq
    Descriptive info: 2.. An error has occurred; the feed is probably down.. Try again later.. Roadshow 2009 - Review.. Bericht zur Records Management Roadshow 2009.. Die Roadshow Records Management wurde in Frankfurt (12.. 05.. 2009) und München (14.. 2009) mit Unterstützung von IBM, Imbus, Iron Mountain Digital, Open Text, SAPERION, SER und T-Systems von PROJECT CONSULT durchgeführt.. Rückblick Records Management Roadshow 2009.. Eine klasse Veranstaltung!.. Es passiert nicht häufig, dass man neben dem üblichen Fragebogenrücklauf separat Mails erhält – aber diesmal schrieben uns gleich mehrere Teilnehmer und bedankten sich für die sehr informative Veranstaltung und die Top-Referenten! Das geben wir natürlich gern an alle Mitwirkenden weiter, die zu den gelungenen 2 Tagen in Frankfurt und München beitrugen.. Als Nachklang gibt es eine vollständige Aufzeichnung aller Vorträge als MultiMedia-Website, die von unserem Partner RichMediaFactory erstellt wurde:.. http://www.. doxtop.. com/magazines/97284816/records-management-roadshow-2009.. aspx.. Dort finden sich der Seminarband, die Folienvorträge, Videos mit synchronisierten Folien und Fotos der Veranstaltung.. Wer leider nicht dabei sein konnte, hat voraussichtlich wieder im nächsten Jahr eine neue Chance.. Alle weiteren Informationen und vieles Wissenswerte zu Records Management und MoReq2:.. MoReq2.. Electronic Records Management (ERM): Herausforderung für Akzeptanz und Weiterbildung.. AIIM.. Den Auftakt der Veranstaltung übernahm Drs.. Hanns Köhler-Krüner von der AIIM International (.. AIIM.. org.. ): „Wege aus dem Irrgarten“.. Er stellte besonders die Anforderungen an Organisation und Weiterbildung heraus:.. „Schriftgutverwaltung ist nicht allein eine technische Lösung sondern erfordert eine entsprechende Organisation und qualifizierte Mitarbeiter“.. Mit einigen Kennzahlen machte er das Problem des Informationsmanagements deutlich.. 281 Milliarden Exabyte digitale Information, 12 Stapel Taschenbücher von der Erde bis zur Sonne.. 80% unstrukturiert, davon 90% nicht verwaltet.. 64% der Anwender haben Vertrauen in Ihre Papierunterlagen, aber nur 34% der Anwender haben Vertrauen in Ihre elektronischen Unterlagen.. 13% der Unternehmen haben eine E-Mail-Strategie.. 53% der Manger sagen, dass weniger die Hälfte aller Informationen, die sie erhalten, werthaltig sind.. Köhler-Krüner stellte fest, dass Informationen deutlich schneller erzeugt werden, als sie verwaltet werden können.. Dementsprechend halten die Prozesse der Informationsverarbeitung auch mit den Dokumentations- und Compliance-Anforderungen nicht Schritt:.. „Wir haben unsere Informationen nicht unter Kontrolle.. Be-sonders schlecht steht es um E-Mails, E-Mail Attachements und Web 2.. 0 Technologien“.. Die wichtigsten Probleme bei Projekten der Informationsverarbeitung sieht die AIIM bei:.. Unterschätzung der Prozesse und der Organisation.. Mangelhafte Planung und Konzeption ist die Hauptursache gescheiterter ERM-Projekte.. Fehlende Ausbildung.. Um diese Situation zu verbessern bietet die AIIM ein entsprechendes Ausbildungsprogramm an.. PROJECT CONSULT.. Dr.. Ulrich Kampffmeyer, PROJECT CONSULT (.. com.. ), stellte in seinem ersten Einführungsvortrag „Records Management: Standards, Nutzen und Einsatzgebiete“ zunächst einmal die Definitionen in den Vordergrund.. Hier stützte er sich auf die ISO 15489.. Im Folgenden klärte er die Bedeutung von Records Management, die Einsatzgebiete und den Information Lifecycle.. Neben MoReq2 wies er auch auf die Standardisierungsbestrebungen der ICA hin.. Ein wichtiges Thema war die Abgrenzung der Funktionalität von Records Management und Archivierung.. Diese Begriffe dürfen nicht synonym verwendet werden.. Anhand des MoReq2-Funktionen-Modells machte er deutlich, dass derzeit MoReq2 den größten Abdeckungsumfang hat und der aktuellste Standard ist.. Ein Blick auf Marktstudien von Gartner, Forrester und anderen machte deutlich, dass auch beim Records Management der Markt im Umbruch ist.. Nahezu alle namhaften Anbieter haben aber derzeit nur den Standard DoD 5015.. 2 aus den USA im Programm und zögern bei der Umsetzung von MoReq2.. Eigene Marktuntersuchungen von PROJECT CONSULT zeigen zudem, dass das Thema Compliance von den Anbietern offenbar für wichtiger erachtet wird als von den Anwendern selbst.. Hier werden aber Veränderungen durch die wachsenden rechtlichen Anforderungen und die zusammenfassende Betrachtung von GRC Governance, Risk Management und Compliance erwartet.. Wichtig war Dr.. Kampffmeyer:.. „Records Management überwindet den Medienbruch zwischen elektronischen Dokumenten und Papierunterlagen.. “.. „Records Management muss eine Infrastruktur sein, die allen anderen Anwendungen zur Verfügung steht.. In seinem zweiten Vortrag „MoReq2 – Requirements, XML-Schema, Datenmodell, Besonderheiten, aktuelle Entwicklungen“ (.. ) ging Dr.. Kampffmeyer auf den aktuellen Stand von MoReq2 ein.. Er erläuterte kurz die Entstehungsgeschichte und legte dar, dass MoReq2 eine evolutionäre Weiterentwicklung von MoReq aber auch durch die Einbeziehung anderer Standards generell eine Weiterentwicklung des Themas Records Management ist.. Er erläuterte kurz die einzelnen Teile des MoReq2 Standards mit der Spezifikation, den Anhängen, dem Metadatenmodell, den Testszenarien und dem XML-Schema.. Zum aktuellen Stand von MoReq2 verwies er auf die Ergebnisse des DLM Forums in Prag im April 2009.. Inzwischen setzt auch die Tschechei (nach Slowenien) MoReq verbindlich als nationalen Standard für die Schriftgutverwaltung um.. Kampffmeyer erläuterte ferner die Aufgaben des MGB MoReq Governance Board.. „Durch die Einrichtung des MoReq Governance Board im Rahmen des DLM-Forums wurde ein geordnetes Verfahren etabliert um Übersetzungen und Chapter „0“ zu koordinieren, Verbesserungen in MoReq2 zu etablieren und die Verbreitung von MoReq2 zu fördern“.. DGI / Humboldt Universität.. In seinem Grußwort in Frankfurt machte Prof.. Stefan Gradmann von der DGI Deutsche Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis e.. V.. (.. dgd.. ), Professor für Wissensmanagement an der Humboldt Universität in Berlin (.. ibi.. hu-berlin.. ) auf die Aufgaben für Verbände und Universitäten aufmerksam:.. „Ich betrachte Moreq2 als ein Kernelement unseres IBI-Curriculums im Bereich Digitale Bibliotheken.. Der Standard erlaubt eine Konzeptualisierung von Informationsmanagement im Bereich der ‘Digital Records’ auf hinreichendem Abstraktionsniveau um deren Konzepte mit den in Bibliotheken und e-science dominanten Vorstellungen in Beziehung setzen zu können.. Zudem schafft Moreq2 eine gesunde Basis für ein Neu-Denken von digitaler Langzeitverfügbarkeit.. Open Text.. Marc Diefenbruch von Open Text (.. OPENTEXT.. ) legte dar, dass sich das Unternehmen bereits seit 1984 mit Records Management beschäftigt (eigentlich war dies sogar der Ursprung des Unternehmens).. In seinem Vortrag „Virtuelle Akte und Workflow in Verbindung mit Records Management“ stellte er die Open Text ECM Suite mit Schwerpunkt Records Management vor und stellte den Bezug zwischen Schriftgutverwaltung einerseits und geschäftsrelevante Vorgänge andererseits dar.. Beides müsse sich ergänzen, um Information nutzbar zu machen.. Es geht um die Aufstellung von klaren Regeln zur Verwaltung von Records und um die Sicherstellung der Produktivität bei (trotz) Erfüllung der Compliance.. Open Text sieht folgende Trends im Records Management Markt:.. Service innerhalb einer ECM-Lösung.. Unternehmensweite Sicht.. Hohe Anforderungen an die Skalierbarkeit.. Enge Integration mit Archiv- und Storage-Systemen.. Integration mit E-Discovery und Litigation.. Open Text ist zertifiziert nach DoD und unterstützt eine Reihe weiterer internationaler Standards.. Damit wird eine Vielzahl von Moreq2-Spezifikationen per se erfüllt.. Bei Open Text schlägt sich dies auch in speziellen Records Management Lösungen z.. B.. für SAP und Microsoft MOSS nieder.. Ein wichtiger Mechanismus im Open Text Records Management ist die HOLD-Funktion.. Damit kann in besonderen Situationen, z.. einem drohenden Gerichtsverfahren, die normale Aufbewahrungsfrist ausgesetzt werden.. In Bezug auf die Integration von Dokumentenmanagement und Records Management verwies Diefenbruch auf die elektronische Akte.. Darüber hinaus kann mit Open Text Case Management (Vorgangsbearbeitung) Records Management auch direkt mit Geschäftsprozessen verbunden werden.. Open Text sieht Records Management so als integrativen Bestandteil in unternehmensweiten ECM-Lösungen.. SER.. SER Solutions (.. ser.. ), vertreten in Frankfurt durch Dr.. Joeris und in München durch Herrn Hartbauer, konzentrierte sich auf das Thema „Records Management und elektronische Archivierung“.. Records Management und Archivierung sind komplementäre Funktionen haben aber beide Relevanz für die Dokumentenverwaltung.. Ziel muss es sein im Lebenszyklus möglichst früh den Umgang mit den Dokumenten kontrollieren zu können.. Joeris:.. „Elektronische Archivierung ist nicht nur eine Ergänzung von Records Management sondern eine der wichtigsten Komponenten um Informationen zu erschließen und zu bewahren.. Records Management kombiniert in elektronischen Akten Inhalte, Prozesse und Anwendungen.. Aus einer Akte heraus lassen sich Vorgänge anstoßen, in Akten aufnehmen oder eine Akte als Bestandteil eines Vorgangs sichtbar machen.. Besonders in Punkto Datenschutz und Zugriffssicherheit ist die elektronische Akte unerreicht.. Mit ihr lässt sich exakt definieren, wer Einsicht in welche Akten, Vorgänge und Dokumente nehmen darf und wer nicht.. Intelligente elektronische Ablage muss sich an den Gegebenheiten und Möglichkeiten der Software orientieren und nicht an der herkömmlichen Papierablage:.. „Das hierarchische Modell in MoReq2 behindert die Realisierung von virtuellen Sichten, wenn es allein Maßstab aller Implementierungen sein soll.. Dies wurde in der Diskussion „gerade gerückt“, da MoReq2 nicht untersagt, auch andere Präsentationsformen wie virtuelle Akten zu nutzen.. Der hierarchische Aktenplan ist eine Minimalanforderung, die jedes Records Management Produkt erfüllen muss.. Mit ERMS sind Löschregeln, Löschfristen, Ausnahmen (Hold) und die datenschutzgerechte Vernichtung von Unterlagen besser sicherzustellen und zu überwachen als mit Papier.. Aufbewahrungsfristen und Löschregeln können von verschiedenen, auch sich widersprechenden Vorschriften (Buchhaltung, Gewährleistung, Datenschutz) getrieben sein.. In DOXiS4 Records Management können flexible Aufbewahrungsfristen (minimale/maximale Aufbewahrungsfristen hinterlegt werden.. Für Langzeitarchivierungsprojekte, die für Bundes- und Landesarchive z.. mehrere Hundert Jahren oder gar „ewige“ Aufbewahrungszeiträume fordern, sind selbstbeschreibende Informationsobjekte nach ISO 14721 OAIS von großem Nutzen.. Für die Anwender sind die wichtigsten Kernfunktionen des Records Management die Aufbewahrungsfristen und –regeln sowie die Löschregeln.. Mehrwert für ein Unternehmen wird durch eine durchgängige und integrierte ECM-/Archiv-/Records-Management-Lösung erreicht.. imbus.. „MoReq2 Tests und Zertifizierung“ lautete der Vortrag von Michael Sill, imbus AG (.. imbus.. Die imbus AG hat die Testszenarien entwickelt, ist akkreditiertes MoReq2-Zertifizierungs-Center und Mitglied im MoReq Governance Board.. Sill erläuterte zunächst das MoReq2 Testframework.. Dieses hat 439 Testfälle im Kernbereich sowie weitere 239 optionale Testfälle.. Für den Kernbereich umfasst das Testdatenverzeichnis 254 Seiten.. Insgesamt umfassen Testmaterial und Testszenarien ca.. 1200 Seiten.. „Dies ist immer noch wesentlich weniger als jeder Anbieter für seine eigenen Produkttests nutzt, aber hinreichend um ein Records Management System funktional zu beurteilen“.. , so Sill.. Er erläuterte ferner den Anmeldungs-, Prüfungs- und Zertifizierungsprozess, zu dem sich bereits mehrere Hersteller angemeldet haben:.. „Das erste zertifizierte MoReq2-konforme Softwareprodukt wird es im Sommer 2009 geben.. Die Tests haben gezeigt, dass das Verfahren praktikabel ist und die positive Resonanz aus der Herstellerschaft wächst.. Den Nutzen einer Zertifizierung für die Anwender sieht imbus in folgenden Argumenten:.. Investitionssicherung.. Transparenz.. Nachhaltigkeit.. Vergleichbarkeit des Systems.. Iron Mountain.. Stephan Haux von Iron Mountain Digital (.. ironmountain.. de/records/.. ) wies in seinem Vortrag „Von Papier zu Digital und zurück – Records Management und Outsourcing“ darauf hin, dass es Records Management zusammen mit STaaS (Storage as a Service) schon seit sehr langem gibt.. Er stellte die grundsätzliche Frage, ob jeder Anwender selbst ein eigenes System installieren und betreiben muss:.. „IRON MOUNTAIN bietet seit Jahrzehnten ihren Kunden effiziente Lösungen für das Outsourcen von Archiven.. Gleichermaßen kann man auch bei Records Management vorgehen.. Der Anwender spart sich dabei die Kosten für aufwändige eigene Sicherungs-und Sicherheitssysteme“.. In seinem Vortrag orientierte sich Haux an den Vorgaben von MoReq2 für das Outsourcing und die Aufbewahrung.. Er ging auf wesentliche Elemente wie Back Up und Recovery, Vital Records durch Sicherstellung von Business Continuity, Management of non-electronic Records auch weltweit, Disposition of Physical Records, Outsourcing als Third Party Management of Data durch entsprechendes Service Level Agreement und Long Term Preservation and Technology Obsolescence ein.. Als Dienstleister für solche Aufgaben konnte er auch Beispiele wie Dokumentenverfolgung durch RFID basiertes Alarmsystem im Fahrzeug, Iron Mountain Connect Retention Center und große E-Mail Management Lösungen mit 50.. 000 neue Nachrichten am Tag zurückgreifen.. Hier sind auch Aufgaben wie Content Classification und eDiscovery outgesourct.. IBM.. Thomas Schrenk von IBM Deutschland (.. IBM.. ) stellte Records Management in den Kontext  ...   München (Sofitel Bayerpost).. (newsmax.. de) Der Begriff des Records Management ist im deutschen Sprachraum bislang noch wenig verbreitet und wird oft mit elektronischer Archivierung gleichgesetzt.. Gleichwohl finden sich viele Ansätze aus der Archivierung hier wieder; vor allem ist RM eine wichtige Komponente von ECM Enterprise-Content-Management, die besonders zur Erfüllung von Information-Management-Compliance notwendig ist.. RM hat damit maßgeblichen Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit von Unternehmen, welche sich durch den Einsatz von ECM-Lösungen und die Straffung von Geschäftsprozessen deutlich erhöhen lässt.. In dem von dem renommierten ECM-Berater Dr.. Ulrich Kampffmeyer geleiteten Seminar erfahren die Teilnehmer alles, was sie über Einsatz und Nutzen von Records Management wissen sollten und wie sie ihre Informationen mit dem neuen Standard MoReq2 effizient verwalten können.. Darüber hinaus berichten Referenten der beteiligten Hersteller über „Aktenpläne, Ordnungsstrukturen und Visualisierung im Records Management“ (Saperion) „Records Management und Archivierung“ (SER Solutions Deutschland) „MoReq2 Tests und Zertifizierung“ (imbus AG), „Records Management und Outsourcing“ (Iron Mountain), „Records Management, Workflow und Case Management“ (IBM) und „Virtuelle Akte und Workflow in Verbindung mit Records Management“ (Open Text).. Das Augenmerk der einzelnen Vorträge liegt dabei auf: Wie erschließt und verwaltet man Informationen und sichert die Dokumentation von Geschäftsprozessen? Welche Records Management Anwendung ist als standardisiertes, austauschbares und kompatibles Produkt für mein IT-Portfolio geeignet? Werden die Compliance-Vorgaben erfüllt? Im Abschluss können die Teilnehmer die Auswirkungen für die eigenen Anwendungen mit den Referenten diskutieren.. Das Seminar bietet seinen Teilnehmern somit die Möglichkeit, die Bedeutung von MoReq2 einzuschätzen und die Umsetzung in Records Management Produkte und -Lösungen kennen zu lernen.. Zielgruppe der Veranstaltung sind Führungskräfte, Projektleiter und Verantwortliche im Bereich Informations-, Records,- und Enterprise Content Management aus allen Branchen.. April 7th, 2009 um 11:38 am.. Experten aus Industrie, Hochschulen und Verbänden beim Records Management Seminar der PROJECT CONSULT GmbH.. IT, New Media Software.. Pressemitteilung von: PROJECT CONSULT GmbH.. (openPR) - Hamburg, 1.. April 2009.. Ein Blick auf die Titelseiten der Tagespresse hat jetzt auch dem letzten Beobachter die Augen geöffnet, wie wichtig E-Mail-Management, Datenschutz, Datensicherheit und Compliance auch in Deutschland längst sind.. Unternehmen sollten sich daher dringend darüber informieren, wie sie ihre Information-Management-Compliance durch ein geordnetes Verwalten Ihrer Informationen erfüllen können.. Zwei Mal die Gelegenheit dazu bietet das Seminar „Records Management für die effektive und sichere Dokumentation der Geschäftstätigkeit“ am Dienstag, 12.. Mai 2009 in Frankfurt (Sheraton Hotel Frankfurt/Offenbach) und Donnerstag, 14.. Mai 2009 in München (Sofitel Bayerpost).. Unter Regie der PROJECT CONSULT GmbH informieren dort hochkarätige Vertreter aus der ECM-Branche, sowie Hochschulen und Verbänden über alle Aspekte von Records Management.. Zielgruppe der Veranstaltung sind Führungskräfte, Projektleiter und Verantwortliche im Bereich Informations-, Records- und Enterprise Content Management aus allen Branchen.. Records Management als Komponente von ECM Enterprise Content Management umfasst die systematische Kontrolle und Durchführung der Erstellung, Entgegennahme, Aufbewahrung, Nutzung und Aussonderung von Schriftgut.. Dazu gehören auch alle Vorgänge zur Erfassung und Aufbewahrung von Nachweisen und Informationen über Geschäftsabläufe und Transaktionen in Form von elektronischen Akten.. Eine thematische Einführung zu Standards, Nutzen und Einsatzgebieten von Records Management sowie zum europäischen MoReq2 Standard wird Dr.. Ulrich Kampffmeyer, Geschäftsführer der PROJECT CONSULT GmbH geben.. MoReq2 (Model Requirements for the Management of Electronic Records Version 2) wird vor dem Hintergrund steigender Anforderungen an Compliance und Wirtschaftlichkeit immer wichtiger.. Die Seminarteilnehmer erfahren auf dem Seminar, wie sie ihre Informationen mit Records Management Lösungen effizient verwalten können.. Vor allem als Führungsaufgabe ist Records Management zu sehen; auch die Akzeptanz der Mitarbeiter/innen und die permanente Weiterbildung müssen Unternehmen ernst nehmen.. Über Ausbildungskonzepte berichtet deshalb Hanns Köhler-Krüner, Director Global Education Services EMEA der AIIM Europe, der europäischen Tochter des ECM-Fachverbandes AIIM International (Association for Information and Image Management).. Stefan Gradmann von der DGI Deutsche Gesellschaft für Deutsche Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis / Humboldt Universität beschäftigt sich in seinem Grußwort auf dem PROJECT CONSULT Seminar mit der Bedeutung von Records Management für Wirtschaft, öffentliche Verwaltung, Lehre und Forschung.. Über Audit trails, Legal Hold und E-Discovery referiert Gerd Hammer, Senior Project Manager ECM bei T-Systems.. Ein Schwerpunkt seines Vortrages wird auf der Abgrenzung von E-Discovery zu Records Management liegen.. E-Discovery Lösungen sind proaktive Softwaresysteme, mit denen anstehende Rechtsstreitigkeiten, Informationen und Daten auf einfache, sichere und effiziente Weise erfasst, strukturiert, durchsucht und offen gelegt werden können.. Gerd Hammer wird in seinem Vortrag zudem über die grundsätzliche informationslogistische Relevanz von standardisiertem Records Management sprechen.. “Records Management, Workflow und Case Management” sind das Thema von Thomas Schrenk, Senior Systems Consultant ECM bei IBM.. Das Zusammenwirken von Prozesssteuerung und sicherer Ablage ist hier ein wichtiger Aspekt.. Marc Diefenbruch, Director Portfolio Management EMEA bei Open Text, wird über die „Virtuelle Akte und Workflow in Verbindung mit Records Management“ referieren.. Virtuelle Akten führen heute Informationen aus verschiedenen Systemen mit E-Mail, gescannten Dokumenten und Fax zusammen.. Zu den Experten gehören außerdem Volker John, Director Product Management bei SAPERION, der über „Aktenpläne, Ordnungsstrukturen und Visualisierung im Records Management“ sprechen wird.. Hier spielen besonders Metadaten und die Strukturierung von Ablagen für einen effizienteren Informationszugriff eine große Rolle.. Gregor Joeris, Leiter, Produktmanagement der SER Gruppe und Geschäftsführer der SER eArchiving Solutions GmbH, und Markus Hartbauer, Chief Solutions Architect SER Solutions Österreich GmbH, nehmen mit dem Thema „Records Management und Archivierung“ Bezug darauf, dass das Thema Archivierung mit dem Records Management in einen Topf geworfen wird.. Dabei geht es doch im Wesentlichen um den geordneten Übergang von der Ablage in strukturierte, langfristig stabile elektronische Archive.. Michael Sill, Consultant Software-Qualitätsmanagement bei imbus, ist mit einem Referat zu Tests und Zertifizierung im MoReq2 Umfeld vertreten.. Er berichtet über die ersten laufenden Tests und Zertifizierungen von Records Management Systemen nach MoReq2.. Stephan Haux, Senior Product Manager - EMEA bei Iron Mountain Digital, wird über die Outsourcing-Aspekte des Records Management informieren.. Nicht jeder muss selbst Records Management Lösungen betreiben, sondern kann auf kombinierte SaaS- und Outsourcingangebote für Scannen, Verwalten, Archivieren und Nutzen von elektronischen und papiergebundenen Dokumenten zurückgreifen.. Im Fokus aller Vorträge und Live-Produktvorführungen stehen die Aspekte der Wirtschaftlichkeit und der Erfüllung von Compliance-Vorgaben.. Autorisierte Statements von Anbietern, Nationalarchiven, Professoren und weiteren Experten stehen unter moreq.. org/statements-zu-moreq2/ zum Download bereit.. April 7th, 2009 um 11:39 am.. Records Management und Wirtschaftlichkeit.. Angesichts der Wirtschaftskrise scheint bei vielen Anwenderunternehmen scheint zur Zeit das Thema Records Management und elektronische Archivierung fälschlicherweise keine herausragende Bedeutung zu haben.. Dabei bietet Enterprise Content Management mit seinen Komponenten Records Management und Archivierung die Möglichkeit, Abläufe transparenter zu machen, Information zielgerichteter und schneller bereitzustellen, Prozesse zu optimieren und nachvollziehbar zu machen, und die Informationsverfügbarkeit in Bezug auf Sicherheit, Richtigkeit und Vollständigkeit deutlich zu verbessern.. Der Einsatz von elektronischen Systemen zur Unterstützung des Informationsmanagements ist längst ein Wettbewerbsfaktor geworden.. Besonders in verteilt organisierten Unternehmen, Unternehmensverbünden sowie Unternehmen die international aufgestellt oder tätig sind, ist ein einheitlicher Standard für das Schriftgutmanagement essentiell für das wirtschaftliche Arbeiten mit Information.. Hier genau setzt MoReq2 als europaweiter und international beachteter Standard an.. Durch die Vereinheitlichung des Einsatzes von Records Management und Archivierung im Unternehmen lassen sich nicht nur Effizienzpotentiale heben sondern auch konkret Kosten bei Einführung, Nutzung und Betrieb von Systemen sparen.. Records Management und Compliance.. Die Erfüllung rechtlicher Vorgaben ist ein wichtiges Thema, das angesichts von Datenskandalen, Industriespionage und mangelnder Nachvollziehbarkeit elektronischer Vorgänge immer wichtiger wird.. Records Management ist hier eine wesentliche Komponente.. Die geordnete Verwaltung von wichtigen Informationen mit Records Management ist in vielen Branchen nicht mehr weg zu denken – in der Pharma-Industrie, bei Automobil- und Industrieunternehmen, in der Finanzwirtschaft ist der Einsatz moderner Enterprise Content Management Lösungen mit Records Management ein Muss.. Auch wenn der Begriff Records Management im deutschsprachigen Raum noch nicht weit verbreitet ist, die Grundprinzipien müssen längst alle Unternehmen, Verwaltungen und Organisationen erfüllen.. Ebenso wie die ISO/DIN Norm 15489 Records Management / Schriftgutverwaltung zielt MoReq2 als Anforderungsspezifikation auf alle Branchen, auf die öffentliche Verwaltung ebenso wie auf die freie Wirtschaft.. Die Erfüllung von Compliance-Anforderungen, besonders unter dem Gesichtspunkt einer Gesamtverantwortung für Governance, Risk Management und Compliance ist ein Thema, dass jeden Vorstand und jeden Geschäftsführer angeht.. Die Zuordnung der Verantwortlichkeit ist klar geregelt.. Records Management und Compliance gehören auf die Entscheiderebene.. MoReq2 in der Diskussion.. Während weltweit ein weitgehend positives Echo zu MoReq2 zu verzeichnen ist, gibt es auch kritische Stimmen.. Einige Anbieter setzen sich sehr konstruktiv mit den Schwachstellen auseinander und überlegen, wie sie z.. auf das Datenmodell moderne, auch Web-2.. 0-gerechte oder virtuelle Akten aufsetzen.. Hier geht es bereits um technische Implementierungsfragen, wie man die Vorgaben von MoReq2 am einfachsten in bestehenden Produkten umsetzt.. Andere Stimmen verdammen MoReq2 eher grundsätzlich wie Statements „ eine skurrile, EU-bürokratische Geldverschwendung“ zeigen.. Das MoReq Governance Board des DLM Forum hat bereits die berechtigte Kritik und Hinweise auf kleinere Fehler im Spezifikationsdokument aufgegriffen und in die Planung für MoReq2 eingesteuert.. Im Records Management Seminar werden auch die kritisierten Aspekte zu Funktionalität und Zertifizierung in den verschiedenen Vorträgen aufgegriffen, kommentiert und in Bezug auf die Implementierung von Lösungen diskutiert.. Eine Reihe der vortragenden Anbieter wird zudem praktisch mit Vorführungen ihrer Systeme darstellen, wie Records Management tatsächlich funktioniert.. Zitate von Anbietern, Nationalarchiven, Universitäten und Records Management Spezialisten finden sich unter.. org/statements-zu-moreq2/.. Dies gibt den Teilnehmer die Möglichkeit, sich selbst ein Bild zu machen.. Inhalt und Agenda der Records Management Roadshow 12.. 2009 und 14.. 2009.. Hanns Köhler Kühler, AIIM Association for Information and Image Management international, Europe, Director Global Education Services EMEA / DLM Forum, Secretary.. Ulrich Kampffmeyer, PROJECT CONSULT, Geschäftsführer / MoReq Governance Board.. Volker John, Director Product Management, SAPERION.. Records Management: die Bedeutung für Wirtschaft, öffentliche Verwaltung, Lehre und Forschung (nur in Frankfurt).. Stefan Gradmann, Humbold Universität, IBI / DGI Deutsche Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis, Präsident.. Gregor Joeris, Leiter Produktmanagement der SER Gruppe, SER eArchiving Solutions, Geschäftsführer (in Frankfurt); Markus Hartbauer, Chief Solutions Architect, SER Solutions Österreich (in München).. Michael Sill, Consultant Software-Qualitätsmanagement, imbus.. Stephan Haux, Senior Product Manager - EMEA, Iron Mountain Digital.. Thomas Schrenk, Senior Systems Consultant ECM, IBM Deutschland.. Gerd Hammer, Senior Project Manager ECM, T-Systems.. Marc Diefenbruch, Director Portfolio Management EMEA, Open Text.. 17:30 Veranstaltungsende.. Weitere Informationen zu Records Management.. Eine Reihe von Fachzeitschriften hat das Thema Records Management aufgegriffen.. So findet sich in den Ausgaben der Zeitschrift BIT 2/2009 und BIT 3/2009 (http://www.. bit-news.. de) jeweils ein ganzes Kapitel mit Erläuterungen und Kommentaren von Anbietern.. Auch Verbände wie die DGI Deutsche Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis und die AIIM Europe haben sich des Themas angenommen und laden ihre Mitglieder zur Records Management Roadshow ein.. Unsere Webseite.. informiert über den Standard, seine Nutzung und seine Weiterentwicklung.. Dort können auch für eigene Ausschreibungen oder die Überprüfung bereits vorhandener Systeme die Spezifikationen und das gesamte Testmaterial kostenfrei heruntergeladen werden.. Für die Teilnehmer an den Records Management Roadshow Veranstaltungen in Frankfurt und München wird es zudem eine mit Videos, Multimedia, Folien und Tagungsband aufbereitete Dokumentation der Veranstaltung geben.. April 7th, 2009 um 11:42 am.. 4.. RichardOn.. sagt:.. Interesting site, but much advertisments on him.. Shall read as subscription, rss.. May 27th, 2009 um 12:56 am.. Kommentieren.. Name (required).. Mail (will not be published) (required).. Website..

    Original link path: /2007/07/02/roadshow-2009-review/
    Open archive

  • Title: Roadshow 2008 - Review | Records Management & MoReq
    Descriptive info: Roadshow 2008 - Review.. Bericht zur MoReq2 Roadshow 2008.. Die Roadshow Records Management MoReq2 wurde in Zürich (27.. 2008), Wien (29.. 2008), Frankfurt (04.. 06.. 2008) und Berlin (05.. 2008) mit Unterstützung von IBM, Bundeskanzleramt, Hyperwave, Verband Schweizer Archivarinnen und Archivare, Saperion, Bundesstelle für IT, imbus, HTW Chur und Fabasoft von PROJECT CONSULT durchgeführt.. Um es gleich vorweg zu nehmen, mit 117 Teilnehmern erfüllte die Roadshow, die in der Schweiz, Österreich und Deutschland durchgeführt wurde, nicht ganz die Erwartungen des Veranstalters und der teilnehmenden Firmen.. Ein Grund ist hierfür die mangelnde Kenntnis von Records Management.. Während der in der Schweiz der Begriff durchaus geläufig ist (und die Veranstaltung am 27.. 2008 in Zürich fast doppelt so viele Teilnehmer wie die jeweils anderen Veranstaltungen hatte).. fanden sich in Wien (29.. 08.. 2008) nur jeweils durchschnittlich vierundzwanzig Teilnehmer ein.. Die Bewertungen der Veranstaltungen mit der durchschnittlichen Schulnote von 1,9 (Basis 98 beantwortete Fragebogen) zeigten aber, dass das Thema zumindest bei den Zuhörern angekommen ist.. Auch die Gespräche in den Pausen zeigten, dass bei den Teilnehmern ein großes Interesse an MoReq2 und Records Management vorhanden ist.. Ziel der Veranstaltung war es, den Nutzen des Anfang dieses Jahres veröffentlichten Standards einer größeren Öffentlichkeit bekannt zumachen.. Dieses Vorhaben wurde durch die Unternehmen IBM (.. www.. ), Fabasoft (.. fabasoft.. ), Hyperwave (.. Hyperwave.. ), imbus (.. ) und Saperion (.. Saperion.. ) sowie durch zahlreiche Verbände wie den VSA (.. vsa-aas.. ), den ÖGDI (.. oegdi.. at.. ), die AIIM (.. ) und die DGI (.. DGD.. ) sowie durch zahlreiche Presse- und Veranstaltungspartner wie BIT (.. bitverlag.. ), eGovernment Computing (.. egovcom.. ), DOKmagazin (.. dokmagazin.. ), Vogel IT Verlag (.. it-business.. ), IT Business (.. ch.. ), ECM-Guide (.. ecmguide.. ), Competence-Site (.. competence-site.. ), Vereon (.. vereon.. ), Forum elektronische Steuerprüfung (.. elektronische-steuerpruefung.. ) und Coextant (.. coextant.. ) unterstützt.. Im Vorfeld der Roadshow „Records Management MoReq2“ hatte PROJECT CONSULT eine Studie zum Records Management in D|A|CH durchgeführt, deren Ergebnisse in einer Studie sowie in einer Kurzfassung im nächsten PROJECT CONSULT Newsletter veröffentlicht werden.. Alle Vorbereitungsaktivitäten zeigten, dass im deutschsprachigen Raum die Bedeutung von Records Management noch nicht erkannt wird.. Dies liegt sicher auch in der Begrifflichkeit begründet.. So fühlten sich die Referenten auf der Roadshow (wie bereits im vergangenen Jahr; siehe den PROJECT CONSULT Newsletter 20071219) fast als Missionare.. Die Veranstaltungen in Zürich und in Berlin wurden durch die Fa.. Coextant (.. Coextant.. ) multimedial aufgezeichnet, so dass auf.. doXtop.. nunmehr eine vollständige Dokumentation fast aller Vorträge und zweier Diskussionsrunden abrufbar ist (.. com/magazines/MoReq2-2008.. Dort finden Sie auch die Vorträge, Fotos und weitere Informationen zur Veranstaltung.. Die Tagungsunterlagen können außerdem auf der Webseite.. , wo auch der komplette MoReq2 Standard zum Download bereitsteht, heruntergeladen werden.. Im Folgenden werden die Vorträge der Roadshow und die Ergebnisse der Diskussionen kurz dargestellt.. Einführung in das Thema.. In drei Vorträgen stellte Dr.. Ulrich Kampffmeyer die wesentlichen Aspekte von MoReq2 vor (alle drei Vorträge sind als Aufzeichnung der Veranstaltung in Zürich als Multimedia-Präsentation mit Video abrufbar.. ).. In seinem ersten Vortrag „.. Thematische Einführung“.. ging er zunächst auf die Definition von Records Management.. Er machte deutlich, das Records Management medienunabhängig ist und international standardisiert wurde.. Als Definition für die Begriffe „Record“ und „Records Management“ zog er die ISO 15489 an, die in Deutschland mit „Schriftgutmanagement“ übersetzt wurde.. Diese Übersetzung macht bereits das Problem der Akzeptanzschaffung deutlich.. Es geht heute nicht mehr nur um Schriftgut, Records können in beliebigen Formen und Formaten auftreten und der Begriff Schriftgutverwaltung wird dem elektronischen Records Management nicht gerecht.. Records Management und Compliance hängen eng zusammen.. Records Management ist eine der Methoden um den wachsenden Governance-, Riskmangement- und Compliance-Anforderungen Herr zu werden.. Der Referent definierte die Anforderungen, die sich aus GRC ergeben, und stellte die Kriterien den Eigenschaften von Records Management Lösungen gegenüber.. Einer seiner Merksätze ist jedoch, dass man Records Management und elektronische Archivierung nicht nur allein wegen Compliance einführen soll, da dies unwirtschaftlich ist – elektronische Informationssysteme müssen quasi nebenbei die rechtlichen Anforderungen erfüllen, aber der Hauptzweck ist, Wissen zugänglich zu machen und Geschäftsprozesse zu unterstützen.. Im weiteren ging er auf die Entwicklung von MoReq seit dem Jahr 2002 ein und stellte die bereits weiträumige Verbreitung und Akzeptanz dieses heute als MoReq1 bezeichneten Vorgängerstandards dar.. Aufbauend auf MoReq1 ist MoReq2 ist Aktualisierung, Erweiterung und Modularisierung des ursprünglichen Standards.. MoReq2 stellt heute den „State-of-the-Art“ des Records Managements dar.. MoReq2 wurde in einem öffentlichen Verfahren, bei dem das vom Autorenteam und dem Editorial Board erstellte Dokument kommentiert werden konnte, innerhalb von 9 Monaten erstellt.. Der Standard richtet sich sowohl an die öffentliche Verwaltung wie auch an Privatunternehmen.. Kampffmeyer erläuterte ausführlich das Verhältnis von Moreq2 zu anderen Standards.. MoReq2 hat sich hier konzeptionell bedient, referenziert andere Standards wie z.. ISO 14721 OAIS, und stellt so eine „Best Practice“ Zusammenstellung dar.. MoReq2 ist dabei wesentlich umfassender als andere Standards.. MoReq2 ist zu dem die Antwort Europas auf den amerikanischen Standard DoD 5015.. In seinem zweiten Vortrag ging Dr.. Kampffmeyer auf die Struktur und den.. Inhalt von MoReq2.. ein.. Moreq2 gliedert sich in drei Teile: den eigentlichen Standard (Requirements), die Testszenarien (Test Framework) und das MoReq2 XML-Schema.. Die Requirements sind wesentlich umfangreicher als bei MoReq1.. Durch das ständige Feedback der Kommentatoren der Review-Panels und den kontinuierlichen Abgleich mit den Testszenarien hat MoReq2 eine große Konsistenz und Konkretheit erlangt.. MoReq2 deckt dabei sowohl den Kernbereich des Records Managements mit Pflicht- und optionalen Komponenten ab wie auch die angrenzenden Bereiche des Dokumenten-, Workflow-, Collaborations- und Archivmanagements.. MoReq2 beinhaltet darüber hinaus auch zahlreiche Kriterien für Benutzerfreundlichkeit, Verfügbarkeit und Performanz.. Die Modelle für die Struktur und die Attribute basierend auf dem Entitäten- und dem Attributmodell sind etwas starr ausgefallen und orientieren sich an herkömmlichen Klassifikationsstrukturen und Aktenplänen.. In modernen Softwareumgebungen können jedoch auf Basis der Attribute auch beliebige andere Sichten und Nutzungsmodelle abgebildet werden.. Dies ist für MoReq2 sehr wichtig, da die Anforderungen nicht nur auf RM-Spezialisten sondern auch auf den Endbenutzer, der nicht ständig mit Records Management arbeitet, zielen.. Kampffmeyer wies darauf hin, dass es noch einige Unzulänglichkeiten im XML-Schema gibt und forderte die Teilnehmer auf, ihre Anregungen an das Autorenteam einzureichen.. Auf die Testszenarien ging er nur kurz ein, da diese im Vortrag der Fa.. Imbus eingehend behandelt werden.. Abschließend stellte er die Ergebnisse des letzten DLM-Forum in Ljubliana vom April 2008 vor, in den die Themen der Governance, des Chapter „0“, der Übersetzungen und der Zertifizierung behandelt wurden.. Dabei machte er deutlich, dass in Hinblick auf die Organisation der Verfahren und der Pflege des Standards noch einiges zu tun bleibt.. Das Thema Governance des MoReq2 Standards soll eingehend auf dem nächsten DLM-Forum im Dezember 2008 in Toulouse behandelt werden.. In seinem dritten Vortrag ging er auf die Ergebnisse der im April/Mai 2008 durchgeführten.. Marktbefragung.. zum Thema Records Management ein.. Zunächst stellte er die Ergebnisse der Auswertung der Teilnehmerbefragung der MoReq2 Roadshow 2007 kurz vor, da diese als Vergleichsmaßstab dienen können.. Die Ergebnisse der internetbasierten Marktbefragung dieses Jahres wurden an Hand von Tabellen mit den Rohdaten auszugsweise erläutert (in Wien entfiel dieser Teil, da zu Beginn der Veranstaltung der Beamer ausgefallen war und etwas improvisiert werden musste).. Die Erhebung war getrennt nach Anbietern und Anwendern durchgeführt worden, Dies ergab sehr interessante Einblicke in die unterschiedlichen Auffassungen dieser beiden Gruppen.. So waren die Anbieter z.. der Meinung, dass Compliance einer der Haupttreiber für Records Management sei.. Die Anwender dagegen sehen eher einen wirtschaftlichen Nutzen durch die Bereitstellung von Information in Geschäftsprozessen.. An der Befragung hatten zahlreiche Anwender teilgenommen, die bereits Records Management einsetzen und so eher Ergänzungsbedarf sehen.. Eine Reihe von Anwendern ist auch der Meinung, dass elektronische Archivierung (deutscher Prägung) genug sei, und dass man kein Extra-Records-Management benötige.. Die Bereitschaft zum Einsatz war eher bei den größeren Unternehmen gegeben.. Die große Mehrheit ist der Meinung, dass man auch im deutschen Sprachraum die Begriffe „Record“ und „Records Management“ beibehalten soll, um keine Verwirrung mit bereits eingeführten Begriffen zu erhalten.. Die vorläufige Auswertung zeigte auch, dass Records Management für alle Branchen zunehmend wichtiger werden wird.. Die vollständige Auswertung wird im Rahmen einer Studie elektronisch veröffentlicht und im Internet kostenfrei publiziert werden.. Das MoReq2 Test Framework.. In ihrem Vortrag „MoReq2 Test- und Zertifizierungsverfahren“ gingen Herr Michael Haimerl und Herr Michael Sill (in Zürich) von der Fa.. Imbus auf die Testszenarien und die Durchführung von Tests ein.. Imbus hatte im Rahmen des MoReq2-Projektes den Auftrag für die Erstellung der Testszenarien, Testkriterien und Testdaten erhalten.. Das MoReq2 Test Frame Work ist inzwischen auch in der Endfassung auf den Webseiten von imbus, MoReq2.. eu und MoReq2.. de veröffentlicht.. Die sehr umfangeichen Testkataloge und Testdatenzusammenstellungen konkretisieren dabei die Requirements.. Allerdings gibt es auch eine Reihe von Requirements, die nicht testbar sind.. Die Referenten erläuterten die Hilfestellungen, die für die Durchführung der Tests gegeben werden.. So sind z.. in den Testdaten die Eingangszustände, die Veränderungen während des Tests und der Zustand am Ende des Tests angegeben.. Die Tests sind dabei entsprechend den Kapiteln der Requirements gegliedert.. Je Kapitel gibt es optionale und Pflichtkriterien, die aus den Requirements abgeleitet sind.. Für die Records Management Kernmodule sind so z.. rund 65% der Anforderungen Pflicht.. Da das Testergebnis nur „Bestanden“ oder „Nicht Bestanden“ ist, ist eine große Stringenz und Eindeutigkeit des Ergebnisses gegeben.. Imbus wies darauf hin, dass die Tests nicht nur für die Zertifizierung der Anbieterprodukte gedacht sind, sondern von jedem Anwender auch für die Überprüfung und den Test vorhandener oder zu beschaffender Lösungen verwendet werden können.. Die Tests sind vom Umfang her sehr aufwändig, jedoch einfach und schnell durchführbar.. Imbus geht davon aus, dass sich einige Anbieter noch in diesem Jahr der Zertifizierung unterziehen werden.. Erste Vorgespräche werden bereits geführt.. Von Compliance profitieren.. Ludger Helm von der IBM, dort zuständig für den Bereich E-Government in Europa, fokussierte sich in seinem Vortrag „Von Compliance profitieren durch Enterprise Content Management als Compliance Plattform“ auf die Aspekte einer einheitlichen IT-Infrastruktur zur Unterstützung der Erfüllung von Compliance-Anforderungen.. In seinem Vortrag ging er zunächst auf die „Key Driver“ ein, die den Unternehmensleitungen zunehmend Kopfzerbrechen bereiten.. Nur die wenigsten Unternehmen haben sich heute schon so aufgestellt, dass sie den wachsenden Anforderungen gerecht werden.. Häufig werden die Themen nach unten delegiert, ohne dass eine übergreifende Governance und Kontrolle existiert.. In einer Reihe von Grafiken stellte er die Zusammenhänge zwischen Compliance, den verschiedenen Treibern und der Unterstützung durch Informationssysteme dar.. In seinem Entwicklungsmodell machte er deutlich, dass Compliance kein einmaliges Ereignis ist sondern eine Reise, an deren Ende erst auch wirtschaftlicher Nutzen durch die Erfüllung der Vorgaben erzielt werden kann.. Erst wenn man die durch Records- und Prozess-Management eingerichtete Infrastruktur zur Unterstützung der Geschäftsziele nutzt, wird das Investment in Archivierung und Records Management wirtschaftlich und man kann von Compliance profitieren.. IBM sieht ECM Enterprise Content Management als eine solche Infrastruktur, die auch Records Management einschließt.. Mit den Mechanismen der Kontrolle und regelbasierter Verfahren können die Unternehmen Vorgänge nachvollziehen, transparenter werden und eine größere Sicherheit erlangen.. Die Einführung von Records Management ist dabei nur ein erster Schritt.. IBM bietet hierfür verschiedene Komponenten an, die für die jeweilige fachliche Aufgabenstellung kombiniert werden können.. So lassen sich mit einer Plattform auch unterschiedliche Anforderungen wie E-Mail-Management, SOX-Compliance, Vertragsmanagement, Dokumentenarchivierung, elektronische Akten etc.. unterstützen.. Die Kombination von Modulen und standardisierte Verfahren, wie z.. mit Records Management nach MoReq2 vorgegeben werden, sind dabei von Vorteil für die Unternehmen von Vorteil, da sie Insellösungen vermeiden und mittelfristig Kosten und Betriebsaufwände senken.. Aus diesem Grund unterstützt IBM auch MoReq2.. Erfolgreiches Records Management in der Praxis.. war das Thema von Andreas Voglmayr von der Fa.. Fabasoft.. Fabasoft will hiermit deutlich machen, dass MoReq2 keine „grüne Wiese“ ist, sondern dass die Ansätze und vergleichbare Standards sich bereits seit langem in der Praxis bewährt haben.. Herr Voglmayr ging daher in seinem Vortrag zunächst auf eine Reihe von Beispielen aus Projekten ein, wo mit Records Management zu MoReq2 vergleichbare Lösungen bereits umgesetzt wurden.. Fabasoft zielt mit den Produkten dabei auf den öffentlichen Sektor wie auf die Privatwirtschaft.. Als wichtige Voraussetzung ist dabei eine durchgängige Architektur zu sehen, die es erlaubt verschiedene Schnittstellen und Komponenten zu integrieren.. Einheitliche Repositories und eine zentrale Kontrolle durch das Records Management sind Schlüsselkomponenten um die Übersicht über die Information zu behalten.. Ein Erfolgsfaktor ist daher die Integration in der Softwarelandschaft, mit der das Records Management interagieren muss.. Hier spielen Workflow, E-Mail-Management, elektronische Archive und Dokumentenmanagement eine große Rolle.. In Bezug auf Standards unterstützt Fabasoft heute bereits mit nur einer Softwareplattform DOMEA, ELAK und GEVER und sieht auch keine Probleme zukünftig MoReq2 zu unterstützen.. Dies machte auch eine Live-Demonstration deutlich, in der Aktenstrukturen, Suchverfahren, Visualisierung von Akten und Dokumentenanzeigen demonstriert wurden, wie sie in nahezu identischer Form auch in MoReq2 vorgegeben sind.. Als dritten Schwerpunkt wählte der Referent das Thema Einführung von Records Management Lösungen.. Hier wurde deutlich, dass es weniger um technische Aspekte als um die organisatorische Herausforderung geht.. Zusammenfassend kristallisierte er die Hauptfaktoren für erfolgreiches Records Management heraus: Unterstützung durch  ...   Kommunen in Österreich ein „Mapping“ erzeugen lässt.. Auch für das Thema Langzeitarchivierung wurde inzwischen eine gemeinsame Arbeitsgruppe von Bund, Ländern und Kommunen eingerichtet.. Diese geht vom österreichischen Empfehlungsdokument für die Langzeitarchivierung aber auch vom OAIS Modell, das ja Bestandteil auch von MoReq2 ist, aus.. In der anschließenden Podiumsdiskussion war daher die einleitende Frage, ob denn die österreichische öffentliche Verwaltung überhaupt MoReq2 benötigt.. Die Antwort von Herrn Freitter machte deutlich, dass Österreich mit ELAK sehr gut bedient ist, dass er aber zur Situation in der Privatwirtschaft aber dort Chancen sehe.. Auch scheinen die Unterschiede im Bereich des reinen Records Managements nicht so groß zu sein, obwohl ELAK natürlich über diese Funktionalität weit hinausgeht.. Aus der Diskussion ergab sich die Anregung, ELAK einmal gegen die MoReq2-Kriterien zu testen, um die konkreten Unterschiede zu ermitteln.. Dies ist auch im Interesse der Anbieter, um mehr Licht in die tatsächlichen Aufwände zu bringen, die für Produktanpassungen und die Zertifizierung notwendig sind.. Alle Anbieter waren sich einig, dass die Basisfunktionalität in den Produkten, die bereits nach ELAK, TNA, GEVER oder DOMEA zertifiziert sind, durchaus vorhanden ist.. Eine Diskussion, die sich um die Vollständigkeit und Nutzbarkeit des MoReq2 XML-Schemas entspann, zeigte noch eine Reihe von Divergenzen auf.. In seinem Vortrag hatte Volker John auf Probleme der technischen Umsetzung besonders beim XML-Schema, das keine Einbindungsmöglichkeit für Erweiterungen beinhaltet, hingewiesen.. Kampffmeyer bat alle, Anbieter wie Teilnehmer, solche Hinweise an die Autoren von MoReq2 zu melden, damit hier noch Verbesserungen möglich sind.. In einer Art Plädoyer wies er darauf hin, dass MoReq2 eine einmalige Chance sei für alle Unternehmen, die in Europa tätig sind, mit einem einheitlichen Standard alle Anforderungen übergreifend abzudecken.. Gerade angesichts des kommenden EURO-SOX müsste daher eine grundsätzliche Lösung im Interesse aller Unternehmen liegen.. Einige Anbieter betonten, dass bereits Vorarbeiten zur Herstellung der Komformität durchgeführt wurden und dass man nun auf die Kundenreaktion warte.. Aus dem Auditorium kam von einem Vertreter des BAR hierzu der Hinweis, dass bei einer bei einer laufenden Ausschreibung des Bundesarchives für die Langzeitarchivierung MoReq2 bereits als Anforderung berücksichtigt ist.. Alle Beteiligten wünschen sich jedoch eine klare Verankerung in Richtlinien der Europäischen Kommission und nationalen Gesetzen um MoReq2 zum Erfolg zu verhelfen.. Die Diskussion erbrachte zumindest ein sehr konkretes Ergebnis – die imbus AG wird auf das Bundeskanzleramt zugehen und ein Angebot zur Prüfung der österreichischen Standards gegen MoReq2 unterbreiten.. Deutschland.. Gastreferent Stefan Salz, Referatsleiter IT-Beratung im CC VBPO der Bundesstelle für IT (BIT), ging in seinem Vortrag „DMS, VBS, DOMEA – Erfahrungen aus der Beratung der deutschen Bundesverwaltung“ zunächst auf die Arbeit der Bundesstelle ein.. Diese betreut mit eigenen Mitarbeitern und externen Dienstleistern zahlreiche Vorhaben der öffentlichen Hand.. Zu den eigenen Projekten gehören unter anderem Bund.. de, FAVORIT und Governance Site Builder.. Die BIT ist ein Bereich des BVA, in dem verschiedene E-Government-Aktivitäten 2006 zusammengeführt wurden.. Der Bereich VBS/DMS (Vorgangsbearbeitungssysteme/Dokumentenmanagementsysteme) ist dabei nur einer der Bereiche der IT- und Organisationsberatung des BIT.. Bei der Behandlung von DOMEA und SAGA als Standards in Deutschland grenzte Salz die Bereiche Workflow und Dokumentenmanagement als Bestandteile der übergeordneten Vorgangsbearbeitung ab (VBS).. Im Umfeld elektronische Vorgangsbearbeitung konnte das BIT in rund 75 Projekten Erfahrungen sammeln.. Dabei zeigte sich auch, dass ein vollständiges VBS nicht für alle Anwender notwendig oder gar geeignet ist.. In Bezug auf DOMEA erläuterte Stefan Salz einige neue Entwicklungen.. So soll z.. im Rahmen der SOA-Strategie eine Überarbeitung von DOMEA erfolgen.. Hierzu gehören auch Konzepte wird die elektronische Akte (eAkte).. Dieser Bereich sei am ehesten mit den MoReq-Ansätzen zu vergleichen.. Auch das bisherige Modul Langzeitarchivierung soll überarbeitet und ergänzt werden.. Besonders wies er auf XDOMEA 2.. 0 hin.. Auch der Anforderungsforderungskatalog von DOMEA 2.. 0 soll angepasst werden.. Für MoReq2 sah Stefan Salz nur wenig Einsatzmöglichkeiten in der deutschen öffentlichen Verwaltung, da man mit DOMEA recht weit fortgeschritten sei.. In der anschließenden Diskussion musste sich Stefan Salz vom BIT auch der Frage stellen, ob es denn ein DOMEA 3 geben werden oder ob sich hier der europäische Standard und die E-Government-Initiativen in Deutschland verbinden lassen.. Anlass war ein Einwurf, dass es bereits die ersten Grafiken geben soll, wo MoReq2 als Grundbaustein von DOMEA umschlossen dargestellt wird.. Dies war Herrn Salz nicht bekannt, der auch beklagte, dass er nicht rechtzeitig alle Informationen wie gewünscht zusammentragen konnte.. Aus dem Auditorium kam der Hinweis von einer Teilnehmerin aus der öffentlichen Verwaltung, dass MoReq2 durchaus Sinn machen kann, wenn es um die die Zusammenarbeit mit anderen Ländern oder um Verfahren geht, die europaweit eingeführt werden müssen.. Als Beispiel nannte Sie die neue Dienstleistungsrichtlinie.. Hier würde offenbar wieder an zahlreichen Stellen das Rad neu erfunden.. Auch die Teilnehmer der Podiumsrunde waren der Meinung, dass MoReq2 in der deutschen öffentlichen Verwaltung vorerst wohl keine Bedeutung erlangen dürfte.. Wenn sich aber andere Staaten vermehrt auf MoReq2 stützen, könnte sich dies für die Entwicklung des E-Governments in Deutschland nachteilig auswirken, da Deutschland im internationale Vergleich hier zur Zeit sowieso nur im Mittelfeld zu finden ist.. Von seiten der Anbieter wurde bemängelt, dass man für DOMEA sehr viel Aufwand betreiben muss, ohne dass dies zum geschäftlichen Erfolg beitrage.. „DOMEA sei nur ein Tickmark in Kriterienkatalogen“.. Ein pan-europäisches Verfahren basierend auf dem MoReq2-Standard würde hier erhebliche Erleichterungen bringen.. Deutlich wurde auch in der Diskussion, dass.. MoReq2 angesichts des steigenden Compliance-Drucks aus Brüssel, z.. die 8.. Direktive, die Chance hat, sich als europaweite Lösung für die Verwaltung aufbewahrungspflichtiger Unterlagen zu platzieren.. Durch nationale Standards wie DOMEA wird diese Chance aber behindert, selbst wenn DOMEA für die Privatwirtschaft keine Rolle spielt.. Die Politik in Deutschland müsse hier zumindest über ihren Schatten springen und MoReq2 für die Privatwirtschaft empfehlen auch wenn man für die Verwaltung an Standard wie DOMEA; FAVORIT oder SAGA festhält.. Fazit.. Als Fazit der Veranstaltungsreihe kann der zusammenfassende Vortrag von Dr.. Ulrich Kampffmeyer (zu den drei zuvor besprochenen Gastreferaten) und die Abschlussdiskussion in Berlin dienen (als Aufzeichnung auf.. ) verfügbar).. Zunächst wurde aus dem Auditorium noch einmal die Frage der Sprachverwirrung aufgeworfen, welche Begriffe sollen den nun benutzt werden.. Der Begriff Dokumentenmanagementsystem deutscher Prägung deckt Records Management nicht ab.. Auch elektronische Vorgangsbearbeitung ist mehr als nur Records Management.. Ulrich Kampffmeyer betonte nochmals, dass es sinnvoll sei zur Abgrenzung und eindeutigen Beschreibung der Funktionalität den Begriff Records Management zu verwenden.. In der Diskussionsrunde wurde auch die Frage der Position von Archivaren und der Abgrenzung der Langzeitarchivierung in den zuständigen Bundes-, Landes- und sonstigen offiziellen Archiven von der übergangsweisen Archivierung vor der Abgabe von Dokumenten aufgeworfen.. Archivierung ist dabei eine dem Records Management nachgelagerte Aufgabe.. Dies bedingt auch, dass die Rolle des Archivars sich verändern muss.. Er muss viel früher, bereits bei der Entstehung von Records eingebunden werden, damit die Information später sauber vorbereitet in den Archiven landet.. Dies erfordert auch Konsequenzen in der Ausbildung, die sich auch auf den Bedarf der Anbieter wie auch der Privatwirtschaft ausrichten muss.. Eindringlich wurden noch einmal Fragen nach dem Nutzen, den Aufwänden und der Durchsetzbarkeit aufgeworfen.. Eine vollständige MoReq2-Implementierung ist für kleinere Unternehmen sicher zu aufwändig.. Ein MoReq2-Produkt würde nur in Teilbereichen genutzt werden.. Ein modularer Ansatz ist daher erforderlich.. Aber besonders für internationale oder international tätige Unternehmen bietet MoReq2 hier Chancen einheitliche Lösungen zu schaffen.. Deutlich wurde jedoch dass bisher die Akzeptanz für MoReq noch nicht gegebene ist.. Dies verringert natürlich auch das Interesse der Anbieter aufwändig neue Produkte zu erstellen.. Jedoch ist dieser Aufwand noch nicht eindeutig definiert.. Alle Anbieter äußerten sich während der Roadshow, dass die Produkte bereits 80% bis 90% abdecken.. Es bleibt die Frage, wie viel Aufwand machen die verbleibenden Prozente? Ein erster Schritt wäre, die vorhandenen Produkte gegen MoReq2 zu spiegeln und die Differenzen konkret an Hand des MoReq2 Test Framework zu ermitteln.. Die Frage, wann denn Produkte verfügbar seien, wollte keiner der Anbieter eindeutig beantworten.. Die vorangegangene Rückfrage ins Publikum, wäre denn jetzt mit dem Wissen dieser Veranstaltung ein Projekt mit MoReq2 aufsetzen wolle hat (keine Meldung) zeigte deutlich die Situation.. Die Situation in England, wo schon eine große Übereinstimmung zwischen MoReq und dem englischen Standard gegeben ist, und wo der TNA-Standard bis auf die Kommunalebene gilt, ist für andere Länder nicht übertragbar.. In ihren Abschluss-Statements machten die an der Roadshow beteiligten Hersteller noch einmal deutlich, dass sie große Chancen und Potentiale für MoReq2 sehen, aber das ohne Nachfrage und ohne entsprechende Verankerung des Standards in nationalen Compliance-Vorgaben die Durchsetzbarkeit fraglich erscheint.. Alle betonten ihr Engagement, das sich auch in der Teilnahme an der Veranstaltung zeigt, wollten sich aber für Ihre Unternehmen nicht zu Lieferzeitpunkten verpflichten.. Es gilt als weiterhin die Werbetrommel für den Standard zu rühren, um das Wissen zu verbreitern und eine größere Akzeptanz zu schaffen.. Die Dokumentation der Roadshow 2008 (Folienvorträge, Fotos, Video, MultiMedia, Seminarband) ist auf http://www.. com abrufbar:.. MoReq2 Roadshow Magazin 2008.. Zielsetzung der MoReq2 Roadshow 2008.. MoReq (Model Requirements for the Management of Electronic Records) ist eine der wichtigsten Spezifikationen für elektronisches Dokumenten- und Records Management (RM) in Europa.. Der europäische De-facto-Standard beschreibt sowohl funktionale als auch nicht-funktionale Anforderungen an RM-Systeme und ist gleichermaßen für Organisationen des öffentlichen und privaten Sektors gültig.. Die erweiterte und überarbeitete Version von MoReq, kurz MoReq2, wurde am 13.. Februar 2008 veröffentlicht.. Mit der neuen Version wurde auch ein Test Framework entwickelt und ein Zertifizierungsverfahren für Softwareprodukte unter der Federführung des DLM Forums eingerichtet.. MoReq2 bietet für Anbieter wie Anwender Vorteile: Anbieter müssen zukünftig ihre Produkte nur noch auf einen europäischen Standard ausrichten, und nicht mehr für jedes Land einen eigenen Standard und aufwändige Test-, Zertifizierungs- oder Zulassungsverfahren in der Implementierung berücksichtigen.. So wird erstmals die Möglichkeit geschaffen, Standardprodukte für einen größeren Markt zu erstellen.. Anwender erhalten gleichzeitig durch MoReq2 Records-Management-Anwendungen, die als standardisierte, austauschbare und kompatible Produkte der Anbieter zur Verfügung stehen werden.. Besonders international aufgestellte Wirtschaftsunternehmen werden von dem europaweiten Standard profitieren.. Um das Thema am Markt bekannt zu machen und die Möglichkeiten für Anbieter und Anwender aufzuzeigen, hat PROJECT CONSULT ein weiteres ganztägiges Seminar zum Thema MoReq2 im Rahmen einer Roadshow an vier Terminen in Deutschland (Frankfurt, 04.. 2008; Berlin, 05.. 2008), Österreich (Wien, 29.. 2008) und der Schweiz (Zürich, 27.. 2008) durchgeführt.. der Veranstaltung war, den Standard, seinen Nutzen und die verfügbaren Lösungen Anwendern bekannt zu machen.. der Veranstaltung war „Effiziente Informationsverwaltung mit dem neuen europäischen Records-Management-Standard“.. der Veranstaltung war,.. - den generellen Nutzen von Records Management,.. - Records Management selbst,.. - die Bedeutung von MoReq2 und.. - die Umsetzung in Records-Management-Produkten und Lösungen darzustellen.. Exklusivität.. auf Anbieter- und Referentenseite: Nur Unternehmen, die am MoReq2-Standard mitgearbeitet haben,(maßgeblich ist die Listung auf.. eu.. ) und Mitgliedsfirmen des DLM-Forum (.. DLM-network.. ) nahmen als Referenten an der Roadshow teil.. 08:30 – 09:00.. Teilnehmerregistrierung und Begrüßungskaffee.. 09:00 – 09:15.. Begrüßung.. 09:15 – 10:00.. Thematische Einführung.. (Dr.. Ulrich Kampffmeyer, PROJECT CONSULT).. Compliance.. MoReq2 im Verhältnis zu anderen Standards.. 10:00 – 10:40.. Ulrich Kampffmeyer, PROJECT CONSULT).. Der Inhalt des MoReq2 Standards.. Ergebnisse des DLM-Forum in Ljubljana.. 10:40 – 11:00.. Marktstudie „Records Management in DACH 2008“.. Ergebnisse der Studie aus April/Mai 2008.. (Records Management in D|A|CH 2008).. 11:00 – 11:20.. Kaffeepause.. 11:20 – 11:50.. MoReq2 Test- und Zertifizierungsverfahren.. (Herr Michael Haimerl, imbus).. Nutzung bei Auswahl und Prüfung von Lösungen.. Testverfahren.. Testkriterien.. Testmaterial.. Zertifizierung.. Vorgehensmodell.. 11:50 – 12:30.. Von Compliance profitieren durch Enterprise Content Management als Compliance Plattform.. (Herr Ludger Helm, IBM).. Key Driver für Compliance.. Zentrale Herausforderungen / Probleme.. Compliance Maturity.. Compliance erreichen – kein Ereignis, sondern eine Reise.. Von Compliance profitieren (Business Benefits).. Warum ECM ein Kernelement für Compliance ist.. 12:30 – 13:30.. Mittagessen.. 13:30 – 14:10.. (Herr Andreas Voglmayr, Fabasoft).. Einsatzgebiete von RM in der Praxis.. Einführung von RM Systemen in Unternehmen.. Probleme und mögl.. Lösungswege.. Speicherung von Daten und Single Instance Content Store.. Erfolgsfaktoren von RM.. 14:10 – 14:50.. Der richtige Zeitpunkt für Records Management.. (Herr Volker John, Saperion).. Was ist denn jetzt mit MoReq2?.. Archiv vs.. DMS vs.. 14:50 – 15:20.. 15:20 - 16:00.. Records Management: GRC Aspekte im Entscheidungsprozess.. (Herr Jörg Ladner, Hyperwave).. Einführung.. Entscheidungsprozesse.. GRC und Entscheidungsprozesse.. Risc Management und Entscheidungsprozesse.. Compliance und Entscheidungsprozesse.. GRC und Records Management.. Und MoReq?.. 16:00.. Vortrag zur Situation des Records Managements in … jeweils D / A / CH.. Zürich: Prof.. Niklas Stettler, Verein Schweizer Archivarinnen und Archivare.. Die Bedeutung von MoReq2 neben den bestehenden Records Management-Standards in der Schweiz.. Records Management in der Schweiz – Bestandesaufnahmen in Privatwirtschaft und staatlicher Verwaltung.. Records Management Standards in der Schweiz: GEVER und die eCH Standards und Hilfsmittel.. Verhältnis von GEVER; GEVER Office und MoReq2.. Wien: Vinzenz Wukits, Bundeskanzleramt.. Einsatz von Records Management in der Österreichischen Verwaltung.. Überblick der Records Management Systeme in Österreich.. Das Geschäftsfallbearbeitungs- und Workflowsystem ELAKimBUND.. Das österreichweite Aktenaustauschformat EDIAKT II.. EDIAKT II versus MoReq2.. Elektronische Geschäftsfälle und die Langzeitarchivierung.. Frankfurt: Stefan Salz, Bundesverwaltungsamt.. DMS, VBS, DOMEA – Erfahrungen aus der Beratung der deutschen Bundesverwaltung.. Grundsätzlich zu Records Management und entsprechenden Standards für Deutschland.. Erfahrungen aus der deutschen Bundesverwaltung.. Sachstand DOMEA.. Ausblick: wird ein europäischer Standard wie MoReq2 eine Rolle in Deutschland spielen?.. (mit allen Referenten).. Presse- und Webpartner.. Spnsoren und Partner..

    Original link path: /2007/06/02/roadshow-2008-review/
    Open archive
  •  

  • Title: Roadshow 2007 - Review | Records Management & MoReq
    Descriptive info: Roadshow 2007 - Review.. Unter dem zunehmenden Compliance-Druck rückt Records Management auch in Deutschland zunehmend ins Blickfeld der Anwender und Anbieter.. Kurz vor der Erscheinung der zweiten Version des einzigen europäischen Standards für Records Management, MoReq2 (Model Requirements for Electronic Records Management), nutzten zahlreiche Interessierte auf der PROJECT CONSULT Roadshow „MoReq2 Recordsmanagement“ die Gelegenheit, sich über wesentliche Inhalte der Spezifikation sowie deren Bedeutung für den Anwender und den Einfluss auf die ECM-Landschaft in Deutschland zu informieren.. Die Roadshow wurde gemeinsam von PROJECT CONSULT und den führenden Anbietern aus dem Records-Management-Umfeld - Hyperwave, IBM, Meridio und Saperion sowie dem Testing-Unternehmen Imbus - unter der Leitung von Dr.. Ulrich Kampffmeyer durchgeführt.. In der Woche vom 26.. - 30.. November fanden sich in Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, Berlin und München zahlreiche Interessierte zu informativen Vorträgen und angeregten Diskussionen zusammen.. In seinen einführenden Vorträgen definierte Dr.. Ulrich Kampffmeyer Records Management oder ERM Electronic Records Management als Strukturierungs-, Verwaltungs- und Organisationskomponente zur Handhabung von Aufzeichnungen.. ERM sei nicht mit elektronischer Archivierung deutscher Prägung gleichzusetzen, obwohl viele Ansätze sich hier wieder fänden.. Er wies darauf hin, dass ERM auch eine wichtige Komponente von ECM Enterprise Content Management ist, die besonders zur Erfüllung von Information Management Compliance zur Erfüllung rechtlicher und regulativer Anforderungen an die Dokumentation von Unternehmensprozessen und Dokumenten notwendig ist.. In der Abgrenzung zum Dokumenten-Begriff insbesondere im deutschen Sprachgebrauch ist zu beachten, dass nicht jedes Dokument ein Record ist und ein Record aus mehreren Dokumenten bestehen kann.. Die überarbeitete und erweiterte Version von MoReq (Model Requirements for the Management of Electronic Records), dem europäischen De-facto-Standard für das elektronische Recordsmanagement, wird Ende dieses Jahres veröffentlicht werden.. MoReq ist eine der wichtigsten Spezifikationen für elektronisches Dokumenten- und Records Management in Europa, die sowohl funktionale als auch nichtfunktionale Anforderungen an Records-Management-Systeme beschreibt und gleichermaßen für Organisationen des öffentlichen und privaten Sektors gültig ist.. Die Einzigartigkeit ist in dieser durchgängigen Abdeckung aller Kernfunktionen und angrenzenden Bereiche begründet, wie Dr.. Kampffmeyer betonte.. MoReq spezifiziert Anforderungen zu den Funktionsbereichen, Klassifikationsschemata, Zugriffsverwaltung und Sicherheit, Aufbewahrung und Vernichtung, Erfassung von Schriftgut, Suche, Retrieval und Ausgabe, Administrative Funktionen sowie nicht-funktionale Anforderungen wie z.. Anwenderfreundlichkeit und Systemverfügbarkeit.. MoReq schließt auch Richtlinien zur Betrachtung von operationalen Systemen und Managementsystemen ein und erstellt nicht nur Anforderungen für eine Aufbewahrung von elektronischen Aufzeichnungen, sondern auch für andere elektronische dokumentenbezogene Funktionen wie Workflow, E Mail und elektronische Signaturen.. Das ursprüngliche Spezifikationsdokument, inzwischen als MoReq1 abgekürzt, wurde in 11 Sprachen übersetzt, ist aber nicht in einer deutschen Version verfügbar.. In Hinblick auf die aktuelle Bedeutung des Standards wies Dr.. Kampffmeyer darauf hin, dass die erste Version bereits als Grundlage für Standards einiger EU-Länder gedient hat, wie z.. REMANO in den Niederlanden und NOARK in Norwegen, darüber hinaus in Slowenien gesetzlich verankert und in Russland der empfohlene Standard für die öffentliche Verwaltung ist.. Seit Februar 2007 wird an einer Erweiterung des ursprünglichen MoReq-Standards gearbeitet.. Wesentliche Inhalte der Erweiterungen in MoReq2 sind die Schaffung einer flexibleren Struktur, die Erweiterung des Basismoduls, die Schaffung neuer optionaler Module, die Entwicklung eines MoReq Compliance Tests für Softwareprodukte sowie die Ergänzung um eine länderspezifische Einleitung, wie aus dem Scoping Report des DLM Forum zu MoReq2 hervorgeht.. Die aktuelle Version der Spezifikation kann unter www.. moreq2.. eu eingesehen werden.. Kampffmeyer beendete seinen Vortrag mit einem aktuellen Lagebericht von der letzten DLM-Forum-Konferenz, die vom 22.. -23.. November in Lissabon stattgefunden hat.. Noch in der Diskussion befindlich ist die Aufteilung in Pflicht und optionale Module, sodass hier noch eine Verschiebung möglich ist.. Unklar ist außerdem, wie mit dem sogenannten „Chapter 0“, der länderspezifischen Einleitung, umgegangen werden soll, insbesondere wer für diese verantwortlich ist und wie diese in Übereinstimmung mit dem Standard kontrolliert werden können.. Offiziell ist, dass es eine deutsche Übersetzung sowie ein deutsches „Chapter 0“ geben wird, die unter der Federführung des deutschen Bundesarchivs erstellt werden.. Über die Entwicklung der MoReq2-Testmaterialen berichtete Michael Haimerl, Senior Consultant für Software Qualitätssicherung bei der imbus AG und im Team der imbus AG zuständiger Projektleiter für die Entwicklung der Spezifikation der MoReq Conformance Tests.. Diese sollen dem Scoping Report entsprechend sowohl dem allgemeinen Testen der Produktzertifizierung als auch dem Testen spezifischer Implementierungen beim Anwender dienen.. Die Testfälle werden nach IEEE 829 „Software Test Documentation“, einem Standard für die Test-Methodik, spezifiziert.. Zum Erhalt des MoReq2-Zertifikats müssen alle Pflichtanforderungen hundertprozentig erfüllt sein, die optionalen Module können zusätzlich zertifiziert werden.. Derzeit umfasst das Testmaterial ca.. 600 Testscripte zur Kernfunktionalität und ca.. 400 Testscripte  ...   machte in seinem Vergleich von MoReq2 mit dem amerikanischem DoD 501502 Standard und dem deutschen Standard für die öffentliche Verwaltung DOMEA deutlich, was die Besonderheit von MoReq und die Bedeutung auch für Deutschland ausmacht: Die branchenunabhängige Spezifikation beschreibt sowohl die Anforderungen an die Aufbewahrung als auch die kontrollierte Vernichtung von Records.. Weitere Merkmale sind die europaweite Gültigkeit sowie die eindeutige Testbarkeit.. Gleichzeitig setzte sich Herr John auch kritisch mit der Spezifikation auseinander und merkte an, dass diese den Fokus zu sehr auf die Verwaltung von Dokumenten ausrichtet, und z.. die Verwaltung von E-Mails nur am Rande und die Verwaltung von strukturierten Daten gar nicht beleuchtet wird.. Außerdem führte er in der Analyse des Metadatenmodells und des Zusammenspiels von MoReq2 mit anderen Standards wie dem OAIS–Standard ausgewählte Stellen der Spezifikation auf, zu denen es noch Diskussionsbedarf gibt.. Herr John betonte aber auch die Vorteile der generischen Spezifikation, die den Herstellern hohe Freiheitsgrade in der konkreten Art der Umsetzung zugesteht.. Saperion sieht, wie die anderen Anbieter auch, in MoReq2 die Chance, Einheitlichkeit in den europäischen Records-Management-Markt zu bringen und auf lange Sicht einen europäischen Standard zu etablieren.. In den abschließenden Diskussionsrunden und der von PROJECT CONSULT durchgeführten Befragung der Teilnehmer wurde deutlich, dass Records Management als wichtig beurteilt wird, vielfach aber Zweifel an der Reichweite von MoReq2 und der Positionierung gegenüber dem deutschen DOMEA Standard vorherrschen.. So sehen ca.. zwei Drittel den Bedarf für die Einführung von Records-Management-Lösungen in ihrem Unternehmen, bzw.. für eine Ergänzung der bestehenden Records-Management-Lösung, die wenigsten haben aber bereits eine Records-Management-Lösung und sehen keinen Ausbaubedarf für diese, wie aus der Grafik hervorgeht.. Dass es Zeit für eine Anforderungsspezifikation auf europäischer Ebene ist, die eine qualifizierte Produktauswahl und Zertifizierung ermöglicht, wird in der Bewertung der Relevanz von Standards deutlich:.. Interessant ist auch, welche Bedeutung MoReq2 für die einzelnen Branchen beigemessen wird: große Relevanz wird für die Finanzdienstleister gesehen, sowie für die Pharma-Branche und die öffentliche Verwaltung.. Am geringsten wird die Bedeutung für die Archive eingeschätzt.. Letzteres ist bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass MoReq von dieser Zielgruppe initialisiert wurde.. Insgesamt ist es der Veranstaltung gelungen, den Teilnehmern einen guten Überblick zu Records Management und MoReq2 zu geben; manch einer hat aber mehr Details zum Inhalt der Spezifikation sowie zur Umsetzung in den Produkten vermisst und stellt den praktischen Nutzen für den Anwender in Frage.. Gezeigt hat sich auf jeden Fall, dass sowohl Anbieter als auch Anwender die Bedeutung von Records Management erkannt haben und sich die Sicht auf die Thematik geändert hat: wurden bislang mit den aufkommenden Compliance-Anforderungen Insellösungen vermarktet und eingerichtet, ist jetzt die Notwendigkeit für übergreifende, einheitliche Records Management Plattformen in den Fokus gerückt.. Das Interesse auf allen Seiten ist groß, Einheitlichkeit in die Begrifflichkeiten und unterschiedlichsten Standards und Anforderungen zu bringen.. Hersteller wie Anwender benötigen einen einheitlichen, international gültigen Leitfaden für Records Management Lösungen – und genau das ist MoReq2.. Bericht von Sarah Risse, Beraterin bei der PROJECT CONSULT Unternehmensberatung.. E-Mail:.. Sarah.. Risse@PROJECT-CONSULT.. Tagungsdokumentation zur MoReq2 Roadshow 2007.. mit Beiträgen von PROJECT CONSULT, imbus, IBM, Hyperwave, Meridio und Saperion.. Firmen.. Pressepartner.. Sponsor.. Programmablauf Roadshow 2007.. Vormittag.. 09:15 Begrüßung und Einführung.. 09:30 MoReq und MoReq 2:.. Records Management und Standards generell.. Compliance-Anforderungen generell.. MoReq1 Entstehung, Verbreitung, Übersetzung.. MoReq2 Ziele, Scope.. MoReq2 Prozess der Erstellung.. 10:30 MoReq 2:.. MoReq2 Inhalte.. Unterschiede Moreq1 und Moreq2.. 11:30 MoReq2 – Conformance Test.. Michael Haimerl, Senior Consultant - Software Quality Assurance, imbus AG.. MoReq2 Conformance Test – Status der Testentwicklungsarbeiten durch imbus.. Überblick über das MoReq2 Testmaterial.. MoReq2 Conformance Tests und Zertifizierung.. 12:00 Records Management Compliant Information Management.. Peter Luttenberger, Director of Product Management, HYPERWAVE.. Wer benötigt eine GRC Plattform?.. Was muß eine GRC Plattform können?.. „Best-Practice“ Records Management.. 12:45 Mittagsessen Gespräche.. Nachmittag.. 14:00 Records Management als Compliance-Plattform innerhalb von Enterprise Content Management.. Ludger Helm, Executive Enterprise Content Management Government Solutions, EMEA, IBM.. 14:35 Records Management mit Meridio und Microsoft SharePoint.. Günter Sandmann, General Manager Central Eastern Europe, Meridio.. Enterprise Records Management nur mit Microsoft Produkten?.. Lokale und internationale Standards und Regularien sind einzuhalten.. MoReq2 - Beispiele, wie Meridio den Standard unterstützen wird.. Präsentation Meridio - kurze Live Demo.. 15:15 Kaffeepause und Gespräche.. 15:45 Records Management und internationale Standards.. Records Management Bestimmungen im Vergleich.. Metadaten-Standards und ihre Anwendung mit MoReq2.. Sonstige Standards im ECM Umfeld und ihr Zusammenspiel mit MoReq2 Applikationen.. 16:20 Diskussion mit Teilnehmern und allen Referenten.. 17:00 Get together – Zeit für individuelle Gespräche mit allen Referenten.. Seminar-Termine.. Informations-Broschüre..

    Original link path: /2007/05/02/moreq2-seminar/
    Open archive

  • Title: MoReq2 Records Management
    Descriptive info: MoReq2010 Consultation.. Englisch.. MoReq2010 Core Requirements DRAFT v0.. 92, September 2010.. Concept Collaboration – Outcomes.. MoReq2010 Public Consultation Announcement.. , 9.. Juni 2010.. MoReq2010 Consultation Portal Launched - Request for contributions.. MoReq 2010 - a new world standard for compliance best practice information management for all sectors.. MoReq2.. MoReq2 Requirements.. MODEL REQUIREMENTS FOR THE MANAGEMENT OF ELECTRONIC RECORDS, UPDATE AND EXTENSION, 2008.. MoReq2 Requirements komplett, Version 1.. 0.. 4.. (außer Anhang 9) Version 2008, Format: PDF (1.. 3 MB).. (außer Anhang 9) Version September 2008, Format: MS Word 2003 (3.. 7 MB).. (außer Anhang 9) Version September 2008, Format: MS Word 2007 (docx) (0.. MoReq2 Anhang 9, Version 1.. Version September 2008, Format: PDF (0.. 5 MB).. Version September 2008, Format: MS Word 2003 (2.. Version September 2008, Format: MS Word 2007 (docx) (0.. Vorangegangene Entwürfe; nur zu Dokumentationszwecken.. MoReq2 Scoping Report.. des DLM Forum, 2006 - Grundlage für die Entwicklung von MoReq2.. MoReq2 Requirements Entwurf.. Version 2, September 2007 (PDF).. Version 3, Oktober 2007 (PDF).. Version 4, 9.. November 2007 (PDF).. MoReq2 Metadatenmodell.. Version 5, Januar 2008 (PDF).. MoReq2 Covernote zu Version 5.. Erläuterungen, Januar 2008 (PDF).. MoReq2 Requirements komplett.. Version 5, Januar 2008 (ZIP mit PDFs), eingereicht bei der Europäischen Kommission.. MoReq2 Changelog 1.. 1.. Änderungen März 2008 (PDF).. 0 Februar 2008.. (außer Anhang 9) (PDF, 1.. 29 MB).. (außer Anhang 9) (MS Word 2003, 3.. 51 MB).. (außer Anhang 9) (MS Word 2007 (docx), 751 KB).. (PDF, 481 KB).. (MS Word 2003, 2.. 20 MB).. (MS Word 2007 (docx), 249 KB).. (außer Anhang 9) März 2008 (PDF, 1.. (außer Anhang 9) März 2008 (MS Word 2003, 3.. (außer Anhang 9) März 2008 (MS Word 2007 (docx), 0.. März 2008 (PDF, 0.. März 2008 (MS Word 2003, 2.. März 2008 (MS Word 2007 (docx), 0.. MoReq2 Changelog Version 1.. April 2008 (PDF).. (außer Anhang 9) April 2008, Format: PDF (1.. (außer Anhang 9) April 2008, Format: MS Word 2003 (3.. (außer Anhang 9) April 2008, Format: MS Word 2007 (docx) (0.. April 2008, Format: PDF (0.. April 2008, Format: MS Word 2003 (2.. April 2008, Format: MS Word 2007 (docx) (0.. 3.. Juni 2008 (PDF).. (außer Anhang 9) Druckversion Juni 2008, Format: PDF (1.. (außer Anhang 9) Druckversion Juni 2008, Format: MS Word 2003 (3.. (außer Anhang 9) Druckversion Juni 2008, Format: MS Word 2007 (docx) (0.. Druckversion Juni 2008, Format: PDF (0.. Druckversion Juni 2008, Format: MS Word 2003 (2.. Druckversion Juni 2008, Format: MS Word 2007 (docx) (0.. September 2008 (PDF).. MoReq2 XML Schema.. MoReq2 Schema.. Version 1.. 04, September 2008 (ZIP mit XSDs).. MoReq2 Schema Entwurf.. 02, April 2008 (ZIP mit XSDs).. 03, Juni 2008 (ZIP mit XSDs).. MoReq2 Test Framework.. MoReq2 Test Framework, June 2008, Final Version.. MoReq2 Test Framework (Core) Kernmodule 3 bis 9 (.. ZIP.. Moreq2 Test Framework (Optional) Ergänzungsmodule 10.. 1 bis 10.. 13 (.. T1.. Introduction.. (-).. T2.. Overview of the Test Framework.. T3.. Classification Scheme and File Organisation.. (TD3.. Testdaten.. T4.. Controls and Security.. (TD4.. T5.. Retention and Disposition.. (TD5.. T6.. Capturing and Declaring Records.. (TD6.. T7.. Referencing.. (TD7.. T8.. Searching, Retrieval and Presentation.. (TD8.. T9.. Administrative Functions.. (TD9.. T10.. 1.. Management of Physical (Non-electronic) Files and Records.. (TD10.. 2.. Disposition of Physical Records.. 3.. Document Management and Collaborative Working.. 4.. Workflow.. 05.. Casework.. 5.. 6.. Integration with Content Management Systems.. 7.. Electronic Signatures.. 8.. Encryption.. 9 Digital Rights Management (not testable).. 10.. Distributed Systems.. 11.. Offline and Remote Working.. )T10.. 12.. Fax Integration.. 13.. Security Categories.. MoReq2 Survey des Test Framework.. Version 1, März 2008, PDF.. Test Framework, 2008, Draft.. MoReq2 Testszenarien Entwurf.. Version 2, Oktober 2007, ZIP mit PDFs - nur zum Review.. MoReq2 Testdaten Entwurf.. Version 3, Januar 2008, ZIP mit WORDs - nur zum Review.. MoReq2 Testkriterien Kapitel 1 (Einführung).. Moreq2 Testkriterien Kapitel 2 (Methodik).. MoReq2 Testframework.. Einführung in das Testframework und die Methodik, Februar 2008, ZIP.. MoReq2 Testmodule 3.. Classification Scheme, Februar 2008, ZIP.. MoReq2 Testmodule 4.. Controls Security, Februar 2008, ZIP.. MoReq2 Testmodule 5.. Retention Disposition, Februar 2008, ZIP.. MoReq2 Testmodule 6.. Capturing, Februar 2008, ZIP.. MoReq2 Testmodule 7.. Referencing, Februar 2008, ZIP.. MoReq2 Testmodule 8.. Search, Retrieval Presentation, Februar 2008, ZIP.. MoReq2 Testmodule 9.. Administrative Functions, März 2008, ZIP.. MoReq2 Testmodule 10.. 01.. Management of physical records, März 2008, ZIP.. Disposition of physical Records, März 2008, ZIP.. 03.. Document Management Colloborative Work, März 2008, ZIP.. 04.. Workflow, März 2008, ZIP.. Casework, März 2008, ZIP.. Integration with Content Management Systems, März 2008, ZIP.. 07.. Electronic Signature, März 2008, ZIP.. Encryption, März 2008, ZIP.. 09 Digital Rights Management (nicht testbar).. 10.. Distributed Systems, März 2008, ZIP.. Offline und Remote Working, März 2008, ZIP.. 12.. Fax Integration, März 2008, ZIP.. 13.. Security Classes, März 2008, ZIP.. Akkreditierte Testcenter für MoReq2.. imbus AG, 91096 Möhrendorf , Deutschland.. Herr Thomas Rumi,.. info@imbus.. de.. Tel.. +49 9131 7518-0.. de/index.. shtml.. Zertifizierte Records Management Produkte.. Fabasoft Folio Version 9.. 3 (31.. 2009 | Core Optional Modules).. Zertifikat.. Prüfbericht.. MoReq2-Broschüren der Europäischen Kommission.. BG Balgarski:.. Проспект.. CS Čeština:.. Leták.. DA Dansk:.. Leaflet.. DE Deutsch:.. Gebrauchsinformation.. ET Eesti keel:.. Infoleht.. EL Elliniká:.. Φυλλάδιο.. EN English:.. ES Español:.. Folleto.. FR français:.. Dépliant.. IT Italiano:.. Foglio.. LV Latviesu Valoda:.. Lapiņa.. LT Lietuviu Kalba:.. Lapelis.. HU Magyar Valoda:.. Röplap.. MT Malti:.. Fuljett.. NL Nederlands:.. Brochure.. PL Polski:.. Ulotka.. PT Português:.. Folheto.. RO Româna:.. Pliantul.. SK Slovenčina:.. SL Slovenščina:.. SV Svenska:.. Flygblad.. FI Suomi:.. Pakkausselosteen.. Anleitungen und Dokumentationen zu MoReq2.. EDRMS Standards – a critical evaluation of the benefits of superseding national standards with European models focusing on TNA 2002 replacement by MoReq2 (Anonymisiert) | Wilhelm, P.. | 2008 | MSc thesis | Northumbria University, UK |.. net/Files/Anonymized EDRMS Standards MSc thesis by Wilhelm.. Französisch.. Anleitung zur zukünftigen Umsetzung von MoReq in Frankreich (keine Übersetzung von MoReq; November 2007).. fntc.. org/articles/IMG/pdf/Appriv_Moreq_Sponsor_2-3.. (IALTA/fntc).. Übersetzungen von MoReq2.. (Exigences types pour la maitrise de l archivage électronique) Archives de France, Dezember 2008, PDF 1,6 MB.. MoReq2 Requirements Annexes.. (Exigences types pour la maitrise de l archivage électronique) Archives de France, Dezember 2008, PDF 1,7 MB.. MoReq2 Chapter 0.. Archives de France, Dezember 2008, PDF 1,4 MB.. Spécifications MoReq2 - Texte principal.. Archives de France [The DLM Forum has not attempted validation because of insufficient resources].. Tchechisch.. SPECIFIKACE MoReq2.. (MODELOVÉ POŽADAVKY PRO SPRÁVU ELEKTRONICKÝCH DOKUMENTŮ), Mai 2009, PDF 1,6 MB.. Koreanisch.. (sobald online verfügbar).. Russisch.. Спецификации MoReq2.. [The DLM Forum has not attempted validation because of insufficient resources].. Slowenisch.. SPECIFIKACIJA MoReq2.. (MoReq1; ursprüngliche Version von 2002).. Englisch (Originalvorlage für die Übersetzungen).. MODEL REQUIREMENTS FOR THE MANAGEMENT OF ELECTRONIC RECORDS.. MoReq1_EN.. Tschechisch.. MODELOVÉ POŽADAVKY NA SPRÁVU ELEKTRONICKÝCH DOKUMENT?.. MOREQ1_CZ.. Spanisch.. MODELO DE REQUISITOS PARA LA GESTIÓN DE DOCUMENTOS ELECTRÓNICOS DE ARCHIVO.. MOREQ1_ES.. MODÈLE D’EXIGENCES POUR L’ORGANISATION DE L’ARCHIVAGE ÉLECTRONIQUE.. MOREQ1_FR.. Ungarisch.. MODELL KÖVETELMÉNYEK ELEKTRONIKUS IRATOK KEZELÉSÉHEZ.. MOREQ1_HU.. Italienisch.. REQUISITI MODELLO PER LA GESTIONE DI RECORD ELLECTRONICI.. MOREQ1_IT.. Niederländisch.. Softwarespecificaties voor Records Management Applicaties voor de Nederlandse Overheid (Remano).. MOREQ1_NL.. Portugiesisch.. MODELO DE REQUISITOS PARA A GESTãO DE ARQUIVOS ELECTRóNICOS.. MOREQ1_PT.. ТИПОВЫЕ ТРЕБОВАНИЯ К АВТОМАТИЗИРОВАННЫМ СИСТЕМАМ ЭЛЕКТРОННОГО ДОКУМЕНТООБОРОТА.. MOREQ1_RU.. MODEL ZAHTEV ZA UPRAVLANJE ELEKTRONSKIH DOKUMENTOV.. MOREQ1_SLO.. Kroatisch.. MoReq - model zahtjeva za upravljanje elektronickim zapisima : specifikacija MoReq.. Prijevod s engleskog jezika Tomislav Cepulic, Snjezana Ivanovic.. Zagreb, Hrvatski drzavni arhiv, 2003, ISBN 953-6005-58-1.. (diese Version ist nicht Online vefügbar).. Brasilianisch.. (demnächst online).. Links zu Trägern und Organisationen von MoReq2.. Auftraggeber für die MoReq Standards.. Europäische Kommission | IDA.. Träger der MoReq Standards.. Entwickler des MoReq Standards (MoReq und MoReq2).. Inforesight Limited.. (ehemals SERCO (ehemals Cornwell Management Consultants)).. MGB MoReq Governance Board.. MoReq Governance Board.. Europäische Kommission: Seiten zu MoReq2.. Deutsch.. http://ec.. europa.. eu/transparency/archival_policy/dlm_forum/index_de.. htm.. Archivierungspolitik der Europäischen Kommission - MoReq.. eu/transparency/archival_policy/dlm_forum/index_en.. Archival Policy of the European Kommission - MoReq.. eu/transparency/archival_policy/moreq/.. eu/transparency/archival_policy/moreq/spec_moreq2_en.. eu/transparency/archival_policy/dlm_forum/index_fr.. Commission Européenne Politique d Archivage - MoReq.. eu/transparency/archival_policy/moreq/index_fr.. eu/transparency/archival_policy/moreq/spec_moreq2_fr.. MoReq Governance.. MoReq2 Translation Guidelines.. Guidance for those wishing to translate the MoReq2 specification.. Moreq2_MoReq2_Translation_Guidance_v1_0_091012.. MoReq2 Chapter Zero Guidelines.. Guidance for authors and reviewers of a Chapter Zero to MoReq2.. MoReq2_Chapter_Zero_Guidelines_v1_0_091012.. MoReq2 Translation Validation Process.. Describes how the MGB validates a translation of the MoReq2 specification.. MoReq2_Translation_Process_v1_0_091012.. MoReq2 Chapter Zero Validation Process.. Describes how the MGB validates a MoReq2 Chapter Zero.. MoReq2_Process_for_Chapter_Zero_Validation_v1_0_091012.. MoReq2 Translator s Copyright Agreement.. Standard text of the MoReq2 copyright licence agreement with the European Commission.. Moreq2_Standard_MoReq_licence_SG-OPOCE.. MoReq2 Figures for Translators.. Editable copies of figures used in MoReq2, with guidance on their use.. Moreq2_MoReq2_Figures_for_translators.. zip.. Standards im Records Management / Andere Spezifikationen.. Zusammenstellung im PROJECT CONSULT Newsletter 20070529.. documanager.. de/magazin/artikel_1541.. html.. Andere Standards/Spezifikationen.. 5015.. 02 | Electronic Records Management Software Applications Design Criteria Standard | Joint Interoperability Test Command, Department of Defense, United States of America | Version 3, 2007 |.. p50152stdapr07.. PRO 2002 Specification | Specification for electronic records management systems published by the Public Record Office in the UK in 2002 – commonly known as PRO2002, PRO02, or TNA02.. Includes volume 1 (Functional Requirements), volume 2 (Metadata Standard), volume 3 (Reference Document, updated 2007), Optional Module B.. 4 (Case Management and Workflow, published 2005), volume 4 (Implementation Guidance, published 2004) |.. PRO2002.. ICAEW Specification | A specification for Electronic Record and Document Management Systems [sic] published by the Institute of Chartered Accountants in England and Wales.. Due to be superseded in late 2009.. Inforesight recommends that this should.. not.. be used for records management.. |.. Evaluation_Questionnaire(2004_approx).. doc.. Records Management Service Components Requirements Development Project, Final Report | Published by the National Archives and Records Administration Records Management Service Components Program (RMSC) | 2005 |.. rmsc0305.. MoReq-Jus | MoReq-Jus: Modelo de Requisitos para Sistemas Informatizados de Gestão de Processos e Documentos do Judiciário brasileiro | Versão 1.. 2, 2009 |.. MoReq_Jus_revisado_versao1_2_ jul_2009.. e-ARQ Brasil | Modelo de  ...   VSA | Prof.. Niklaus Stettler, HTW Chur | 2008 |.. arbido.. ch/userdocs/documents/MoReq2-Arbido-Mai-V05%20FINAL.. MoReq Model Requirements for the Management of Electronic Records | Wikipedia.. http://de.. wikipedia.. org/wiki/MoReq.. Going global: Developing globally harmonised software specifications for records | Adrian Cunningham | National Archives of Australia |.. Moreq2_adrian-cunningham-08_tcm2-13017[1].. A Comparison of Moreq and SÄHKE Metadata and Functional Requirements | Professor Pekka Hennttonen | The paper compares MoReq and SÄHKE specifications to see their differences and similarities, and it seeks to find out whether there is an easy way for harmonizing them.. Originally published in the Records Management Journal volume 19 issue 1.. Moreq2_HenttonenRMJ12009-2.. The Archival Function: Strategic Value for Organizations | Alfonso Dávila Oliveda | E-DOCPA 2006 in Oviedo |.. Moreq2_THE_ARCHIVAL_FUNCTION-STRATEGIC_VALUE_FOR_ORGANIZATIONS.. Organizational aspect of trusted legally valid long-term electronic archive solution | Paper from WSEAS Transactions on Information Science Applications, by Halas, Porekar, Klobučar, Blažič, Issue 6, Volume 5 | 2008 |.. Moreq2_Organisational_aspects-Slovenian_paper.. Record keeping standards confuse users, vendors | Article in Computerworld New Zealand, focussing on the ICA standard and it relationship to MoReq/MoReq2 |.. Moreq2_Computerworld_New_Zealand_on_ERMS_and_Moreq_2008.. 28.. Archival requirements in record keeping systems | Markus Merenmies | Finnish National Archives |.. Moreq2_DLM-article(FI).. Electronic Records Management System Requirements | Presentation at INFuture 2009 Conference | Marko Lukičić | Zagreb | 2009 |.. Moreq2_Electronic_Records_Management_System_Requirements.. MoReq2 and the Romanian Framework | Presentation about MoReq2 in Romania | Lucia Stefan and Bogdan-Florin Popovici | 2008 |.. Moreq2_moreq2-romanian-framework.. ppt.. Electronic Recordkeeping Systems Standard (ERKSS) Review | Electronic Recordkeeping Systems Standard (ERKSS) Review | Archives New Zealand | 2009 |.. Moreq2_New_Zealand_ERKSS_Review_Presentation(SEE SLIDE 33).. MoReq2 - a European Contribution | Marc Fresko | Slides presented at DigCCurr 2009, in support of the.. paper.. with the same title |.. Moreq2_MoReq2-a_European_Contribution-DigCCurr2009-slides.. A tale of two ERMS specifications | ICA (International Council on Archives) flying reporter blog article about MoReq2 and the ICA specification |.. Moreq2___icadlm.. wordpress.. com_2008_12_13_a-tale-of-two-erms-speci.. Interview with Toivo Jullinen, president of the DLM Forum | ICA (International Council on Archives) flying reporter blog interview | DLM Forum triennial conference | Toulouse | 2008 |.. com_2008_12_11_interview-with-toivo-jul.. Records Management MoReq2 | Ulrich Kampffmeyer | innova.. doc | Barcelona | 6.. 2009 |.. net/Files/20091006_InnovaDoc_Barcelona_Kff_Show.. MoReq2 Press Release.. | 2008.. MoReq2 Nouveau est Arrivé - Or a new tool to help you manage your documents and records.. | The.. Evaluation Centre.. website | Document Management section | Expert opinion | 2008.. MoReq2: the New Model for Developing, Procuring Electronic Records Management Systems.. | Information Management Journal | 1.. Juli 2008.. A New Era in Document Management.. | Multimedia-Präsentation mit Audio, Video und Folien |.. rightERP.. uk.. MoReq2 and how to use it.. MoReq2 and how to use it | Marc Fresko | DLM Forum Toulouse | 11.. RM Marktstudie DACH 2007/2008 Folien.. Records Management Market Study DACH 2008 | Ulrich Kampffmeyer DLM Forum Toulouse | 11.. Breaking the Barriers of Traditional Records Management.. | Ulrich Kampffmeyer | DLM Forum Toulouse | 12.. Making MoReq2 Work for You.. | Whitepaper für EMC von Inform-Consult | 2008.. An evaluation of MoReq2 in the context of national EDRMS standard developments in the UK and Europe.. | Philip Wilhelm | Records Management Journal | 2009 19/2 | Emerald.. Chinesisch.. EU Electronic Records Management Standard 2nd Edition Now Available.. | Beijing Archives Journal | 2008.. MoReq2 se pravděpodobně stane i českým standardem pro elektronickou spisovou službu.. | MoReq2 is likely to become the Czech standard for electronic records management | Miloslav Ondilla | 23 Juni 2008.. MoReq2 | Verslag van Matthias Hallin, Europese Commissie |.. Moreq2_20090911_Verslag_Hallin_Mattias_door_Michielsen_Els (Belgium).. Normering voor RMA s | Presentatie door Decos Software Engineering, April 2009 |.. Moreq2_ERM_Standards_Presentation_(Dutch,2009).. MoReq2 in een notendop.. | MoReq2 in a nutshell | Jeroen Poppe | SITED electronic monthly (Netherlands) | Oktober 2008 | Band 10 | Nr.. 95 | Seite 2-3 | ISSN 1566-3892.. Finnisch.. Mistä MoReq2 on tehty.. | What s happened with MoReq2? | Pekka Henttonen |.. Faili.. (journal for records managers and archivists) | Nr.. 2 | 2008 | Seite 20-21.. Vocabularis de metadades | Grup d’Innovació Tecnològica, Departament de Cultura i Mitjans de Comunicaió | 2008 |.. Moreq2_[ca]_20080425_vocabularis.. Gestión Documental y Administración Electrónica | Presentación de XXXIII Reunión Nacional CIAPEM Pachuca-Hidalgo; Ramon Alberch i Fugueras |.. Moreq2_EMA-DOCUDIG.. Exitosa actualización de MoReq2 con la colaboración de SER | Nota de prensa | 2008 |.. Moreq2_(ES)(PRaW)pn_moreq2_esx[1].. Innova.. doc | Front page and conclusions page of the Innova.. Doc_09 conference on MoReq2 | Barcelona | 2009 |.. Moreq2___innovadoc.. cat_cast_index.. ITGD.. Butlletí: MoReq2 | Article Buletin | 2008 |.. Moreq2_[ca]_ITGD_Boletin_Marzo2008_cast.. csi.. map.. es/csi/pg5m52.. Modelo de Requisitos para la Gestión Documentos Electróniques de Archivo: Especificación MoReq | Gobierno de Espana | Ministeria de Administrationes Publicas.. “Sintesi commentata dei nuovi requisiti modello”.. A commented synthesis of the new Model Requirements” | Professor Maria Guercio | University of Urbino.. MoReq2 (livre blanc de Digitech SA) | Frédéric Matthey - Digitech SA |.. Moreq2_Matthey_paper_Switzerland(FR).. Un contexte normatif très enrichi : Moreq2 à la rencontre du Modèle OAIS | Marie-Anne Chabin, Archive17 | Séminaire Aristote | 2008 |.. Moreq2_Moreq2_à_la_rencontre_du_Modèle_OAIS.. Apprivoiser MoReq.. | Taming MoReq | IALTA | 2008.. MoReq Model Requirements for the Management of Electronic Documents and Records | Wikipedia.. fr.. http://fr.. org/wiki/Model_Requirements_for_the_Management_of_Electronic_Documents_and_Records.. Об эффективности электронного документооборота и государственном регулировании в сфере документационного обеспечения управления | Автор Афанасьев Сергей Иванович, исполнительный директор Региональной общественной организации «Гильдия Управляющих Документацией» |.. Moreq2_afanasiev_paper.. Опыт публичного обсуждения важнейших нормативных документов: на примере спецификаций MoReq2 | Case Study of Public Review Process of the MoReq2 Specifications | Natasha Khramtovsky | From “Enterprise Records Management” (Делопроизводство и документооборот на предприятии), ISSN 1815-2740 | 2008 |.. Moreq2_Public_Review_Process_of_the_MoReq2_Specification.. Электронный документооборот и управление записями на платформе EMC Documentum как инструмент для борьбы с коррупцией | Electronic document and records management on the EMC Documentum platform as a tool to combat corruption | Vladimir Drozhzhinov, Chairman, Center of Excellence for Electronic Government | 2008 |.. Moreq2_EDRM_to_combat_corruption_(Russian).. Международные стандарты функциональных требований к системам электронного документооборота | Храмцовская Наталья Александровна, ведущий эксперт по управлению документацией компании «Электронные Офисные Системы» |.. Moreq2_15_ppt.. О миссии общественных организаций в сотрудничестве между правительственными органами и сектором кибербезопасности | IV Международная конференция«Инициативы «электронного правительства -2009»Республика Казахстан Астана 29 октября 2009 года.. (IV International Conference e-government-2009 “The mission of public organisations in cooperation between government and cybersecurity , 2009) |.. MoReq2_International_Conference_e-government-2009.. Основные требования к системам управленияэлектронными документами в органах власти насовременном этапе развития технологий и законодательнаябаза с позиций Европейской спецификации MoReq2 | Detailed presentation about MoReq2 | Aleksandr E.. Zagoruiko |.. Moreq2_[ru]_zagoruyko.. Об игре без правил | On the game without rules | CIO | 2009 |.. Moreq2___www.. cio-world.. ru_it-market_analytics_478986_(MoReq2_at_Infodocum).. MoReq: стандартизация документооборота по-европейски | MoReq: Standardising records management, European-style | Stanislav Makarov |.. bytemag.. ru_articles_detail.. php_ID=9005.. Стандарты СЭД: что подойдет России? | ERMS Standards: What is suitable for Russia? | Natasha Khramtsovsky |.. cnews.. ru_reviews_index.. shtml_2006_04_21_200355_1.. Опыт публичного обсуждения важнейших нормативных документов - на примере спецификаций MoReq2.. | Public Review Process of the MoReq2 Specification ) | Делопроизводство и документооборот на предприятии (“Enterprise Records Management”) | Business Arsenal LLP, Moskau | 2008.. Международные технические нормативные правовые акты, регулирующие управление документацией и её безопасностью в организациях.. | International norms governing records management and records security in organizations | Sergey Silkov (С.. В.. Силков) | Problems of Legal Informatization journal | Belarus | 2008.. Концептуальная модель новой версии стандарта MoReq.. | Conceptual Model of the New Version of MoReq | Electronic Office Systems LLP | 2008.. Griechisch.. Πρότυπο «MoReq2» για τη διαχείριση ηλεκτρονικών αρχείων | e-scriptorum blog entry: The MoReq2 Standard for Managing Electronic Records | 2009 |.. Moreq2_The_MoReq2_Standard_for_Managing_Electronic_Records.. Japanisch.. MoReq2 の完成 | MoReq2 Completion | Daily Searchivist |.. Moreq2_[jp]__d.. hatena.. ne.. jp_searchivist_20080310.. Isländisch.. Spurningar og svör við Hanns Köhler-Krüner | Report on question and answer session |.. Moreq2_[is]__www.. irma.. is_Vi_C3_B0t_C3_B6l_tabid_872_language_is-IS_De.. Taiwanisch.. 電子檔案長期保存策略 | Long-term preservation strategy for electronic records.. Presentation from Records Administration Unit, Government of Taiwan |.. Moreq2_Longer_Term_Pres_pres(CN).. Norwegisch.. Noark-5 og MoReq2 | Presentasjon av Anne Mette Dørum, Riksarkivet |.. Moreq2_Dørum.. Magistrsko Delo Dolgoročna Dokazila o Verodostojnosti - Elecktronskih Dokumentov v XML Zapisu | Master’s Thesis by Svetlana Šaljić, University of Ljubljana on Long-Term Evidence of Credibility - Electronic documents in XML format | 2008 |.. Moreq2_long-term_evidence_of_the_authenticity_of_electronic_documents_in_XML_format.. MoReq2 in ETZ 2.. 0 | Predstavitev Jože škofljanec, Arhiv Republike Slovenije; DOK_SIS 2008 |.. Moreq2_DOK_SIS_2008_Presentation (SL).. A MoReq, MoReq2 és a Keir | Bemutatását Füzessy Tamás, üzletág igazgató, FreeSoft |.. Moreq2_DMSLabor_PPT_378.. Aplicação do MoReq ao sistema de Gestão de Arquivos Audiovisuais Digitais do Senado Federal, Brasil | Do 9° Congresso Nacional de Biblitotecários, Arquivistas e Documentalistas, Universidade dos Açores (Portugal) |.. Moreq2_Aplicação_do_MoReq_ao_sistema_do_Senado_do_Brasil.. Weißrussisch.. Международные технические нормативные правовые акты, регулирующие управление документацией и её безопасностью в организациях | International standards governing records management and records security in organisations | Sergey Silkov |.. Moreq2_Belarusan_paper.. Estnisch.. Dokumendihalduse koosvõime raamistik | Framework document from Riigi Infosusteemid | 2009 |.. Moreq2_DhKv_vr1.. 0_19.. 09 (EE).. DLM/AIIM Industry White Papers on Records, Document and Enterprise Content Management for the Public Sector (2002/2003).. Herausgegeben von PROJECT CONSULT, AIIM International und dem DLM-Forum.. Band 1: Capture, Indexing Auto-Categorization (SER, Englisch, 2002).. IWP 01 SER.. PDF.. Band 2: Conversion Document Formats (Hewlett Packard, Englisch, 2002).. IWP 02 HP.. Band 3: Content Management (FileNet, Englisch, 2002).. IWP 03 Filenet.. Band 4: Access Protection (IBM, Englisch, 2002).. IWP 04 IBM.. Band 5: Availibility Preservation (Kodak, Englisch, 2002).. IWP 05 Kodak.. Band 6: Education, Training Operation (TRW / UCL / Communicando, Englisch, 2002).. IWP 06 TRW/UCL/comunicando.. Band 7: E-Learning E-Term (PROJECT CONSULT, Deutsch, 2003).. IWP 07 PROJECT CONSULT.. DLM “Code of Best Practice” (1997).. Herausgegeben vom DLM-Forum und der Europäischen Kommission.. Leitlinien für den Umgang im elektronischen Informationen (1997).. Leitlinien.. Guidelines on best practises for using electronic information (1997).. Guidelines.. Guide d’ information numérique (1997).. Guide..

    Original link path: /quellen
    Open archive

  • Title: Vorträge | Records Management & MoReq
    Descriptive info: 2009.. (1).. Standards im Records Management MoReq2.. von Dr.. Ulrich Kampffmeyer auf der DGI Online Tagung 2009 in Frankfurt am 15.. 2009:.. (2).. Records Management MoReq2.. Ulrich Kampffmeyer auf der innova.. doc 2009 in Barcelona am 06.. (3).. Records Management und MoReq2.. Ulrich Kampffmeyer auf dem BBK Kolloquium an der Humboldt Universität in Berlin am 13.. 2008.. Records Management Market Study for Germany, Austria and Switzerland.. Ulrich Kampffmeyer auf der DLM Forum Conference in Toulouse am 11.. 2008:.. Breaking the Barriers of Traditional Records  ...   Zürich, Wien, Frankfurt und Berlin vom 27.. 2008 - 05.. (4).. MoReq2 Roadshow: Inhalt von MoReq2.. 2007.. MoReq.. Ulrich Kampffmeyer auf dem SER eGov-Forumin Berlin am 20.. Folienhandout.. des Vortrages von Dr.. Ulrich Kampffmeyer auf dem SER eGov-Forum am 20.. 2007 in Berlin: MoReq.. MoReq2: The revised Model Requirements for Electronic Records Management.. von Marc Fresko, EDM ERM Consulting Services Director von Serco Consulting, Juni 2007.. Seminarband der MoReq2 Roadshow 2007.. mit Vorträgen von PROJECT CONSULT, Imbus, IBM, Hyperwave, Meridio und Saperion; November 2007..

    Original link path: /vortrage/
    Open archive

  • Title: Artikel | Records Management & MoReq
    Descriptive info: Moreq Moreq2.. Ulrich Kampffmeyer, PROJECT CONSULT Whitepaper, August 2009.. Breaking the Barriers of traditional Records Management.. Ulrich Kampffmeyer, erschienen im PROJECT CONSULT Newsletter 20090226.. Integration von Prozessführung und Dossierführung.. , Gastbeitrag von Dr.. Peter M.. Toebak,.. Geschäftsführer von Toebak DM+A GmbH, im PROJECT CONSULT Newsletter 20090226.. Breaking the Barriers of Traditional Records Management von Dr.. Ulrich Kampffmeyer; PROJECT CONSULT, MoReq2 Governance Board.. MoReq2 – Pro und Kontra.. Ulrich Kampffmeyer, erschienen im PROJECT CONSULT Newsletter 20081120.. Schlagabtausch.. mit einer Abschrift einer Diskussionsrunde zwischen Dr.. Ulrich Kampffmeyer und Bernhard Zöller, erschienen im PROJECT CONSULT Newsletter 20080930.. Ulrich Kampffmeyer, erschienen im PROJECT  ...   CONSULT Newsletter 20080421.. MoReq2 – es ist soweit.. Ulrich Kampffmeyer, erschienen im PROJECT CONSULT Newsletter 20080214.. MoReq Update.. Ulrich Kampffmeyer, Geschäftsführer der PROJECT CONSULT Unternehmensberatung und Sarah Risse, Beraterin bei der PROJECT CONSULT Unternehmensberatung.. Scoping report.. for the development of the Model Requirements for the management of electronic records (MoReq2).. veröffentlicht von der DLM Forum Working Group for the development of MoReq.. Moreq2 – Status Report.. von John Mancini, Präsident von AIIM.. MoReq2 Update Oktober 2007.. Ulrich Kampffmeyer und Sebastian Meiser, erschienen im PROJECT CONSULT Newsletter 20071015.. MoReq2 Update.. Ulrich Kampffmeyer und Sebastian Meiser, erschienen im PROJECT CONSULT Newsletter 20070917..

    Original link path: /artikel
    Open archive

  • Title: Beratung | Records Management & MoReq
    Descriptive info: PROJECT CONSULT bietet für Records-Management- und Dokumenten-Management-Projekte von Endanwendern verschiedenste Beratungsleistungen an, die alle Aspekte abdecken:.. Kurzberatung.. Analyse der Unternehmenssituation in Bezug auf Verfahren, Systeme und regulative Anforderungen.. Grobkonzept / Vorstudie zur Einführung oder Anpassung von Records- und Dokumentenmanagement.. Projektplanung und Vorkalkulation.. Fachberatung in Umsetzungsprojekten.. Records-Management-Strategie und -Policies (Richtlinien).. Analyse von Ist-Zustand und Bedarf.. Konzeption von Lösungen.. Aktenpläne, Metadaten und Indizierungsverfahren.. Wirtschaftlichkeit.. Einführungskonzept.. Produktauswahl.. Qualitätsicherung.. Schulungs- und Betriebsskonzepte.. Projektcontrolling.. Tests und Abnahmen.. Verfahrensdokumentation.. Workshops.. Dedizierte Fach-Workshops zu Einzelthemen von Records- und Dokumenten-Management-Projekten wie Aktenplan , Rechtliche Anforderungen , Einführungsplan , Ausschreibung , Testplan , Verfahrensdokumentation etc.. , die situationsbezogen in die Projektarbeit eingebunden werden können.. Individuelle Workshops zu  ...   zu Aktenstrukturen , relevante Gesetze und Verordnungen , Systemarchitektur , Ausschreibungsunterlagen , Metadaten, Klassifikation und Indizierung , Inhalt einer Verfahrensdokumentation und andere Themen.. Reviews zu Meilensteinen eines Projektes zur Überprüfung der Projektergebnisse und der Zielerreichung wie z.. B: Umsetzung der Anforderungen durch den Anbieter , Qualitätszirkel mit Anwendern , Zeit-, Budget- und Priorisierungsplanung , Teilabnahmen und Abnahmen , Abstimmung mit Personalvertretung und Revision etc.. Gutachten zur Vollständigkeit, Angemessenheit und Richtigkeit von Dokumentationen, die durch das Projektteam erstellt wurden sowie Präsentation von Strategien und Ergebnissen vor dem Management.. Leistungsangebot.. Das vollständige PROJECT CONSULT Leistungsangebot befindet sich auf.. Leistungen.. net/portal.. asp?UR=42.. Fachberatung.. asp?UR=51.. Coaching.. asp?UR=70.. Workshops.. asp?UR=72#Workshopangebot.. Reviews.. asp?UR=72#Review.. Projektmanagement.. asp?UR=71..

    Original link path: /beratung
    Open archive

  • Title: Statements to MoReq2 and Records Management
    Descriptive info: Statements zu MoReq2.. Since it was first published in 2001, the original Model Requirements for the management of electronic records (MoReq) have been used widely throughout Europe and beyond.. MoReq is now regarded as an unqualified success.. It has been cited many times on many continents and it has a central role on the electronic records management scene.. MoReq2 not only addresses the impacts of the technological change but also takes account of new standards and best practice that have been developed over the last several years.. It is written as an evolutionary update of the original MoReq.. MoReq2 for the first time will also allow for a software testing regime to be implemented.. It is written specifically to support the execution of independent compliance testing and a suite of compliance tests have been developed in parallel with the model requirements themselves.. Finally, the years of experience in using and applying MoReq has pointed out the need for national variations, to take into account different national languages, legislation, regulations, and record keeping traditions.. For this reason, MoReq2 introduces a moderated mechanism – called ‘Chapter Zero’ – to allow member states to add their unique national requirements.. MoReq2 was prepared for the European Commission by Serco Consulting with financing from the European Union’s IDABC programme.. The development of MoReq2 was overseen by the Secretariat General of the European Commission working closely with the DLM Forum.. Drafts were reviewed by DLM Forum experts at key stages in the development.. These reviews were in addition to input and review by dozens of users, consultants, suppliers, academics and professional bodies from around the globe, giving MoReq2 an unprecedented level of authority.. As such MoReq2 will be of great value to all those involved in the management of electronic records in Europe and around the world.. Europäische Kommission.. , Archival Policy,.. Mit der 8.. Direktive, dem EURO-SOX, hat die Europäische Kommission die Dokumentationsanforderungen für alle Unternehmen in Europa verschärft aber gleichzeitg mit MoReq2 auch die Lösung für ein einheitliches Records Management in Europa geliefert.. (The European Commission has raised the requirements for documentation and transparency with the EURO-SOX, the 8.. Directive, to a high level.. With Moreq2 the EC delivered a standard for Records Management which is an answer to solve these requirements on an European scope.. Moreq2 ist für Unternehmen, die international aufgestellt oder international tätig sind, eine Chance, mit einem einzigen Records Management Standard alle Anforderungen von Governance, Risk Management und Compliance in allen Ländern einheitlich abzudecken.. (Moreq2 is the big opportunity for international companies and companies acting in different European states to cover all requirements of governance, risk management and compliance with one standard.. Mit MoReq2 gibt es erstmal einen einheitlichen Records Management Standard für ganz Europa, der durch ein Zertifizierungsverfahren gestützt ist.. (With MoReq2, for the first time we have a pan-European standard for records management which is supported by an certification programme.. MoReq2 gibt uns die Möglichkeit, nach einheitlichen, ausführlichen Vorgaben Records Management Produkte und Lösungen zu bewerten.. (MoReq2 offers us the possibility to evaluate records management products and solutions by consistent and detailed specifications.. , Managing Director, PROJECT CONSULT Unternehmensberatung GmbH, Hamburg; DLM Network EEIG, Manager; MoReq2 Editorial Board, Member.. MoReq2 gives European organisations of all kinds a real advantage as they move to managing their electronic information.. With MoReq2 we now have a state-of-the-art specification that can be used to ensure the success of information management initiatives.. (MoReq2 bringt allen europäischen Organisationen echte Vorteile beim Management ihrer elektronischen Informationen.. Mit MoReq2 gibt es jetzt eine aktuelle Spezifikation, die eingesetzt werden kann, um den Erfolg von Information-Management-Initiativen sicherzustellen.. Because Serco Consulting wrote MoReq2, we have an unequalled understanding of electronic records management, and the resources and ability to help you make the most from MoReq2, and to ensure your projects succeed.. (Da Serco Consulting MoReq2 geschrieben hat, haben wir ein unvergleichliches Verständnis von elektronischem Records-Management, und die Ressourcen und Fähigkeiten um Ihnen zu helfen, MoReq2 so gut wie möglich zu nutzen und um den Erfolg Ihrer Projekte sicherzustellen.. Marc Fresko.. , EDM ERM Consulting Services Director, Serco Consulting; Vice-Chair, Intellect Document Management Group; Member, BSI Committee IDT/1/3.. We expect Moreq2 to become one of the most important records management standards in Europe.. It will help you implement good IT solutions for managing electronic records.. (Wir erwarten, dass MoReq2 einer der bedeutendsten Records-Management-Standards in Europa wird.. Er wird Ihnen helfen, gute IT-Lösungen für das Management von elektronischen Records zu implementieren).. The Moreq2 standard makes it easier to procure and implement an IT solution for managing electronic records.. It reduces your risk by providing you with a model requirements for the management of electronic records.. (Der MoReq2-Standard vereinfacht es, IT-Lösungen zum Records-Management bereitzustellen und zu implementieren.. Er verringert Ihr Risiko, indem er Regelanforderungen für das Management von electronischen Records bereitstellt.. Atle Skjekkeland.. , Vice President, AIIM International; General Secretary of the DLM Forum.. L’approvazione delle linee guida MoReq2 costituisce uno strumento essenziale – anche grazie alle procedure di certificazione adottate –per la valutazione delle funzionalita’ (e quindi della qualita’) delle diverse applicazioni informatiche in relazione alla corretta e accurata formazione della memoria documentaria digitale.. (The approval of MoReq2 is an essential tool able to provide – thanks to the certification process adopted – concrete and specific elements for evaluating the functionalities (and the quality) of the applications dedicated to the creation of accurate and reliable records systems in the electronic environment.. Maria Guercio.. , Professor of archival science and ERMS at the Universita’ degli studi di Urbino, director of the Institute for archival science and librarian studies; Member of ISO-UNI for the TC 46 SC 11 – Archival and Records Management; member of the Italian group dedicated to the definition of national legislation in the electronic records area; MoReq2 Editorial Board, Member.. Le standard européen MoReq2 offre un jeu complet de spécifications, testables, qui permet aux entreprises et aux organismes qui font face aux défis de la gestion de l’ information électronique de mettre en œuvre un archivage électronique sécurisé, fiable et efficace.. (The European standard MoReq2 provides a complete and testable set of specifications which allows organisations facing the challenge of digital information management to implement secured, reliable and efficient electronic records management.. MoReq2 est un outil essentiel qui donnera une meilleure idée des principales fonctionnalités pour l’archivage des informations électroniques qu’il faut conserver.. (MoReq2 is an essential tool to be used in order to give a best overview of the main functionalities needed for an efficient electronic records management.. Mrs Marie-Anne Chabin.. , Records management expert, director of Archive 17 (advisory firm); Chairman of the working group MoReq within Ialta France (French association for the promotion of electronic signature); Member of the French working group on digital data preservation PIN (Préservation de l’Information Numérique); MoReq2 Editorial Board, Member.. En el largo ascenso hacia un sociedad donde el estilo de vida digital sea una realidad cotidiana y el conocimiento se atesore de forma correcta para el disfrute de los que nos sucedan, MoReq2 constituye un magnífico campo base ya que nos proporciona a todos y a todas, empresas y administraciones públicas, una referencia europea consensuada, sólida y llena de elementos de referencia útiles para continuar nuestra propia escalada.. (In the long ascent toward a society where digital lifestyle becomes a everyday reality and knowledge is carefully stored in such a way that it can be enjoyed by the ones to follow, MoReq2 constitutes an excellent base camp, since it provides all of us, companies and public administrations, with a European reference that not only is the result of consensus, but it is also solid and full of useful elements for us to continue our own climb.. MoReq2 esta actuando como un detonante para las empresas para que sean conscientes de la importancia de contar con una política interna sobre la manera de gestionar los archivos electrónicos, fundamentalmente cuando la información sobre papel cada día es menor y las transacciones con los clientes son realizadas electrónicamente.. (MoReq2 is acting as a trigger for companies to become aware of the importance of counting with a internal policy on how electronic record management must be handled, mostly when the paper based information is less everyday and most transactions with customers are carried electronically.. Miguel Camacho.. , Account Manager, SADIEL S.. A.. ; MoReq2 Editorial Board, Member.. Moreq2 is consistent with the findings of all major research projects on digital records and  ...   teilgenommen.. Mit zwei Records-Management-Produkten auf dem Markt und einer großen Anwender-Basis, die auf Standards basierende Produkte verlangt, versuchen wir MoReq2-Kompatibilität zum frühest-möglichen Zeitpunkt zu erlangen, um unsere Position in einem immer wichtigeren Markt zu erhalten.. Craig Rhinehart.. , IBM Software Group, Information Management, Director, ECM Compliance and Discovery Product Marketing.. Moreq2 ist die Gelegenheit in Form eines Standards eine sonst ziemlich vielschichtige und uneinheitliche geregelte Materie sowohl für den Hersteller als auch vor allem für den Anwender durchsichtig und nachvollziehbar zu machen.. (Moreq2 is gives us the opportunity in the form of a standard to make an otherwise pretty broad and splintered subject more transparent and checkable for both the vendor, but especially for the enduser who is interested in Records Management.. Für uns als Verband aller im Informationsmanagement verbundenen Mitglieder gehören Standards und die Entwicklung solcher mit zu den wichtigsten Aufgaben und Moreq2 mit zu den wichtigsten Europäischen Standards der nächsten Jahre.. (For us as a trade Assiociation for all of members who are involved in Information Management, Standards and the development thereof are immensely important for supporting the industry and Moreq2 is one of the most important Standards in Europe for the next years to come.. Drs.. Hanns-Ulrich Köhler-Krüner.. , Director Global Education Services EMEA, AIIM - the ECM Association.. MoReq2 will give governments and corporations a single approach to managing their most important records, a daunting task for large organizations struggling with ever increasing stores of electronic information.. For European corporations operating in multiple European countries, MoReq2 is particularly valuable because it will provide a single set of best practices for all of Europe.. (Mit MoReq2 können Behörden und Unternehmen auf einen einheitlichen Standard setzen, um die aufbewahrungswürdigen Dokumente aus der immer stärker anwachsenden Flut elektronischer Information zu selektieren und als sog.. Record sicher und nachvollziehbar zu verwalten.. Für europäische Unternehmen, die in verschiedenen EU-Ländern vertreten sind, ergibt sich somit der besondere Vorteil, mit einer einzigen Records Management Lösung unternehmensweit alle Bereiche abzudecken.. Industry analysts have consistently acknowledged Open Text’s global leadership in the Enterprise Records Management market both in the U.. S.. (DoD 5015.. 2), Europe (TNA, DOMEA®) and APAC (VERS).. Open Text is committed to supporting MoReq2 as the unified European EDRM standard that has the potential to supersede existing local government standards.. (Industrieanalysten haben wiederholt die weltweit führende Rolle von Open Text im Enterprise Records Management Markt sowohl in den USA (DoD 5015.. 2), Europa (TNA, DOMEA®) und Asien (VERS) bestätigt; mit der Unterstützung von MoReq2 als dem einheitlichen Europäischen EDRM Standard, der das Potential hat, die heute existierenden länderspezifischen Behördenstandards mittel- und langfristig zu ersetzen, untermauert Open Text seinen Führungsanspruch in diesem Markt.. Peter Lipps.. , Vice President General Manager, Enterprise Records Management Business at Open Text.. Fabasoft ist ein Vorreiter für offene Standards.. Zahlreiche Referenzen sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor zeugen von einer langen Tradition im Records Management Umfeld.. (Fabasoft is an outrider for open standards.. Numerous references in the public and private sector attest to a long tradition in the field of records management.. Fabasoft sieht den MoReq2 Standard als eine zukunftsweisende Initiative für einen europaweit einheitlichen Standard im Bereich Records Management.. (Fabasoft regards the MoReq2 standard as a trendsetting initiative for a Europe-wide consistent standard in the field of records management).. Mag.. Hans Greiner.. , Senior Vice President Indirect Sales Europe, Fabasoft Distribution GmbH.. Informationsspezialisten müssen zusammen mit den IT-Professionals zu einer gemeinsamen Sprache und einem gemeinsamen Verständnis finden, wenn sie ihre Implementationsstrategien (EDRMS) erfolgreich umsetzen wollen.. Dies wird enorm erleichtert durch die Vermittlung von Standards wie Moreq.. (Information professionals will need to grow toward sharing a common language [and understanding] when designing implementation strategies.. Moreq is a strong enabler to reach this goal.. Obwohl in der Pharma Industrie einige Elemente von Moreq (z.. Controls Security, chapter 4) bereits durch regulatorische Anforderungen (FDA, part 11) in Dokumentenmanagementsystemen umgesetzt sind (CSV Validierung), kann Moreq dazu beitragen, die spez.. Aufbewahrungsanforderungen unter einem gemeinsamen Nenner zu implementieren, insbesondere im unstrukturierten Bereich.. (Although some parts of MoReq (e.. g.. Controls Security, chapter 4) have already been implemented in document management systems (CSV validation) in the pharmaceutical industry as a result of regulatory requirements (FDA, part 11), MoReq2 can contribute to implement the special retention requirements at a common denominator, especially in the field of unstructured Information.. Lic.. phil.. I Jürg Hagmann.. , Wirtschaftshistoriker; Education, consulting support manager for global records management / Group Records Mgmt / Novartis, Basel; Präsident des Ausschuss eArchiv der Vereinigung Schweiz.. Archivarinnen und Archivare VSA), Member of the Records Forum Europe (www.. recordsforum.. org).. Sowohl aus der Sicht des Qualitätssicherers als auch aus jener des Trainers für Dokumentenmanagement begrüße ich die Standardisierung, wie sie mit MoReq2 möglich wird.. Damit wird ein einheitlicher Bezugsrahmen für die Ausbildung geschaffen, was zur weiteren Professionalisierung der Branche beiträgt.. Im kommenden Semester werden wir daher MoReq2 in unser Lehrangebot integrieren.. (We welcome the standardization by MoReq2 from the perspective of quality assurance as well as education and training in the field of records management.. MoReq2 offers a standardized framework for students that will contribute to further professionalism in the sector.. Thus, we will integrate MoReq2 in the curriculum of our vocational I D training course.. Hermann Huemer.. , Mitglied des Geschaeftsfuehrenden Vorstands / Kassier, Executive Board Member / Treasurer, Oesterreichische Gesellschaft fuer Dokumentation Information.. Records Management und elektronische Aktenverwaltung gewinnen derzeit stark an Bedeutung.. Der MoReq2 Standard kann hier wegweisend für Interoperabilität und Standardisierung sein - nicht nur im europäischen eGovernment.. Die SER hat über den Review-Prozess aktiv am MoReq2 Standard mitgewirkt und ihre Erfahrungen aus mehr als 20 Jahren DMS und der Government Content Management Software PRODEA eingebracht, die neben dem deutschen DOMEA Konzept auch bereits an europäischen Standards wie GEVER (Schweiz) und ELAK (österreich) ausgerichtet ist.. SER wird MoReq2 auf Basis einer einheitlichen Metadatenverwaltung und darauf aufbauend auf flexiblen virtuellen Aktenstrukturen umsetzen und damit noch über den Standard hinausgehen.. Beim Übergang vom Papier zu einem elektronischen Records Management ist es sehr wichtig, nicht mehr nur allein in hierarchischen Ablagestrukturen zu denken, sondern die Flexibilität einer elektronischen Verwaltung zu nutzen, die auf Metadaten und virtuellen Sichten beruht.. Oswald Freisberg.. , Geschäftsführer SER Solutions Deutschland GmbH.. Coextant Systems misst MoReq2 als die wichtigste Spezifikation für elektronisches Dokumenten-.. und Records-Management in Europa eine hohe Bedeutung zu.. (Coextant Systems attaches great importance to MoReq2 as being the the most important European specification for electronic document and records management.. Durch die Verwendung der Hyper.. Net-Technologie von Coextant wird die Durchgängigkeit.. der Dokumentation über alle Prozesse, Datenquellen und Anwendungen hinweg als ein übergreifender Ansatz ermöglicht.. (Coextant’s Hyper.. Net technology enables the consistency of documentation of all processes,.. data sources, and applications in a comprehensive approach.. Christian Arend.. , Managing Director, Coextant Systems GmbH, Stuttgart.. Mit dem Zusammenwachsen der Welt wächst die Bedeutung der gemeinsamen Sicht auf unterschiedliche Dinge.. Die Schaffung von Gemeinsamkeiten unter Bewahrung von Individualität und Authentizität wird zur Herausforderung.. Das betrifft auch so profane Dinge wie Verwaltung und Organisation in Unternehmen und Öffentlichen Einrichtungen.. Durch ECM Projekte in multi-nationalen Konzernen verfügt T-Systems über detaillierte Erfahrungen in länderübergreifenden oder weltweit funktionierenden Lösungen.. Die angestrebten Standardisierungen durch MoReq2 ermöglicht und erleichtert uns nicht nur deren Realisierung, sondern fördert von Beginn an das gemeinsame Verständnis.. (As the world grows closer together, a common perspective on various issues grows in importance.. The challenge will be to create commonalities while preserving individuality and authenticity.. This applies even to such prosaic matters as administration and organization in businesses and public institutions.. Our experience with ECM projects in multinational corporations has given T-Systems detailed knowledge of international and worldwide solutions.. The standardization that MoReq2 is intended to bring about will greatly facilitate the completion of these projects, and also promote a common understanding from the outset.. Wir messen MoReq2 deshalb einen wesentlichen Stellenwert zu und nutzen den Standard aktiv für die Weiterentwicklung unseres Produktes ImageMaster.. Wir sind davon überzeugt, dass sich dieser Standard durchsetzen wird.. (Therefore we attach great importance to MoReq2 and are actively applying it in the further development of our ImageMaster product.. We are convinced that this standard will find general acceptance.. Richard Lehner.. , Senior Consultant ECM T-Systems Enterprise Services GmbH.. Ein Kommentar zu Statements zu MoReq2.. Experten aus Industrie, Hochschulen und Verbänden beim Records Management Seminar der PROJECT CONSULT GmbH - pressemeldungen.. [ ] Statements von Anbietern, Nationalarchiven, Professoren und weiteren Experten stehen unter.. zum Download [ ].. April 1st, 2009 um 10:55 am..

    Original link path: /statements-zu-moreq2/
    Open archive

  • Title: UserOnline | Records Management & MoReq
    Descriptive info: UserOnline.. There are a total of.. 2 Users.. online now:.. 0 Members.. 2 Guests.. and.. 0 Bots.. Most users ever online were.. 51.. , on.. June 26, 2012 @ 3:52 am.. 2 Guests Online Now.. #1 - guest.. on November 14, 2014 @ 6:12 pm.. Records Management MoReq Blog Archive MoReq Kommentare Diskussion [.. url.. ].. #2 - guest.. on November 14, 2014 @ 6:16 pm.. Records Management MoReq UserOnline [..

    Original link path: /useronline/
    Open archive

  • Title: IBM | Records Management & MoReq
    Descriptive info: Über IBM.. As the clear market leader in Enterprise Content Management (ECM), IBM’s ECM solutions help organizations make better decisions, faster by managing content, optimizing business processes and enabling compliance through an integrated information infrastructure.. IBM’s ECM portfolio delivers a broad set of capabilities and solutions that integrate with existing information systems to help organizations drive greater value from their content to solve today’s top business challenges.. The world’s leading organizations rely on IBM enterprise content management to manage their mission-critical business content and processes.. Geschichte der IBM in Deutschland.. ibm.. com/de.. Statement zu MoReq2.. Kurzdarstellung des RM-Produktes.. Vortrag: Records Management, Workflow und Case Management.. Durch Automatisierungsverfahren werden Mitarbeiter von fehleranfälligen Routinetätigkeiten  ...   Unternehmen sind so in der Lage unternehmenskritische Records, ob im lokalen ECM Repository oder in nachgelagerten Archivierungslokationen, zeitnah zu finden und zu Nachweiszwecken vorzulegen.. Referent: Thomas Schrenk, Senior Systems Consultant Enterprise Content Management.. Thomas Schrenk berät als Senior Systems Consultant seit 14 Jahren Kunden im Bereich Enterprise Content Management.. Zu seinen Themenschwerpunkten gehören neben Records- und E-Mail Management, BPM, Content Management und die Konzeption von hochverfügbaren ECM Architekturen.. Herr Schrenk ist Mitautor des IBM red books.. IBM FileNet Content Manager Implementation Best Practices and Recommendations.. Ein Kommentar zu IBM.. Roadshow: Records Management für die effektive und sichere Dokumentation der Geschäftstätigkeit | MoReq2.. [ ] IBM [ ].. April 3rd, 2009 um 12:32 pm..

    Original link path: /ibm/
    Open archive



  •  


    Archived pages: 30